Kategorien
Tourismus

Uferlichter und Eisbahn im Kurpark Bad Neuenahr bleiben geöffnet

Bad Neuenahr-Ahrweiler – Kurpark on Ice wird bis 28. Februar verlängert. Die Uferlichter erhellen seit Anfang Dezember den Kurpark Bad Neuenahr – und werden dies auch noch bis Ende Januar tun. Das strenge Hygiene-Konzept der Uferlichter und von Kurpark on Ice lässt es zu, dass beides weiter geöffnet bleiben kann. Der Zutritt zum Kurpark ist während der Uferlichter und Kurpark on Ice nur unter 2G möglich, es gilt Maskenpflicht auf dem gesamten Gelände. In geschlossenen Innenbereichen, in denen keine Maske getragen werden kann, gilt 2G plus. Eine Teststelle ist vor Ort für Besucher eingerichtet.

Die Resonanz der Uferlichter-Besucher ist sehr gut. „Wir erhalten viele positive Rückmeldungen. Die Menschen sind sehr froh, dass die Uferlichter stattfinden können“, sagt Christian Lersch vom Uferlichter e. V.  Vor allem das Generationen übergreifende Angebot mit Eisbahn für die Kinder und Handwerks- und Gastronomieständen für Erwachsene sei für viele ein Grund zu kommen. „Die geltenden Regeln vor Ort werden zudem von allen Besuchern akzeptiert und gut eingehalten“, erklärt Malin Ackermann von der Ahrtal und Bad Neuenahr-Ahrweiler Marketing GmbH, die die Uferlichter zusammen mit dem Uferlichter e. V. realisiert. Einzig die Kulturveranstaltungen sind in diesem Jahr etwas schwächer besucht als sonst.

Eisbahn bleibt bis Ende Februar im Kurpark

Vor allem bei Kindern sehr beliebt ist die Eisbahn, die dieses Jahr erstmalig im Kurpark aufgebaut werden konnte. Vormittags sind Schulklassen aus dem Stadtgebiet auf der Bahn unterwegs. Täglich unter der Woche nachmittags ab 15 Uhr und am Wochenende ab 10 Uhr ist sie für alle Schlittschuhläufer geöffnet – und dabei auch meist bis zur Kapazitätsgrenze gefüllt. „Wir freuen uns sehr, dass wir die Eisbahn in diesem Jahr dank vielfältiger Unterstützung öffnen konnten. Und wir freuen uns natürlich noch mehr über die gute Resonanz“, sagt Jan Ritter, Geschäftsführer der Ahrtal und Bad Neuenahr-Ahrweiler Marketing GmbH.

Und Ritter hat gute Nachrichten: „Dank vielfältiger Unterstützung können wir die 450 Quadratmeter große Eisfläche auch im Februar noch im Kurpark stehen lassen.“ Kurpark on Ice wird also bis 28. Februar fortgesetzt. Die Gastronomiestände um die Eisbahn, die das Weingut Paul Schumacher betreibt, bleiben ebenfalls bestehen. Einzig die Uferlichter-Stände werden Ende Januar abgebaut.

Weitere Informationen: www.ahrtal.de/uferlichter

Kategorien
Tourismus

Positive Bilanz trotz Corona-bedingter Schließungen im LVR-Freilichtmuseum Kommern

Mechernich-Kommern – “Trotz des schwierigen Starts mit Schließungen des Freilichtmuseums und der Absage großer Veranstaltungen wie dem „Jahrmarkt anno dazumal“ konnten wir in diesem Jahr knapp 110 000 Gästen einen sicheren, unterhaltsamen und spannenden Besuch im LVR-Freilichtmuseum Kommern bieten.“ Museumsleiter Dr. Josef Mangold zieht eine positive Bilanz im zweiten Pandemie-Jahr.

Höhepunkt des Jahres war die feierliche Eröffnung der Milchbar aus Brühl, mit Musik, Choreinlage, spannenden Gesprächen mit Zeitzeugen wie auch leckeren Milchshakes. Das im August 2019 spektakulär „am Stück“ ins Freilichtmuseum versetzte Gebäude präsentiert nun nach aufwendigen Renovierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen ein wichtiges Stück Kneipenkultur des Rheinlandes. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Und so strömten vor allem viele Brühlerinnen und Brühler am Wochenende 21. und 22. August 2021 nach Kommern, bewunderten das überarbeitete Innenleben und genossen das Flair der auch als Rocker- und Rockmusikkneipe überregional bekannt gewordenen Gaststätte sowie ein kleines, aber feines Rahmenprogramm.

Die Veranstaltungen starteten mit „neunzehn71“ am 14. und 15. August, bei der die Besucherinnen und Besucher wieder 50 Jahre zurück in die Vergangenheit reisten, in Erinnerungen schwelgten und zudem mit Epitaph und KRAAN hochkarätige Konzerte von zwei Legenden der Krautrockzeit genießen konnten. Eine Woche später lockte das Freilichtmuseum schon mit einer weiteren Veranstaltung. Fast 30 Ausstellerinnen und Aussteller und viele Mitmach-Aktionen standen bereit, um den Gästen alles rund um das Thema „Nachhaltig Gärtnern“ nahe zu bringen. Sie konnten unter anderem plastikfreies Arbeiten im Garten kennenlernen, Wurmkisten bauen oder bei Kräuterführungen mitmachen.

Im Herbst wurde die etablierte Großveranstaltung „Nach der Ernte“ verkleinert als „Erntetage“ durchgeführt. Das abwechslungsreiche Programm zeigte traditionelle Arbeiten auf Bauernhöfen und in Dorfwerkstätten unter dem vollen Einsatz von Mensch und Tier. Auch die Veranstaltung „Von der Waldarbeit zur Holzkunst“ bot, neben einem kleinen Markt zum Thema Holz bzw. Holzkunst, viele Vorführungen und Vermittlungsstationen, vom Motorsägenkünstler über den Drechsler, der Korbflechterin bis hin zu Rückepferden und Traktoren.

Mitte Oktober konnte das Museum bei herrlichem Sonnenschein den „Tag des Apfels“ feiern. Neben einer großen Apfelsortenausstellung, im Tanzsaal aus Pingsdorf, gab es Informationsstände und Mitmachangebote für Kinder und Erwachsene sowie eine Vielfalt an Äpfeln und Apfelprodukten, etwa seltene regionale Obstsorten, Obstbäume, Apfelwein und „Viez“ sowie Apfelpfannkuchen. Schließlich läutete der „Advent für alle Sinne“ das Ende des Museumsjahres ein und gab die Möglichkeit, trotz verschärfter Corona-Schutzmaßnahmen, Gebäck aus den museumseigenen Öfen, Kunsthandwerk und Laternenführungen besinnlich zum Jahresende erleben zu dürfen.

Über die Veranstaltungen hinaus boten die drei Sonderausstellungen „Bartning.Bartning.Bartning. Architekt der Moderne“, „Trüb und Klar. Unser täglich Wasser“ und „WirRheinländer“ einen abwechslungsreichen Einblick in die Kultur des Rheinlands. Zudem wurde die neue Ausstellung „Stadt, Land, Garten – Wilde Vielfalt zwischen Küchengarten und Feldflur“ in der Scheune Sechtem erstmals für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Sie beleuchtet, wie sich Bedeutung und Aussehen von Nutzgärten gewandelt haben.

Ein größeres Bauprojekt des Jahres 2021 war der Breitbandausbau. Auf dem weitläufigen, über 100 Hektar großen Gelände, auf dem an vielen Stellen bislang keinerlei Handyempfang besteht, konnte in guter Zusammenarbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Handwerk, Technik, Wissenschaft und Verwaltung der Breitbandausbau in kurzer Zeit vorangetrieben werden, sodass nun in allen Baugruppen und Gebäuden Anschlüsse an das Glasfasernetz vorhanden sind. Dies ist wichtig, um die Bestände des Museums, die auf dem gesamten Gelände in Magazinen untergebracht sind, direkt vor Ort digital erfassen und inventarisieren zu können, aber auch, um den Museumsbesucherinnen und -besuchern weiterführende Inhalte zu den Ausstellungsstücken auf digitalem Wege, z.B. über QR-Codes, direkt vor Ort abrufbar bereitstellen zu können.

Mit weiteren Charakteren der Gespielten Geschichte erweiterte das Museum sein Angebot der personalen Vermittlung. Gäste können sich bei einem Termin bei der AVON-Beraterin zu den neuesten Kosmetikprodukten der 1960er-Jahre beraten lassen, der Steinmetzin über die Schulter schauen oder erleben, wie ein Kriegsheimkehrer sich und seine Familie versorgte.

Auch 2022 erwartet die Museumsgäste wieder ein abwechslungsreiches Programm. Geplant sind Jahrmarkt, ZeitBlende 1972, Erntefest und der Advent für alle Sinne. Viele kleinere Aktionen sollen – nicht nur an den Wochenenden – einen spannenden Besuch ermöglichen. Den Startpunkt setzt am 20. Februar 2022 die Eröffnung der Ausstellung „FormVollendet? Bakelit verändert den Alltag“. Vom Telefon bis zum Trabbi, von Kameras bis zu Möbeln – dieser vielfältige Kunststoff regte Designer und Techniker gleichermaßen zur Entwicklung neuer Produkte und Verwendungs-möglichkeiten an. Aber auch die kalten Wintertage locken zur Zeit zu einem entspannten Spaziergang durch das weitläufige Museumsgelände.

Kategorien
Tourismus

Natur-Erlebnisführung „Vulkanismus trifft Neuzeit“ jeden Samstag im Januar

Daun/Bad Bertrich – Folgen Sie Landschaftsmentor Kurt Immik auf einen gemütlichen Rundgang um Bad Bertrich, bei dem Sie die schönsten Seiten der Natur entdecken – und mit welcher Kraft sie den Ort im Üssbachtal geformt hat.

Staunen Sie über die uralte Käsegrotte, die wegen ihrer besonderen Atmosphäre auch Elfengrotte genannt wird, oder über die neoromantischen Elemente der Katholischen Kirche St. Peter. Wenige Höhenmeter garantieren einen entspannten Spaziergang und gleichzeitig fantastische Ausblicke auf Bad Bertrich.

Termin: jeden Samstag im Januar
Uhrzeit: 13.30 Uhr
Dauer: ca. 3 Stunden
Preis: 7,- EUR pro Person (ermäßigt 6,- EUR)
Ticket und Treffpunkt: GesundLand Tourist Information Bad Bertrich, Kurfürstenstr. 32; Tel.: 02674 932 222; maximal 15 Teilnehmer

Kategorien
Tourismus

Bis Ende Januar hat die Eisbahn auf dem Krewelshof Eifel noch geöffnet

Obergartzem – Schnell nochmal Kufen flitzen lassen. Eisstockschießen, Schlittschuhlaufen und Eisbahn-Kindergeburtstage im Angebot. Die 300 Quadratmeter große Indoor-Eisbahn auf dem Krewelshof Eifel lädt zum Schlittschuhlaufen als auch zum Eisstockschießen ein. Auf Kufen über das glitzernde Eis flitzen oder den schwungvollen Mannschaftssport ausprobieren und den Eisstock möglichst nah an die Daube zu schießen – hier ist für jeden etwas dabei.

Die Eisbahn ist in den Weihnachtsferien täglich von 11 bis 17.30 Uhr geöffnet. Außerhalb der Ferien gelten folgende Öffnungszeiten: donnerstags und freitags von 15 bis 17.30 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 17.30 Uhr. Verfügbare Termine können online im Terminkalender eingesehen und gebucht werden.

Die Eintrittspreise liegen bei 2,50 Euro für Kinder unter einem Meter, für alle anderen bei 6,50 Euro (Do./Fr.) und 7,50 Euro (Sa./So.). Schlittschuhe können vor Ort gegen eine Gebühr von 3,50 Euro ausgeliehen werden.

Anfragen für das Eisstockschießen unter Telefon 02205-897703 oder per E-Mail an event@krewelshof.de. Wer noch eine Location für einen Kindergeburtstag sucht, wird hier ebenfalls fündig. Im Eisbahn-Geburtstagsfeier-Paket enthalten sind Schlittschuhlaufen, Eisspiele und Eintritt sowie eingedecktem Tisch in der Familienscheune. Auf Wunsch kommt sogar unsere Eisprinzessin zu Besuch. In den Ferien wird außerdem das beliebte Frühstücksbüffet „all-in“ von 9 bis 11.30 Uhr. Es gilt die 2G-Regel. www.krewelshof.de

Kategorien
Tourismus

Moderate Anhebung der Eintrittspreise zum 01. März 2022 im Seepark Zülpich

Zülpich – Kosten für Tagesticket werden 2022 angepasst. Seepark-Dauerkarte dadurch noch attraktiver. Nach dem Ende der Landesgartenschau 2014 Zülpich wurde das Ausstellungsgelände
im März 2015 wiedereröffnet. Seither sind im Seepark Zülpich etliche Attraktionen hinzugekommen, beispielsweise die Adventure Golf-Anlage, der Flying Fox-Park, das Riesen-Hüpfkissen und die Kinderseilbahn.

Zurzeit entsteht mit dem Kletter- und Rutschberg eine weitere Top-Attraktion. Während der Seepark Zülpich also stetig weiterentwickelt wird und darüber hinaus auch die allgemeinen Kosten gestiegen sind, hat sich eines seit 2015 nicht geändert: die Eintrittspreise!

Nun haben Geschäftsführung und Aufsichtsrat eine Anpassung der Eintrittspreise beschlossen. Zum 01. März 2022 wird der Einzeleintritt für eine erwachsene Person von 6 Euro auf 7 Euro angehoben. Die Kinder-Tageskarte kostet dann 4 Euro anstatt der bisheren 3,50 Euro, das ermäßigte Ticket 5 Euro statt 4,50 Euro. Der Preis für die Familienkarte 1 (für eine erwachsene Person und alle eigenen Kinder) steigt von 8 Euro auf 9,50 Euro. Die Familienkarte 2 (für zwei erwachsene Personen und alle eigenen Kinder) kostet fortan 16,50 Euro anstatt 14 Euro.

„Durch die stetige Weiterentwicklung gewinnt der Seepark immer mehr an Attraktivität. Gleichzeitig sind aber auch die allgemeinen Kosten gestiegen“, sagt Bürgermeister Ulf Hürtgen, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Seepark Zülpich gGmbH. „Deshalb haben wir uns nun nach sechs Jahren ohne Erhöhung für diese moderate Anhebung der Eintrittspreise entschieden.“

Unverändert bleiben im Übrigen die Preise für die Seepark-Dauerkarte. Diese ist noch bis zum 14. Januar 2022 zum vergünstigten Vorverkaufspreis erhältlich und kostet in dieser Zeit für Erwachsene nur 35 Euro (anstatt 50 Euro) sowie für Kinder und Ermäßigte 29 Euro (anstatt 35 Euro). Die Familien-Dauerkarte 1 (für eine erwachsene Person und alle eigenen Kinder) gibt es in der Vorverkaufsphase für 47 Euro (anstatt 60 Euro); die Familien-Dauerkarte 2 (für zwei erwachsene Personen und alle eigenen Kinder) ist für 79 Euro (anstatt 110 Euro) erhältlich.

„Durch die neuen Tageskartenpreise ist der Kauf einer Dauerkarte für den Seepark Zülpich vor allem für kinderreiche Familien nun noch attraktiver. Für eine vierköpfige Familie rentiert sich deren Kauf beispielsweise schon ab dem fünften Besuch im Seepark Zülpich“, so Seepark-Geschäftsführer Christoph M. Hartmann. „Damit werden wir auch zukünftig unserem Anspruch als familienfreundliches Ausflugsziel vor der Haustür gerecht.“

Kategorien
Tourismus

Wer wird „Deutschlands schönster Wanderweg“? – EifelSpur „Toskana der Eifel“ ist nominiert

Blankenheim – Der Wettbewerb vom „Wandermagazin“ läuft noch bis zum 30. Juni 2022. Die EifelSpur „Toskana der Eifel“ ist bei der Wahl zu „Deutschlands schönstem Wanderweg 2022“ in der Kategorie Tagestour nominiert. Durchgeführt wird die Wahl vom „Wandermagazin“, dessen Wettbewerb sich seit seiner erstmaligen Durchführung im Jahr 2004 steigender Beliebtheit erfreut. Allein im vergangenen Jahr haben knapp 40.000 Wanderer ihre Stimme abgegeben. Dieses Mal stehen insgesamt zehn Mehrtagestouren und 15 Tagestouren aus ganz Deutschland auf der Abstimmungsliste. Wer bei der Wahl mitmachen möchte, kann seine Stimme noch bis zum 30. Juni 2022 auf www.wandermagazin.de/wahlstudio oder per Postkarte abgeben.

Bei der Wanderung entlang der EifelSpur „Toskana der Eifel“ fühlt man sich in den Süden versetzt. Foto: Paul Meixner/pp/Agentur ProfiPress

Dass die EifelSpur „Toskana der Eifel“ nominiert wurde, ist gleich in doppelter Hinsicht eine Auszeichnung, denn der Weg ist die einzige Nominierung sowohl aus der Eifel als auch aus Nordrhein-Westfalen. Alle zur Wahl stehenden Wanderwege wurden von einer vierköpfigen Expertenjury, bestehend aus Michael Sänger (Herausgeber Wandermagazin), Thorsten Hoyer (Chefredaktion Wandermagazin), Manuel Andrack (Buchautor) sowie Kathrin Heckmann alias Fräulein Draußen (Bloggerin) ausgewählt. Zusätzlich wurde ein Experte/eine Expertin aus dem jeweiligen Bundesland hinzugezogen. Der siegreiche Weg wird im August 2022 bekannt gegeben.

Die Nordeifel Tourismus GmbH, zu deren Mitgesellschaftern auch die Stadt Mechernich gehört, hofft jetzt auf die Unterstützung vieler Wanderer, die ihr Stimme für die EifelSpur abgeben. Damit sich die Teilnahme am Voting auch lohnt, verlost das Wandermagazin mit seinem Kooperationspartner Globetrotter wertvolle Preise unter allen Mitmachenden.

„Toskana der Eifel“ im Kurzportrait

Auf dieser Wanderung durch die Nordeifel fühlt man sich in den Süden versetzt: Der Weg dieser 15 Kilometer langen EifelSpur führt durch die mit Wacholderbüschen bewachsenen Hügel im beeindruckenden Naturschutzgebiet Lampertstal bei Alendorf und Ripsdorf südlich von Blankenheim.

Mit einer Fläche von 650 Hektar gehört es zu den größten Naturschutzgebieten Nordrhein-Westfalens. Die markanten Wacholderheiden, die große Zahl kleinflächiger Kalk-Halbtrockenrasen und Wacholdertriften sind ein landesweit einmaliges Relikt historischer Bewirtschaftungsformen und fallen auf Ihrer Wanderung durch die Nordeifel besonders ins Auge. Diese bereits im Mittelalter durch Rodung geschaffenen und durch extensive Schafbeweidung bis heute erhaltenen Kulturbiotope zeichnen sich durch einen enormen Artenreichtum aus.

Auf kleinem Raum zeigen sich hier blühende Orchideen, Wiesenhänge mit Küchenschelle, Enzian und andere seltenen Pflanzen. Vom Eifel-Blick „Kalvarienberg“ ergeben sich atemberaubende Panoramablicke über die Eifel. Aufgrund ihrer besonderen Qualität und des Erlebnischarakters ist die EifelSpur als Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet. Neben der EifelSpur „Toskana der Eifel“ gibt es in der Nordeifel weitere 17 EifelSpuren, allesamt thematische Rundwanderwege mit einer Länge zwischen 3 und 42 km.

Kategorien
Tourismus

monte mare Kreuzau – Saunieren über der Rur

Kreuzau – In einer Höhe von zehn Metern saunieren die Besucher des monte mare in Kreuzau bald in der einzigartigen Turmsauna über der Rur. Die Front ist komplett verglast und bietet einen traumhaften Panoramablick auf das Naherholungsgebiet Rureifel. Landrat Wolfgang Spelthahn freut sich, dass das monte mare weiter in den Standort investiert. „Ich bin überzeugt, dass die Turmsauna als weiteres touristisches Highlight nicht nur Ruhesuchende aus dem Kreis Düren, sondern auch aus den angrenzenden Bundesländern anziehen wird.“

Die 60 Quadratmeter große Sauna mit Duschbereich wird von einer Rundsäule mit etwa 1,40 Metern Durchmesser getragen. Die Gründung erfolgt über vier, tief ins Erdreich einbindende Bohrpfähle. Der Zugang zur Turmsauna wird später über eine Treppe von der Saunaterrasse erfolgen. Für das Projekt sind rund 580.000 Euro veranschlagt.

Einschränkungen für die Gäste sind in der aktuellen Saunasaison nicht zu erwarten, da die Bauarbeiten im Außenbereich der bestehenden Anlage stattfinden werden.

Kategorien
Tourismus

Wird der Rotwein-Wanderweg Deutschlands schönster Wanderweg 2022?

Ahrtal/Bad Neuenahr-Ahrweiler – Nominierung durch Wandermagazin für die Finalrunde. Ab Montag, 3. Januar per Online-Voting oder Wahlkarte abstimmen. Er schlängelt sich auf 35 Kilometer durch die Weinbergslagen des Ahrtals, bietet atemberaubende Blicke und Aussichten, ist zum Wahrzeichen der Region geworden und wird in diesem Jahr 50 Jahre alt: der Rotweinwanderweg.

Die Fachzeitschrift Wandermagazin hat den beliebten Weg, der aufgrund seiner Höhenlage von der Flutkatastrophe nicht betroffen ist, nun nominiert für den Titel Deutschlands schönster Wanderweg 2022. Ab Montag, 3. Januar, ist das Online-Voting für Wanderfreunde aus ganz Deutschland geöffnet. Infos gibt es unter www.wandermagazin.de/wahlstudio. Zusätzlich werden ab Januar im Ahrtal Wahlkarten zum Ausfüllen verteilt, die in die Stimmzählung eingehen. Auch in der Tourist-Information Bad Neuenahr in der Hauptstraße 80 werden Wahlkarten erhältlich sein.

„Die Nominierung des Rotweinwanderweges ist für den Tourismus im Ahrtal in diesem besonderen Jahr ein starkes Zeichen der Hoffnung. Es macht der gesamten Branche von den Übernachtungsbetrieben über die Gastronomen bis hin zur Winzerschaft Mut, zuversichtlich in die touristische Zukunft des Ahrtals zu blicken“, so Referentin Meike Carll vom Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. „Jetzt gilt es, sowohl unsere Betriebe und Einwohner als auch unsere Fans sowie die Helfer, die das Ahrtal neu ins Herz geschlossen haben, auf das Voting aufmerksam zu machen. Jede Stimme zählt!“

Denn die Konkurrenz ist stark. Beworben hatten sich über 100 Wanderwege aus allen Winkeln der Bundesrepublik. Der Rotweinwanderweg ist in der Kategorie Tagestouren mit 14 weiteren Wegen nominiert, darunter Wegstrecken im Schwarzwald, Allgäu, Thüringer Wald und in der Eifel. Weitere zehn Wanderwege stellen sich in der Kategorie Mehrtagestouren zur Wahl. Die Nominierungen für das Finale hat eine Fachjury vorgenommen, in der unter anderem Michael Sänger (Herausgeber Wandermagazin), Thorsten Hoyer (Chefredaktion Wandermagazin), Manuel Andrack (Buchautor) sowie Kathrin Heckmann alias Fräulein Draußen (Bloggerin) mit von der Partie waren.

Übrigens: Damit sich die Teilnahme am Voting auch so richtig lohnt, konnte das Wandermagazin mit Globetrotter erstmalig einen hochkarätigen Kooperationspartner an Land ziehen, der nicht nur wertvolle Preise unter allen Mitmachern verlost, sondern auch als medialer Multiplikator die Strahlkraft von Deutschlands Schönster Wanderweg weiter erhöht.

„Je mehr Aufmerksamkeit für das Ahrtal als Destination, desto besser“, freut sich Geschäftsführer Christian Senk. Der Ahrtal-Tourismus habe sich bestens vorbereitet auf die Stimmenjagd.  „Wir hoffen darauf, dass viele, viele Menschen nicht nur aus Überzeugung, sondern auch als Unterstützung für das Ahrtal für den Rotweinwanderweg stimmen!“

2019 war der AhrSteig bereits unter den Gewinnern bei Deutschlands schönster Wanderweg. Er räumte vor drei Jahren den zweiten Platz in der Kategorie Mehrtagesrouten ab.

Kategorien
Tourismus

Neue Wanderbrücke über den Kelzerbach

Simmerath – Freude herrschte beim Eifelverein, Ortsgruppe Lammersdorf, und sicher zukünftig auch bei den Wanderinnen und Wanderern, die den Weg Nr.12 begehen, über die neue Brücke über den Kelzerbach.

Konnte man zuletzt den Bach nur noch über Trittsteine queren, kann man jetzt trockenen Fußes auch diese Passage des Rundwanderweges
meistern. Möglich geworden ist dies durch das von der Gemeinde
Simmerath initiierte Förderprojekt „Instandsetzung von Wanderbrücken auf örtlichen Rundwanderwegen“.

Mit diesem Förderprojekt werden noch weitere Wanderbrücken in der
Gemeinde Simmerath bis zum Jahr 2023 erneuert. Bei einem
Projektvolumen von insgesamt 42.900 € werden 65 % über die
Förderkulisse „Strukturentwicklung des ländlichen Raums“ gefördert.
Damit geht eine deutliche Aufwertung der beliebten und rege genutzten Rundwanderwege im Gemeindegebiet einher.

Zu einer kleinen „Eröffnungsfeier“ fanden sich Vertreter des Eifelvereins der Ortsgruppe Lammersdorf, der Ortsvorsteher von Lammersdorf, Andreas Hermanns, und Damaris Schönewald von der
Gemeindeverwaltung ein, die das Förderprojekt betreut.

Kategorien
Tourismus

Ausstellung „Trüb und klar “ noch bis 02. Januar im Freilicht-Museum Kommern

Mechernich-Kommern – Noch bis 02. Januar 2022 ist die Ausstellung „Trüb und klar – Unser täglich Wasser“ zu sehen. Ein guter Anlass zwischen den Jahren den Ausstellungsbesuch mit einem Spaziergang durch das weitläufige Gelände des LVR-Freilichtmuseums Kommern zu nutzen.

Für den Zugang ins Museum gilt, entsprechend der aktuellen Coronaschutz-Verordnung des Landes NRW, die 2G-Regel. Besucher und Besucherinnen müssen geimpft oder genesen sein. Der Nachweis ist vor Ort zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument vorzulegen. Ohne amtlichen Ausweis ist kein Eintritt möglich!

Kinder bis 15 Jahren benötigen keinen Nachweis. Die aktuelle Verordnung läuft kurz vor den Winterferien aus. Über tagesaktuelle Entwicklungen für den Zugang für Kinder und Jugendliche in den Ferien informieren Sie sich bitte auf der Internetseite des LVR-Freilichtmuseums Kommern unter: http://www.kommern.lvr.de

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Eintritt frei.