Kategorien
Tourismus

Die Nürburgring-Highlights im Juli

Nürburg – Mit Rallycross-Boliden, Race Trucks und Radfahrern:
Nürburgring bietet vielseitiges Event-Programm im Juli. Muskelkraft bei Rad am Ring, Race Trucks beim ADAC Truck-Grand-Prix. Mit Vollgas startet der Nürburgring in die zweite Jahreshälfte. Im Juli wartet die große Bandbreite des Motorsports auf die Zuschauer – mit imposanten Race Trucks, ultraschnellen Rallycross-Fahrzeugen oder dem riesigen Starterfeld der Nürburgring Langstrecken-Serie. Und bei Rad am Ring braucht es Muskelkraft und Ausdauer anstatt Pferdestärken. Die Event-Highlights im Juli im Kurzportrait. Alle Infos und Tickets gibt es unter: www.nuerburgring.de

World RX of Germany | 30. – 31. Juli 2022
Außergewöhnlich und spektakulär geht es am Ring auf und neben dem Asphalt zur Sache. Bei der FIA World RX of Germany kämpfen die Fahrer auch auf Kies um wichtige Punkte in der Weltmeisterschaft. Besonders aufregend und kurzweilig ist dabei der Modus, mit dem um den Sieg gefahren wird. Über mehrere Vorläufe kämpfen jeweils sechs Fahrzeuge gegeneinander um den Einzug in Halbfinale und Finale. Der gegenseitige Kontakt gehört hier zum guten Ton. Die Strecke ist knackig, abwechslungsreich und gerade mal einen Kilometer lang. Auf den stadionartigen Tribünen der Müllenbachschleife haben die Zuschauer das gesamte Renngeschehen von Start bis Ziel im Blick. Für Freunde und Familien gibt es zudem interessante Ticketpakete.

ADAC Truck-Grand-Prix | 15. – 17. Juli 2022
Motorsport in XXL, Musikfestival, erlebnisreiches Fahrerlager. Der Int. ADAC Truck-Grand-Prix kommt mit einem bunten Erlebnis-Wochenende an den Nürburgring. Die Race Trucks bringen mit bis zu 1.050 PS die Tribünen zum Beben. Eine Premiere feiert im Rahmenprogramm die neue Serie für LMP3 und Sport-Prototypen in Deutschland, der Prototype Cup Germany. Musikalische Highlights erwarten die Besucher am Freitag- und Samstagabend in der Müllenbachschleife, wo nach langer Zeit auch wieder die Country-Band Truck Stop mit dabei sein wird – und natürlich Dauerbrenner Tom Astor, der seit 1986 bei jedem County-Festival am Ring war. Am Freitag findet im ring°boulevard die öffentlich zugängliche Truck-Grand-Prix Job-Expo statt. Hier werden Menschen, die Berufskraftfahrer werden möchten, mit Unternehmen der Branche zusammengebracht.

6h-Rennen Nürburgring Langstrecken-Serie | 9. Juli 2022
Auf der Kombination aus legendärer Nordschleife und Grand-Prix-Strecke geht es beim ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen der NLS zur Sache. Mit rund 160 Fahrzeugen gibt es hier die ganze Faszination des Rennsports zu erleben – vom ausgewachsenen GT3-Boliden bis zum seriennahen Kleinfahrzeug. Die Zuschauer sind dabei mittendrin im Geschehen. Im Fahrerlager und sogar in der Startaufstellung können sie mit Teams und Fahrern auf Tuchfühlung gehen. Auf der Tribüne der Grand-Prix-Strecke und rund um die Nordschleife kann das Rennen von verschiedenen Zuschauerpunkten aus verfolgt werden – vom Start bis zur berühmten Champagnerdusche.

Rad am Ring | 22. – 24. Juli 2022
Bei Rad am Ring wird kräftig in die Pedale getreten. Für die ambitionierten Fahrer geht es sogar rund um die Uhr zur Sache. 24-Stunden-Rennen werden für Rennradfahrer und Mountainbiker ausgetragen. Bei der anspruchsvollen Topografie des Nürburgrings kein einfaches Unterfangen. Immerhin warten hier pro Runde alleine 300 Meter Höhenunterschied. Neben dem Ultra- und dem Langstrecken-Event werden diverse Jedermann-Rennen als Teil des German Cycling Cup, ein Zeitfahren und Tourenfahrten ohne Zeitnahme angeboten. Zuschauer haben freien Eintritt.

GRIP – das Motorevent & European TimeAttack Masters | 10. Juli 2022
Spektakuläre Jedermann Dragraces, Drift- und Renntaxi-Fahrten, Meet & Greets mit bekannten RTL II Stars und weitere Programmpunkte gibt es bei GRIP – das Motorevent zu erleben. Bei der Premiere am Nürburgring machten 30.000 Besucher die Ein-Tages-Veranstaltung zu einem Mega-Erfolg. Im Fahrerlager können Fans ihre mobilen Schätze präsentieren, bewundern und mit Gleichgesinnten fachsimpeln. Zudem wartet eine Kids-Area oder die Expomeile. Ebenfalls im Rahmenprogramm der Veranstaltung: die European TimeAttack Masters. Bei der Zusammenkunft der europäischen TimeAttack-Szene treten die besten Teams aus ganz Europa gegeneinander an und kämpfen um den Titel der Europameisterschaft in Ihren jeweiligen Klassen.

Veranstaltungsüberblick | Juli 2022

  • 01. – 03.07.   ADAC/DMC Reinoldus Race Weekend
  • 02.07.   RCN 4/GLP 3
  • 09.07.   Nürburgring Langstrecken-Serie 5 (6h-Rennen)
  • 10.07.   GRIP – das Motorevent
  • 10.07.   European TimeAttack Masters
  • 15. – 17.07.   ADAC Truck-Grand-Prix
  • 22. – 24.07.   Rad am Ring
  • 29. – 31.07.   ADAC Racing Weekend
  • 30. – 31.07.   FIA World RX of Germany
Kategorien
Tourismus

5-Sterne für die Ferienhäuser ,,Pommerbach“ und ,,Wegwarte“ in Brieden

Brieden/Kaisersesch – Die im Jahr 2021 in Brieden erbauten Ferienhäuser ,,Pommerbach“ und ,,Wegwarte“ wurden im April 2022 mit 5 Sternen ausgezeichnet. Die Sterneklassifizierung hat die hochwertige Ausstattung sowie den exklusiven Komfort bestätigt.

Auf 50 m² bieten die Ferienhäuser Platz für 3 Personen. Jedes Haus verfügt über ein Doppel- und ein Einzelzimmer, ein großzügiges Badezimmer mit begehbarer Dusche sowie einer Infrarotwärmekabine. Der offene Wohnraum mit vollausgestatteter Küche lädt zum Entspannen und Verweilen ein, von hier aus gelangt man unter anderem auf die überdachte Terrasse. Diese ist von drei Seiten wind- und regengeschützt, nach Bedarf kann die mobile Glaswand geöffnet werden.

Eine Garage mit Radständern, Steckdosen für die Ladegeräte von Pedelecs und eine Standluftpumpe lassen die Radfahrerherzen höherschlagen.

An den hauseigenen Parkplätzen befindet sich Wallboxen zum Laden von Elektro- und Hybridfahrzeugen.

Kategorien
Tourismus

Gastronomie „Ringtreff“ innerhalb des Hotel und Kongress-Zentrums in Baar-Wanderath immer noch auf Pächtersuche

Baar-Wanderath/Mayen – Mittlerweile schon seit Frühjahr 2022 ist das Hotel und Kongresszentrum Wanderath auf der Suche nach einer neuen Pächterin bzw. einem neuen Pächter für den direkt im Hotel gelegenen Gastronomiebereich „Ringtreff“. Das Tagungshotel liegt mit seinen 96 Zimmern, 11 Tagungsräumen, Schwimmbad und Sauna in der Nähe des Nürburgrings in der Ortsgemeinde Baar.

Der Ringtreff in der Innenansicht.

Der moderne Gastronomiebereich „Ringtreff“ ist mit einer Theke und rund 80 Sitzplätzen, verteilt auf 3 individuell trennbare Räume, sowie einer Kegelbahn mit Spieleraum ausgestattet. In den Sommermonaten steht den Gästen außerdem eine Außenterrasse mit etwa 50 Sitzplätzen zur Verfügung.

Die Gastronomie soll von 18 bis 1 Uhr im Bereich der Getränkebewirtung und des Services geführt werden. Öffnungstage sind generell Montag bis Sonntag, wobei der Schwerpunkt auf der Wochenmitte, Montag bis Donnerstag, liegt. Die Wochenenden sind vor allem bei Veranstaltungen am Nürburgring zu öffnen. Die Erfahrungswerte der letzten Jahre zeigen ca. 280 Öffnungstage pro Jahr.

Die Belegung der Räumlichkeiten für Gruppen erfolgt über das Veranstaltungsbüro des Hotels, die Speisen werden durch das hoteleigene Küchenteam zur Verfügung gestellt. Der Service sowie die Getränkebewirtung sind von der zukünftigen Pächterin bzw. dem Pächter zu organisieren.

Die gesamte Betriebs- und Geschäftsausstattung ist vorhanden. Investitionen in diesem Bereich sind nicht erforderlich.

Für weitere Informationen oder einen Besichtigungstermin bitte direkt an Thomas Sztrajt unter Telefon 02656 – 889 212 oder thomas.sztrajt@eon.com wenden.

Kategorien
Tourismus

Wandern mit dem Bürgermeister – Heute Dienstag 28. Juni bis Donnerstag 30. Juni 2022

Brohltal/Niederzissen – Seit 15 Jahren heißt es alljährlich „Schnüren Sie die Wanderschuhe und wandern Sie mit dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Brohltal, Johannes Bell, an drei Tagen durch die herrliche Eifellandschaft der Vulkanregion Laacher See.

Jedes Jahr freuen sich zahlreiche Menschen aus dem Brohltal und darüber hinaus auf die herrlichen gemeinsamen Touren in malerischer Landschaft, auf vielseitig-attraktiven Wanderrouten und vor allem auf die legendären gemeinsamen Picknicke zur Mittagszeit. Auch in diesem Jahr werden – nach coronabedingter Zwangspause – endlich wieder drei spannende Wandertouren angeboten:

Dienstag, 28. Juni 2022 | 10.00 Uhr | Rund um Wehr

von: 10.00 –  ca.16.00 Uhr

Treffpunkt: Kellerei Wehr

Schwierigkeitsgrad: mittel

Vulkanparkführer: Konrad Friedgen

Mittwoch, 29. Juni 2022 | 10.00 Uhr | Auf Wendelins Spuren

von: 10.00 –  ca.16.00 Uhr

Treffpunkt: Vinxtbach-Café Königsfeld

Schwierigkeitsgrad: mittel

Vulkanparkführer:  Karl-Heinz Kurth

Donnerstag, 30. Juni 2022 | 10.00 Uhr | Unterwegs auf der Geo-Route „O“

von: 10.00 –  ca.16.00 Uhr

Treffpunkt: Bahnhof Engeln

Schwierigkeitsgrad: mittel

Vulkanparkführer:   Heinrich-Josef Müller-Betz

Für alle Wanderungen ist eine Anmeldung erwünscht.

Alle Wanderfreunde sind herzlich eingeladen, an diesen Wanderungen teilzunehmen!

Teilnehmergebühr Termine  28.- 30. Juni: 10,00 Euro  pro Wandertermin

(Führung und Picknick enthalten)

Anmeldungen

Bitte bis zum Freitag, 24. Juni 202 an die Tourist-Info Vulkanregion Laacher See, Kapellenstraße 12, 56651 Niederzissen, Fax: 02636 / 80146 oder per E-Mail an: info@vulkanregion-laacher-see.de

Weitere Informationen und telefonische Anmeldung unter Tel.:  02636 / 19433

Kategorien
Tourismus

Neue digitale Services – NRW und Rheinland-Pfalz fördern die Eifel Tourismus GmbH

Prüm/Region – Die Eifel Tourismus (ET) GmbH freut sich über zwei weitere positive Förderbescheide der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz: „Der Antrag für das „REACT-EU-Programm für den Tourismus in der Eifel und der Region Aachen“ im Reiseland Nordrhein-Westfalen ist genehmigt worden, ebenso das Rheinland-Pfälzer Förderprojekt „ReStart III – Marketingförderung im Tourismus“ für die Jahre 2022 und 2023 zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie.

Die Herausforderungen waren und sind groß, die Pandemie hat im Tourismus in der Eifel Spuren hinterlassen. Gleichzeitig wirken die anstehenden Aufgaben aber auch wie ein Katalysator in Bezug auf die Digitalisierung der Region. Die ET fungiert dabei als treibende Kraft in der Eifel und steht an der Seite ihrer Partner in der Region.

Eine Million Euro für die Eifel und die Stadt Aachen

Das Land Nordrhein-Westfalen hatte aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ Gelder zur Verfügung gestellt. Eine Million Euro fließen nun zusätzlich in die Region NRW-Eifel und Stadt Aachen. Mit den Geldern aus dem REACT-EU-Programm setzt die ET unter anderem folgende Maßnahmen um:

  • 40 Fototage zu den Themen Wandern, Radfahren und Familie und bestehenden Points of Interest (POIs) sind geplant, um Fotos und Videos zu erstellen
  • Es werden 315 zielgruppenspezifische Texte erstellt, die für den Auslandsmarkt in Niederländisch, Englisch und Französisch übersetzt werden. Die neuen Texte und Fotos werden grundsätzlich Open Data fähig sein, damit sie in den Open Data Hub NRW eingestellt werden können.
  • Ausbau der Zielgruppenforschung anhand moderner Trackingkonzepte und Aufbau eines KPI-Systems* zur Analyse der Datenmengen
  • Digitale Marketingkampagne für den deutschen Markt mit der Zielgruppe Familie. Für den Auslandsmarkt (Beneluxländer) ist eine Kampagne in Zusammenarbeit mit dem Tourismus NRW und der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) geplant. Grundlage dafür bilden die neuen Texte und Fotos
  • Neue digitale Services, wie beispielsweise eine Mediendatenbank, werden realisiert

520.000 Euro ReStart-Fördergelder des Landes Rheinland-Pfalz

Das Land Rheinland-Pfalz fördert den Tourismus in der Eifel mit 520.000 Euro. Dazu zählen Fördermaßnahmen wie die ReStart-Programme I bis III des Landes, um den Aufbau digitaler Kompetenzen zu forcieren und gezieltes Contentmarketing zu betreiben.

  • 200.000 Euro stehen neu für digitale sowie Printmarketingkampagnen und die Erstellung von Premiumcontent (Text und Bild) zur Verfügung
  • 200.000 Euro werden für das Digitalmanagement in den touristischen Regionen zur Verfügung gestellt. Damit werden Fortbildungsmaßnahmen finanziert, unter anderem die Ausbildung von E-Coaches. An dieser Fortbildung können ausschließlich nur Mitarbeiter*innen der lokalen Tourismusinformationen aus der Eifel teilnehmen.
  • 120.000 Euro gab es bereits für Marketingmaßnahmen in den Jahren 2021 und 2022. Es wurden sowohl im Print- wie auch im Digitalbereich Kampagnen durchgeführt, um für die Eifel in unterschiedlichen Medien und auf verschiedenen Kanälen zu werben.

Die Umsetzung der Maßnahmen erfolgt zum großen Teil noch in diesem Jahr, reicht aber bis in den Juni 2023 hinein.

Tourismus wichtiger Faktor für die regionale Entwicklung

Der Tourismus ist ein wichtiger Faktor für die wirtschaftliche Entwicklung der Eifel. Die Corona-Pandemie hatte im Tourismus in der Eifel einen massiven Einbruch zur Folge. Laut Berechnungen des Marktforschungsinstituts DWIF verzeichneten die Betriebe 2020 gegenüber dem Vorjahr Umsatzausfälle in Höhe von rund 520 Millionen Euro. Vor diesem Hintergrund investieren die Länder in verschiedene Förderprogramme, um die touristischen Regionen zu unterstützen und weiterzuentwickeln. „Wir sind dankbar für die große Unterstützung der Länder und sehen optimistisch in die Zukunft. Die steigenden Buchungszahlen zeigen uns, dass das Interesse an der Eifel nach wie vor groß ist“, resümiert Klaus Schäfer, Geschäftsführer der Eifel Tourismus GmbH.

Kategorien
Tourismus

Ein Traumjob am Strand könnte wahr werden – Der Seepark Zülpich sucht Badeaufsicht

Zülpich – Großer Mangel an Rettungsschwimmern. Appell an Eigenverantwortung der Badegäste. Badespaß jederzeit gewährleistet, aber auf Flaggen achten. Blauer Himmel, Sonnenschein und ein weicher Sandstrand unter den Füßen – was für viele ein absoluter Traumjob ist, gestaltet sich in der tatsächlichen Besetzung als nicht ganz so traumhaft. Ähnlich wie viele andere Badestellen und Freibäder sucht auch der Seepark Zülpich händeringend nach ausgebildeten Schwimmmeistern, Rettungsschwimmern sowie Wasser- und Strandaufsichten.

Die beliebte Badestelle am Zülpicher See bietet auf 4000 Quadratmetern einen feinen Sandstrand, der zum Sonnenbad
und Schwimmen einlädt. Besonders in den Sommermonaten sorgen unter anderem ein Piraten-Kletterschiff, Aquapark, Riesen-Hüpfkissen, Wasserspielplatz und der in diesem Jahr neu eröffnete Kletterberg für einen unvergesslichen Urlaubstag für Jung und Alt.

Damit der Urlaub für die ganze Familie so unbeschwert wie möglich stattfinden kann, sucht der Seepark Zülpich nach Unterstützung in vielen Bereichen, ganz akut vor allem an der Badestelle. Da es sich nicht um die Klassifizierung eines „Freibads“ handelt, sondern der einer „Badestelle“, ist Schwimmen dort laut Fachgutachten auch ohne Badeaufsicht innerhalb des abgegrenzten Badebereichs während der Badesaison auf eigenes Risiko möglich. In diesen Fällen ist die rote Flagge gehisst (Baden möglich, aber auf eigenes Risiko).

Dennoch möchte der Seepark Zülpich den Badegästen durch eine freiwillige Badeaufsicht eine zusätzliche Sicherheit anbieten. Besonders zu den Hauptbetriebszeiten zwischen 10-18 Uhr sollen Rettungsschwimmer den Badebetrieb beaufsichtigen (zu erkennen an der gehissten, grünen Flagge) und das Risiko von Unfällen verringern. Für die Durchführung der Badeaufsicht ist eine aktuelle Rettungsschwimmer-Ausbildung notwendig, genauer gesagt das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber.

Geschäftsführer Christoph M. Hartmann betont: „Wir suchen deshalb dringend ausgebildete Rettungsschwimmer, möchten aber auch angehenden Badeaufsichten die Möglichkeit der Aus- und Fortbildung geben.“ Zusätzlich werden Strandaufsichten gesucht, die über keine spezielle Ausbildung verfügen müssen, aber dennoch für einen geregelten Strandaufenthalt (mit Ausnahme der Wasserrettung) sorgen können.

Nach derzeitiger Lage kann in den NRW-Sommerferien an den Wochenenden (Freitag- Sonntag) und an einzelnen Werktagen eine Wasseraufsicht durch den ASB (Arbeiter- Samariter-Bund Deutschland) gewährleistet werden. Damit auch an den anderen
Werktagen und in der Zeit nach den NRW-Sommerferien eine Badeaufsicht möglich ist, werden weitere Fachkräfte dringend gesucht.

Die Seepark Zülpich gGmbH freut sich über Bewerbungen in allen Bereichen, gerne auch „initiativ“ an info@seepark-zuelpich.de. Es werden (Fach-)kräfte in Vollzeit und Teilzeit sowie als Ferienjob
und Aushilfe gesucht, sowohl für die aktuelle Saison als auch bereits für das kommende Jahr 2023.

Kategorien
Tourismus

Zweite Apfelroute-Erlebnisstation in Wachtberg – Wissenswertes zum Obstbau

Wachtberg-Berkum – „Von der Plantage auf den Teller“ – unter diesem Motto steht die jetzt fertiggestellte zweite Wachtberger Erlebnisstation im Rahmen der Rheinischen Apfelroute. Die neue Station steht hinterm Wachtberger Ehrenmal in Richtung Holzem/Villip. Von dort reicht der Blick bis weit in die Eifel hinein. Wie schon an der ersten Erlebnisstation in der „Alten Höhle“ in Kürrighoven wird auch an diesem Erlebnispunkt Wissenswertes zum Obstanbau interaktiv und spielerisch vermittelt, interessant besonders für Eltern mit Kindern.

Neue Erlebnisstation – ein schöner Ratsplatz, auf dem zudem spielerisch Wissenswertes rund um den Obstanbau vermittelt wird. Foto: RVT

Auch hier wird den dort Rastenden nicht nur ein schön gestalteter Ruheplatz angeboten. Neben einer Sitzgruppe mit Tisch und Bänken von den Westeifelwerken, von denen auch die schönen Liegebänke entlang der Apfelroute kommen, und Fahrradständern vom Niederbachemer Metallbauer Werner Luhmer erfahren die Besucher Interessantes rund um den Obstanbau. Auf einer großen Wandtafel ist ein Traktor mit Anhänger abgebildet. Zwei Gucklöcher animieren zu lustigen Fotos… so, als ob man auf dem Traktor sitzen würde. Aber nicht nur das – auch die Reifen halten Überraschendes bereit: Dreht man sie, tut sich Schritt für Schritt ein anderes Bild auf. Auf diese Weise wird der Weg des Apfels von der Blüte bis zur Reife, über die Ernte, den Verkauf im Laden bis hin zu zahlreichen Produkten, die aus Äpfeln hergestellt werden, illustriert. Auf der Tafel sind die nummerierten Schritte zudem im oberen Teil einzeln nochmals aufgeführt und näher erklärt.

„Das ist eine tolle Station!“ freute sich Bürgermeister Jörg Schmidt, als er von der Geschäftsführerin des Rhein-Voreifel-Touristik e.V. (RVT), Eva Konrath, und RVT-Mitarbeiterin Monique Lebahn die neue Erlebnisstation vorgestellt bekam. Der RVT zeichnet hauptverantwortlich für die Apfelroute und arbeitet stetig daran, diese unter anderem mit solchen Erlebnisstationen noch attraktiver zu machen. Bei den Trägerkonstruktionen, den Fahrradständern und der Holzstele mit Apfelrouten-Logo und Wachtberg-Markierung habe Werner Luhmer erneut mitgewirkt, betonte Konrath. Beim Aufbau hätten dann die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs geholfen; sie werden sich künftig auch um die regelmäßige Pflege des Platzes kümmern. (mm)

Kategorien
Tourismus

Sonntag 19. Juni – Schafschur und Woll-Verarbeitung im LVR-Freilichtmuseum Kommern

Mechernich-Kommern – Am Sonntag, 19. Juni, dreht sich im LVR-Freilichtmuseum Kommern alles um die Wolle und ihre Verarbeitung. An diesem Tag werden ab 10 Uhr am Haus aus Rohren die Museumsschafe geschoren. Dabei können die Museumsgäste die Schur nach alter und heutiger Methode beobachten und auch erfahren, wie Schafe gegen Läuse, Zecken und Würmer behandelt werden.

In der Baugruppe Niederrhein wird die Wolle zu Garn verarbeitet. Hier können die Besucherinnen und Besucher selbst mit Karden die Wolle kämmen oder mit Handspindel und Spinnrad ihr Glück versuchen. Sie erfahren mit welchen Pflanzen früher die Wolle gefärbt wurde. Ginster und Kamille etwa machten die Wolle gelb, mit Färberwaid wurde sie blau. Kinder können außerdem aus der Wolle Bälle filzen.

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Eintritt frei.

Kategorien
Tourismus

100 Jahre Eifeler Motorsport – Am Sonntag 19. Juni werden Oldtimer im Freilichtmuseum Kommern ausgestellt

Mechernich-Kommern – Vor hundert Jahren wurde das erste Eifelrennen („Eifelrundfahrt“) ausgetragen – und zwar  auf einem 33 Kilometer langen Straßenkurs um Nideggen. Fritz von Opel nahm mit seinen Rennmaschinen, Rudolf Caracciola trug sich in die Siegerliste ein, Marken wie Neander und Fafnir waren vertreten. Mit dem fünften Rennen seiner Art wechselte der Austragungsort zum Nürburgring.

Der Motorsportclub „MSC“ Burgring Nideggen Eifel Classic e.V. zeigt zu diesem Jubiläum am Sonntag, 19. Juni, ab 11 Uhr auf dem Marktplatz Rheinland im Kommerner Freilichtmuseum in der Stadt Mechernich seine Ausstellung „Wie der Motorsport in die Eifel kam“.

Audi Quattro und Lancia Delta

Neben dem Siegerwagen des Lokalmatadors Gustav Münz – ein Ford Modell T – zeigt die Ausstellung weitere Ikonen des Motorsports. Porsche 911, Ford Capri und BMW 3,0 CSl gehörten ab 1972 in der deutschen Rennsportmeisterschaft zu den bis heute bekannten Tourenwagen und sind im Freilichtmuseum zu bestaunen.

Auch Fahrzeuge der Rallye-World-Championship, wie der wuchtige SLC von Mercedes, der legendäre Quattro von Audi oder der Dauersieger der 80er- Jahre, der Lancia Delta, sind in Mechernich zu sehen. Die Fahrzeuge können den ganzen Tag besichtigt werden, zusätzlich gibt es viele weitere Informationen zum Motorsport in der Eifel.

Kategorien
Tourismus

Die 30. Burgenfahrt findet endlich wieder statt!

Euskirchen – Die beliebte Familienradtour entlang der Euskirchener Burgen konnte zwei Jahre lang nicht in ihrer gewohnten Form stattfinden. Nun ist es endlich soweit – am 19. Juni findet die 30. Ausgabe der Burgenfahrt statt. Gut 30 Kilometer Strecke wollen in diesem Jahr geradelt werden. Dabei erwarten die Fahrradfreunde wieder einige Stationen entlang der Route, an denen Speis und Trank sowie Programm für die kleinen Radlerinnen und Radler geboten werden. Außerdem können die Buchstaben für ein Lösungswort an den Stationen gesammelt werden. Wer das richtige Wort am Ziel mit seiner Teilnahmekarte einreicht, landet im Lostopf für die Verlosung am Ziel.

Gestartet wird diesem Jahr zwischen 11 und 12 Uhr bei der e-regio in Kuchenheim. Der Weg führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Ende zurück nach Kuchenheim zum LVR-Industriemuseum. Weitere Informationen sind unter www.euskirchen.de/burgenfahrt abrufbar.

Die Burgenfahrt findet in diesem Jahr im Zeitrahmen der Aktion „Stadtradeln“ (13.Juni bis 3. Juli) statt, so dass auch einige Kilometer für die Stadtradel-Teams gesammelt werden können.