Kategorien
Tourismus

Unvergessliche Sommerferien am Nürburgring

Nürburg – Der Nürburgring bietet diesen Sommer ein vielfältiges Angebot an Erlebnissen und Veranstaltungen – das perfekte Ziel für Familienausflüge in den Sommerferien. Von spannenden Rennen und interaktiven Museumsbesuchen bis hin zu aufregenden Backstage Touren gibt es für jeden etwas zu entdecken. Darüber hinaus gibt es exklusiv für die Sommerferien das neue „Nürburgring Erlebnis-Sommer Ticket“ – ein attraktives Angebot für Tagesausflügler unter der Woche, das einen Besuch noch lohnenswerter macht.

Neues Erlebnis-Sommer Ticket
Das neue „Nürburgring Erlebnis-Sommer Ticket“ feiert in diesem Jahr pünktlich zu den Sommerferien Premiere. Es umfasst zum Paketpreis den Eintritt ins ring°werk, eine 10-minütige Fahrt im rasanten Elektro-Kart auf der ring°kartbahn, die Teilnahme an einer spannenden Backstage Tour sowie den Eintritt auf die Schnuppertribüne – mit direktem Blick auf die Grand-Prix-Strecke. Zusätzlich erhalten Inhaber des Tickets 10 % Rabatt im ring°fanshop, in den Restaurants Lucia – Pollo Italiano, Bitburger Gasthaus, Devil’s Diner sowie im Parkbistro des Ferienparks. Bis zum 25. August ist das Erlebnis-Sommer-Ticket für alle Erwachsenen und Kinder ab 8 Jahren vor Ort im info°center erhältlich. Für den Aktionspreis von 30,- € pro Person können die inkludierten Leistungen unter der Woche – jeweils von Montag bis Donnerstag – eingelöst werden. Kinder bis fünf Jahre haben in den Nürburgring Attraktionen sogar freien Eintritt.

Vielfältige Erlebnisangebote
Wer die Angebote lieber einzeln erleben möchte, ist an der legendären Rennstrecke natürlich ebenfalls herzlich willkommen. Im Rahmen der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz bietet der Nürburgring besonders viele Möglichkeiten für Familien und Motorsport-Fans. Das Motorsport-Erlebnismuseum ring°werk bietet eine spannende Reise durch die Geschichte der legendären Rennstrecke mit actionreichen Mitmach-Angeboten. Die Backstage Tour ermöglicht Einblicke hinter die Kulissen, und auf der ring°kartbahn können Besucher ihre Fahrkünste testen.

Virtuelle und reale Rennerlebnisse
In der Nürburgring eSports Bar im ring°carré kann jeder ein Rennfahrzeug am Limit bewegen. Hochwertige Simulatoren machen die virtuelle Fahrt zum Adrenalin-Abenteuer. In der realen Welt lockt die legendäre Nordschleife bei den Touristenfahrten mit ihrem anspruchsvollen Streckenverlauf.

Motorsport-Events und kulinarische Angebote
Für Fans von packenden Zweikämpfen bietet der Nürburgring zahlreiche Veranstaltungen. Von Oldtimern über GT-Fahrzeuge bis hin zu Radrennen – an den Wochenenden geht es heiß her. Für das leibliche Wohl sorgen das Bitburger Gasthaus und Lucia – Pollo Italiano. Erinnerungen an den Nürburgring-Besuch können im offiziellen ring°fanshop erworben werden.

Übernachtungsmöglichkeiten und Freizeitaktivitäten
Der Nürburgring ist zudem mehr als nur ein Tagesausflugsziel und kann für das Ein-Tages-Abenteuer genauso besucht werden, wie für den erholsamen Kurzurlaub. Die Übernachtungsmöglichkeiten im Nürburgring Ferienpark bieten hierfür die perfekte Basis, um die Region und ihre zahlreichen Möglichkeiten für Erlebnisse in der Natur kennenzulernen. Hierzu gehören Wanderwege rund um die Nordschleife genauso wie vielseitige Radwege durch die Wiesen und Wälder.

Kategorien
Tourismus

Pizza, Pasta und der Blick auf den Riedener Waldsee

Rieden/Mendig – Italienische Genussmomente in neuem Restaurant – Am Riedener Waldsee gibt es jetzt ein weiteres Restaurant. Marian Porumboiu ist einer der Inhaber die oberhalb des Sees jetzt das Restaurant mit dem treffenden Namen „Al Lago“ eröffnet haben. Jörg Lempertz, Bürgermeister VG Mendig, und Andreas Doll, Ortsbürgermeister Rieden, gratulierten ihm jetzt zur Eröffnung.

Der Blick von der Terrasse des „Al Lago“ lässt die gewünschte mediterrane Stimmung bei Sonnenschein schnell aufkommen. Dazu passt natürlich die mediterrane Küche mit handgemachten Pizzen und leckerer Pasta, Antpasti, Fleisch, Salate und Desserts. Kurz und knapp „La dolce vita“ am Waldsee. „Unsere exklusive Lage, kombiniert mit authentischen italienischen Gerichten, macht Ihren Besuch zu einem besonderen Erlebnis. Lassen Sie sich von unserer mediterranen Küche verwöhnen und genießen Sie die entspannte Atmosphäre inmitten der Natur“, verspricht der Inhaber, der auch ein entsprechendes Ambiente – im Innenbereich und auf der Terrasse – geschaffen hat.

„Wir freuen uns, dass mit dem ‚Al Lago‘ ein weiteres gastronomisches Angebot in unserer wunderschönen Region eröffnet hat. Unser Waldsee ist sowohl für Einheimische als auch für Touristen ein sehr beliebter Naherholungs- und Urlaubsort. Im vergangenen Jahr wurde er nicht ohne Grund zum zweitbeliebtesten See in Rheinland-Pfalz gewählt“, waren Jörg Lempertz und Andreas Doll einer Meinung, dass mit dem Restaurant die Region eine weitere Aufwertung erfahren hat.

Das Restaurant „Al Lago“ hat Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag ab 17 Uhr sowie Samstag und Sonntag ab 12 Uhr geöffnet. Dienstag ist Ruhetag.

Kategorien
Tourismus

Traumpfädchen – Ein Ferien-Erlebnis für Groß und Klein in Mayen-Koblenz

Region/Mayen-Koblenz – Die Natur entdecken, Abenteuer erleben und gemeinsam Zeit verbringen – das und mehr können Eltern und Großeltern, die mit ihren Kindern und Enkeln wandern gehen wollen, ganz ausgezeichnet auf den 14 kurzen und einfach zu begehenden Traumpfädchen im Rhein-Mosel-Eifel-Land tun. Was die Macher der Premium-Spazierwanderwege, die Rhein-Mosel-Eifel-Touristik (REMET), längst wussten, bestätigen die aktuellen Ergebnisse einer Sonderauswertung des Wandermonitors der Arbeitsgruppe Wanderforschung der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften.

„Nachdem wir immer wieder positive Rückmeldungen zu unseren familienfreundlichen Traumpfädchen von Eltern und Großeltern erhalten, macht es uns natürlich stolz, durch die Sonderauswertung des Wandermonitors nun auch eine wissenschaftlich untermauerte Bestätigung für unser attraktives Angebot zu erhalten“, sagt Michael Schwippert, stellvertretender Geschäftsführer der Rhein-Mosel-Eifel-Touristik. „Als REMET liegt uns viel daran, schon die Jüngsten dazu zu ermutigen, die Schönheit des Rhein-Mosel-Eifel-Landes zu entdecken und gleichzeitig Spaß an der Bewegung an der frischen Luft zu haben. Aus diesem Grund haben wir in diesem Frühjahr das neue kostenfreie ,Freddys Traumpfädchen Wanderbuch‘ herausgebracht, das junge Entdecker, Eltern, Großeltern und Freunde dazu einlädt, den neugierigen Fuchs Freddy auf seinen Streifzügen über die Traumpfädchen in Mayen-Koblenz zu begleiten“, ergänzt Michael Schwippert.

Die Sonderauswertung „Wandern mit Kind“ der ganzjährig durchgeführten Befragung durch die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften zeigt auf, dass die empfohlene Wanderdistanz für Kinder ab 5 Jahren bei bis zu 4,6 Kilometern liegt. Für 7-Jährige empfiehlt sich eine Strecke von maximal 6,84 Kilometern und für 9-Jährige von höchstens knapp 9,5 Kilometern. „Die kurzen Strecken von maximal 3 bis 7 Kilometern machen die Traumpfädchen also ideal für einen Familienausflug, bei dem Kinder, aber natürlich auch Erwachsene voll auf ihre Kosten kommen“, erläutert Michael Schwippert.

Dabei sind die Faktoren, die aus Sicht der Befragten des Wandermonitors für eine gelungene Familienwanderung wichtig sind, durchaus vielfältig. Für 83,3 Prozent der Befragten ist Bewegung in der Natur der Hauptfaktor, gefolgt von dem Wunsch nach Aussichtspunkten entlang des Weges (74,2 %) und Bewegung an der frischen Luft (71,7 %). Ganz deutlich wird dabei, dass bei einer geglückten Familienwanderung der Weg das Ziel ist. Das Wandern selbst also, die gemeinsame Zeit, die man mit der Familie verbringt (58,3 %) und die Möglichkeit, gemeinsam neue Dinge zu entdecken (42,5 %) stehen im Vordergrund. Nicht aber etwa Ausflugsziele, die durch die Wanderung erreicht werden können. So sind laut der Sonderauswertung beispielsweise nahegelegene Freizeitparks, die fußläufig erreicht werden können, gerade einmal für 1,7 Prozent der Befragten wichtig. Ebenfalls kaum nachgefragt sind Bade- beziehungsweise Schwimmmöglichkeiten (5,8 %). Und auch Wildparks (12,5 %) oder Waldspielplätze (17,5 %) spielen laut Studie kaum eine Rolle für eine gelungene Familienwanderung.

„Jedes unserer 14 Traumpfädchen im Landkreis Mayen-Koblenz spiegelt die Erwartungen an eine gelungene Familienwanderung nahezu komplett wider. Dazu gehört nicht zuletzt auch die von 60,8 Prozent der Befragten als wichtig eingestufte gute Beschilderung. Am Start jeder Tour, die Familien im oder gegen den Uhrzeigersinn erwandern können, gibt ein Standortportal Hinweise über den Wegeverlauf, das Höhenprofil und Tipps zu Sehenswürdigkeiten. Und auf der Strecke behält man mithilfe von Wegweisern und unseren Markierungen mit dem Traumpfädchen-Logo die Übersicht. Das macht die Premium-Spazierwanderwege nahezu unverlaufbar“, betont der stellvertretende REMET-Geschäftsführer.

Und die Kinder, so weiß Michael Schwippert, können sich auf abwechslungsreiche Wege freuen, die sie durch faszinierende Landschaften führen – sei es durch schattige Wälder, über sanfte Hügel oder entlang malerischer Bäche. „Jede Wanderung auf einem Traumpfädchen wird so zu einem spannenden Abenteuer, bei dem kleine Entdecker viel erleben und entdecken können“, sagt Schwippert und verweist einmal mehr auf das kostenfreie „Freddys Traumpfädchen Wanderbuch“, das weitaus mehr ist, als ein simpler Wanderführer. „Es ist ein Ticket für Erlebnisse, ein Stempel-Sammelalbum und ein echter Anreiz für Jung und Alt, die Natur in ihrer ganzen Pracht zu erleben.“

Ausgestattet mit „Freddys Traumpfädchen Wanderbuch“ können die kleinen Abenteurer unterwegs auf den Traumpfädchen Fragen zu den jeweiligen Kurztouren beantworten und Ausschau nach „Freddys Stempelhäuschen“ halten. Darin sind die begehrten Stempel zu finden, mit denen jedes Kind die eigenen erwanderten Erfolge im Wanderbuch festhalten kann. Je nachdem, wie viele Stempel gesammelt wurden, gibt es von der REMET einen Entdecker-Button (4 Stempel), einen Abenteurer-Button (8 Stempel) oder einen Freddy-Profi-Button bei allen erwanderten Traumpfädchen – und selbstverständlich auch eine entsprechende Urkunde für die tapferen Abenteurer.

„Freddys Traumpfädchen Wanderbuch“ gibt es kostenfrei bei der Rhein-Mosel-Eifel-Touristik oder den örtlichen Tourist-Informationen im Landkreis Mayen-Koblenz. Weitere Infos gibt es auch online unter https://www.traumpfade.info/traumpfaedchen/stempelstellen/

Kategorien
Top-Events Tourismus

Die Weinfest-Saison im Ahrtal steht in den Startlöchern

Bad Neuenahr-Ahrweiler – Burgunder-Genuss im Weinberg, beim Lichterumzug und bei viel Musik – Weinfest-Saison in den Weinorten bietet abwechslungsreiche Programme – Ab Ende Juli laden die Weinorte entlang der Ahr zu Weingenuss und Geselligkeit ein. Ob bei einem abendlichen Weinlesezug der 10.000 Lichter, einem Wein- und Wanderevent im Weinberg, mittelalterlichem Spektakel oder einfach nur Spaß bei Musik und Tanz – die Weinfeste bieten rund um die Ahrweine abwechslungsreiche Programme.

Los geht es am Samstag, 27. Juli, mit dem Burgunderfest in Bad Neuenahr. Eine kleine Wanderung führt mit mehreren Wein-Zwischenstopps durch die herrlichen Weinbergslagen zur großen Festwiese, wo der Tanz über den Weinbergen beginnt.  Einzige Bestuhlung sind mehrere tausend Strohballen, auf denen die Gäste zünftig bei guten Weinen und leckeren Speisen feiern können.

Den Reigen der traditionellen Weinfeste eröffnet das Historische Weinfest in Heimersheim vom 16. bis 18. August. Es bietet Mittelalter zum Anfassen und Erleben. Handwerksleute und holde Edelfrauen ziehen beim Umzug sonntags um 14 Uhr mit Musik, und Wein und der neuen Heimersheimer Weinkönigin durch die Straßen und Gassen. Der Marktplatz lädt an allen drei Veranstaltungstagen zu Musik und Unterhaltung ein.

Der Weinort Walporzheim feiert vom 23. bis zum 25. August sein Ländliches Weinfest rund um den von Fachwerkhäusern gesäumten Dorfplatz. Hier laden mit Sonnenblumen geschmückte Weinbuden, rustikale Strohballen und kleine Höfe zum gemütlichen Weingenuss ein. An allen Tagen gibt es Live-Musik. Höhepunkt ist der Festumzug  am Sonntag um 15 Uhr.

Die vier mächtigen Stadttore im mittelalterlichen Ahrweiler heißen die Besucher vom 30. August bis 1. September und vom 6. bis 8. September willkommen zu den Ahrweiler Weinwochen. Vor der Kulisse der großen Pfarrkirche wird der gemütliche Ahrweiler Marktplatz zum Treffpunkt für Weinfreunde aller Generationen. Umrahmt werden die Ahrweiler Weinwochen an allen Festtagen von einem musikalischen Bühnenprogramm. Höhepunkt ist am Sonntag, 1. September, der große Winzerfestumzug, der mit mit der neu gekrönten Burgundia ab 14 Uhr durch die Straßen innerhalb des Stadtmauerrings zieht.

Der Weinort Altenahr lädt vom 6. bis 8. September zum Weinfest ein. Zur Eröffnung laden am Freitag unter dem Titel „A Taste of Altenahr“ sechs Hotels und Restaurants zum Wine & Food-Hopping ein. An allen Tagen gib es ein Bühnenprogramm von Folk, Country und Kölsch-Rock bis zu aktuellen Hits aus den Charts. Am Sonntagsmorgen ab 11 Uhr steht ein musikalischer Frühshoppen mit den niederländischen Gästen von „De Krukskes“ auf dem Programm.

Vom 13. bis 15. September feiert der Weinort Rech sein traditionelles Winzerfest voller Genuss, Tradition und guter Stimmung. Der Festplatz in der Dorfmitte lädt zum Tanzen und Mitfeiern ein. Am Sonntagnachmittag um 14.30 Uhr wird der Festumzug mit der frisch proklamierten neuen Weinkönigin ein Höhepunkt des Festes sein.

Das Bachemer Weinfest „FestiWein“ präsentiert vom 20.  bis 22. September eine Mischung aus Festival und Weinfest mit viel Musik von Pop bis Rock und von Jazz bis Folk. Wenn sich die Dämmerung am Sonntagabend ab 20 Uhr über den Weinort, erwartet die Gäste ein ganz besonderes Erlebnis. Beim Weinlesezug der 10.000 Lichter schlängeln sich bunt beleuchtete Festwagen, Fußgruppen und Musikkapellen vorbei an den Zuschauern, die staunend das hellstrahlende Treiben erwarten.

Der Weinort Dernau lädt vom 27. bis 29. September unter dem Motto „Wein.Berg.Fest“ zum Winzerfest ein. Im gesamten Weinort finden die Gäste Weinstände und gemütliche Höfe, Bühnen und Musik sowie Geselligkeit und Genuss. Auf dem Programm steht samstags die Proklamation der neuen Weinkönigin und sonntags um 14 Uhr der große Festumzug, den die Dernauer wieder mit kreativen Ideen und viel Liebe zum Detail in Szene setzen werden.

In Mayschoß sind Weinfreunde an allen Samstagen und Sonntagen im Oktober zum Weinfest eingeladen. Neben Live-Musik, regionalen Speisen und vielen Rot- und Weißweinspezialitäten wird jedes Wochenende unter einem anderen Motto stehen. Höhepunkte sind die Proklamation der neuen Weinmajestäten, das Mayschosser Fest der tausend Lichter und die „Maateljass“ als Weinfestabschluss.

Wer gerne den Indian Summer in den Ahrtaler Weinbergen erleben möchte, ist beim Weinherbst Mittelahr genau richtig. An allen Wochenenden vom 28. September bis 27. Oktober laden Winzer- und Gastronomiebetriebe auf den Rotweinwanderweg zwischen Dernau, Rech, Mayschoß und Altenahr ein. Hinter jeder Wegschleife warten neue Top-Aussichten ins Ahrtal und wechseln sich ab mit den einladenden Gastro- und Weinständen.

Infos unter ahrtal.de/top-events

 

Kategorien
Tourismus

Größtes E-Darts-Turnier Europas feiert erfolgreiche Premiere im ring°boulevard

Nürburgring – Fliegende Pfeile treffen auf Nürburgring Vielfalt – 3.000 Dartsspieler messen sich an über 200 Automaten im ring°boulevard – Zum ersten Mal fand das größte E-Darts-Turnier Europas am Nürburgring statt. Die Deutschen Liga Mannschafts-Meisterschaften im Darts (DLMM) zogen am Wochenende tausende Spieler aus Deutschland und den Nachbarländern an. Zwei Public Viewings und die beliebten Touristenfahrten rundeten das Wochenende mit der typischen Nürburgring-Vielfalt ab.

Drei Tage lang verwandelte sich der ring°boulevard auf 3.500 m² in das Mekka des E-Darts. 420 Teams und 3.000 aktive Spieler aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden traten an über 200 Löwen-Dartautomaten gegeneinander an. Insgesamt wurden von Freitag bis Sonntag über 1.400 Partien gespielt – von morgens bis spät in die Nacht. In sechs verschiedenen Disziplinen – von der C-Liga bis zur Bundesliga – kämpften die Teams um Titel und Preise. Unter anderem gab es zwei Reisen nach Las Vegas zu gewinnen.

Nur einmal ruhten die Pfeile am Wochenende. Das Turnier pausierte am Freitag für das Viertelfinalspiel der EURO 2024 zwischen Deutschland und Spanien. Die Darts-Spieler konnten ein exklusives Public Viewing im ring°boulevard auf der 45 x 8 Meter großen ring°wall genießen.

Public Viewing zeitgleich im ring°boulevard und auf der Haupttribüne
Erstmals gab es am Nürburgring zwei parallel stattfindende Public Viewings, was eine weitere Premiere auf der Haupttribüne bedeutete. Während die Darter im ring°boulevard mitfieberten, wurde das Spiel der DFB-Elf erstmals für alle Fußball-Fans auf der LED-Wall direkt an der Start-Ziel-Geraden übertragen. Bei freiem Eintritt öffnete der Nürburgring hierfür eigens die BMW M Power Tribüne. Dort, wo sonst bei 24h-Rennen, DTM oder Truck-Grand-Prix gejubelt wird, drückten nun rund 2.000 Besucher in Schwarz-Rot-Gold die Daumen.

Fußball-Übertragung und Touristenfahrten an der Start-Ziel-Geraden
Und auch wenn es für die deutsche Elf am Ende knapp nicht gereicht hat, konnten alle Besucher ein besonderes Nürburgring-Erlebnis mit nach Hause nehmen. Denn während das Fußball-Spiel auf der LED-Wall gezeigt wurde, fuhren die Touristenfahrer über die Strecke. Erstmals in diesem Jahr konnten die Privatfahrer, die nach den Regeln der Straßenverkehrsordnung die Strecke während der Öffnungszeiten mit dem eigenen Fahrzeug befahren, die Kombination aus Nordschleife und Grand-Prix-Strecke erleben und fuhren direkt vor der Haupttribüne vorbei. So gab es zur Stadionatmosphäre auch noch den passenden Motorensound. Darter, Fußball-Fans und Touristenfahrer feierten gemeinsam ein vielfältiges Nürburgring-Wochenende.

Kategorien
Tourismus

Eröffnung der modernisierten GesundLand Vulkaneifel Tourist Info in Manderscheid

Daun/Manderscheid – Die rheinland-pfälzische Ministerin für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Daniela Schmitt eröffnet modernisierte GesundLand Tourist Information in Manderscheid – Am 1. Juli wurde die umfangreich modernisierte GesundLand Tourist Information Manderscheid feierlich eröffnet. Die Einweihung der neuen Räumlichkeiten am gewohnten Standort, der Grafenstraße 21, erfolgte durch die rheinland-pfälzische Ministerin für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Daniela Schmitt, die in ihrer Ansprache die Bedeutung des Projekts für die Region hervorhob.

Stadtbürgermeister Günter Krämer begrüßte die zahlreich erschienen Gäste. „Das ist ein bedeutender Tag für die Stadt Manderscheid. Ich freue mich, die heutige Einweihung als eine meiner letzten Amtshandlungen mitgestalten zu dürfen“, so Krämer, der in wenigen Tagen sein Amt an Claudia Becker abgeben wird.

Die Umgestaltung der Tourist Information wurde vom Land Rheinland-Pfalz mit 230.000€ unterstützt. Entsprechend erfreut zeigte sich Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt über das Ergebnis. „Die Tourist Information ist nicht nur neu, sondern auch digitalisiert und barrierefrei gestaltet worden. All dies sind Punkte, die entscheidend sind für eine weiterhin positive Entwicklung im Tourismus“, sagt Staatsministerin Daniela Schmitt und betont: „In Manderscheid werden die Chancen im Tourismus erkannt. Ausflugsziele wie der Burgenklettersteig ziehen neue Zielgruppen wie junge Familien und sportlich Aktive an“.

Vera Esch, Geschäftsführerin der GesundLand Vulkaneifel GmbH, führte anschließend durch die neu gestalteten Räumlichkeiten. Die GesundLand Tourist Information bietet Besuchern und Bürgern ein modernes Serviceangebot und Informationen rund um das GesundLand Vulkaneifel und all seinen Themen: Wandern, Radfahren, Familienausflüge –  und in Manderscheid natürlich auch das Thema Klettern. Der Ausrüstungs-Verleih des Manderscheider Burgenklettersteiges ist in die neuen Räumlichkeiten integriert. Ein Selbstbedienungsterminal ermöglicht es zukünftig, den bürokratischen Teil des Verleihprozesses komplett digital abzuwickeln und direkt zu bezahlen. So muss am Schluss nur noch die Ausrüstung ausgegeben werden. Das ermöglicht dem Personal, mehr Zeit in die intensivere Kundenberatung zu investieren.

Die Eröffnungsveranstaltung stieß auf große Resonanz. Zahlreiche interessierte Bürger, Gewerbetreibende und Besucher nahmen an der Eröffnungsfeier teil und nutzten die Gelegenheit, bei einem Glas Sekt auf den gelungenen Umbau anzustoßen.

„Der Erfolg der Tourist Information spiegelt den Erfolg des Tourismus in Manderscheid und der Vulkaneifel im weiteren Sinne wider“, resümiert Manuel Follmann, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wittlich-Land. „Ein tolles Projekt, das wir heute offiziell seiner Bestimmung übergeben dürfen.“

Öffnungszeiten der Tourist Information Manderscheid

April – Oktober:
Montag – Freitag: 9:00 – 17:00 Uhr
Samstag, Sonntag & Feiertag: 9:30 – 12:30 Uhr

November – März:
Montag – Freitag: 9:00 – 16:00 Uhr
Samstag, Sonntag: geschlossen

Öffnungszeiten des Verleihs

April – Oktober:
Montag – Sonntag: 9:00 – 18:00 Uhr
Samstag, Sonntag & Feiertag: 9:30 – 12:30 Uhr

November – März:
voraussichtlich geschlossen

Kategorien
Tourismus

GesundLand Vulkaneifel setzt auf VR-Ticket-System und nutzt ONETOUCH-Terminals als Vorverkaufsstelle

Daun – In einer innovativen Partnerschaft setzt das GesundLand Vulkaneifel künftig neben dem bekannten Ticketanbieter Ticket Regional auf das VR-Ticket-System, um den Verkauf von Veranstaltungstickets des Forums Daun und des KulturRaums Bad Bertrich noch effizienter und nutzerfreundlicher zu gestalten. Dank moderner ONETOUCH-Terminals können Tickets ab sofort nicht nur in den GesundLand Tourist Informationen Daun, Manderscheid und Bad Bertrich, sondern auch in der Filiale der VR-Bank RheinAhrEifel Daun erworben werden. Die VR Bank RheinAhrEifel unterstützt dieses Vorhaben als Sponsor und fördert die Kommunikation und den Verkauf der Veranstaltungen in der Region.

VR Bank RheinAhrEifel als langjähriger Partner der Region

Die VR Bank RheinAhrEifel in Daun ist seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner der Region und des GesundLand Vulkaneifel. Sie unterstützt das Forum Daun und zahlreiche Veranstaltungen aktiv und trägt somit zur kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklung der Region bei. Nun geht die VR Bank einen Schritt weiter und stellt in ihrer Filiale in Daun eine Vorverkaufsstelle in Form eines Selbstbedienungsterminals der One Touch GmbH bereit. Dieses moderne Terminal ermöglicht den Kunden, schnell und bequem Tickets für Veranstaltungen in der Region im SB-Bereich der Bankfiliale zu erwerben. Der Verkauf von weiterführenden Produkten ist in Planung, ebenso wie eine weitere Anlaufstelle für touristische und regionale Information.

„Wir freuen uns sehr, das GesundLand Vulkaneifel mit dem innovativen VR-Ticket-System unterstützen zu können. Mit der Installation eines ONETOUCH-Terminals in unserer Filiale möchten wir einen Beitrag dazu leisten, den Ticketverkauf für die Bürgerinnen und Bürger der Region noch einfacher und zugänglicher zu machen,“ bestätigt Thomas Klassmann, Direktor Regionalmarkt Eifel mit Sitz in Daun.

Wer ist VR Ticket Solutions?

VR Ticket Solutions ist ein Anbieter von innovativen Ticketing- und Einlasslösungen in Deutschland. Das Unternehmen bietet umfassende Services rund um den Verkauf von Tickets für verschiedenste Veranstaltungen. Durch die Integration modernster Technologien ermöglicht VR-Ticket eine einfache, schnelle und sichere Abwicklung von Ticketkäufen – sowohl online als auch vor Ort. Das VR-Ticket-System zeichnet sich durch seine Benutzerfreundlichkeit und Flexibilität aus, was es zu einer bevorzugten Wahl für Veranstalter und Ticketkäufer macht. Hierbei steht die regionale Verwendung im Vordergrund und soll die Kooperationen von Volksbank und Kommunen, Tourist Informationen sowie Vereinen stärken und vereinfachen.

Christian Aigner (Geschäftsführer VR Ticket Solutions GmbH): „Ein weiterer Schritt für eine Digitale Region hier in der Vulkaneifel ist gemacht. Unser Ticketsystem in der Kombination mit den Self-Service-Terminals der One Touch GmbH bringt direkte Ansprachen an Kunden, und das rund um die Uhr. Mit dem gemeinsamen Partner der Volksbank Rheinahreifel werden vor Ort noch viele weitere Möglichkeiten geschaffen, die Region in die digitale Zukunft zu bringen und weitere Angebote an Kunden auszuspielen.

Wir freuen uns, dass wir mit unserem System vereinfachte Prozesse in die Standorte bringen und den Kunden schnelle Lösungen anbieten können.

Was ist das GesundLand Vulkaneifel?

Die GesundLand Vulkaneifel GmbH vermarktet die zwischen Koblenz, Köln und Trier gelegene Tourismusregion rund um Daun, Bad Bertrich, Ulmen und Manderscheid. GesundLand Vulkaneifel will auch in Zukunft eine attraktive und wettbewerbsfähige Urlaubsregion sein. Daher ist es unerlässlich, Touristen wie Einheimischen mit praktischen, digitalen Lösungen Tagesausflüge und Urlaubsreisen so unkompliziert wie möglich zu machen.

Die Selbstbedienungsterminals von ONETOUCH bieten auf vielen Ebenen die Möglichkeit, Prozesse für die Gäste zu digitalisieren und zu vereinfachen – zum Beispiel beim Verkauf von Eintrittskarten und Veranstaltungstickets. Auch in der kürzlich offiziell eröffneten, neuen GesundLand Tourist Information in Manderscheid kommt ein solches Terminal zum Einsatz: Hier bietet es eine einfache Lösung, um den Verleihprozess für die Kletterausrüstung des Manderscheider Burgenklettersteigs effizienter zu gestalten.

Die Ausleihe läuft nun digital. Von Reservierung über die Zahlung bis hin zum Haftungsausschluss kann der Verleih ohne Personalbindung an einem Selbstbedingungsterminal abgewickelt werden. Das beschleunigt den Verleihprozess und ermöglicht den Mitarbeitern, die frei gewordene Zeit in die intensive Kundenbetreuung zu investieren.

Vera Esch (Geschäftsführerin, Gesundland Vulkaneifel GmbH): „Im Rahmen der voranschreitenden Digitalisierung haben wir mit unserem Projekt in Manderscheid eine weitere Möglichkeit geschaffen, unseren Kunden digital zu erreichen. Hierbei berücksichtigen wir, dass verschiedene Zielgruppen verschiedene Medien nutzen. Das bedeutet, dass wir in den Tourist Informationen unsere Prozesse anpassen müssen, um unsere Kunden vollumfänglich bedienen zu können.

Mit den Selbstbedienungsterminals entlasten wir die Mitarbeiter, sprechen Kunden gezielt an und vereinfachen den Verkauf. Gleichzeitig sind wir nicht mehr so eng an unsere Öffnungszeiten gebunden. Wir freuen uns, mit unserem Partner, der VR Bank RheinAhrEifel in Daun, einen weiteren Verkaufsstandort zu haben, der es ermöglicht, rund um die Uhr auf einen Teil unserer Angebote zuzugreifen.

Welche Veranstaltungstickets werden verkauft?

An den Terminals können Tickets für die Veranstaltungen des Forum Daun – darunter auch die beliebte Veranstaltungsreihe „Klassiker auf dem Vulkan“ – und des KulturRaum Bad Bertrich erworben werden. Beide Veranstaltungsstätten bieten eine Vielzahl von kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen wie Konzerte, Kabarett/Comedy, Vorträge und Ausstellungen. Der Terminalverkauf ermöglicht den Kunden, auch außerhalb der Öffnungszeiten Veranstaltungen zu buchen.

Thomas Räthlein (Veranstaltungsmanagement GesundLand Vulkaneifel GmbH): „Mit der direkten Ausgabe der Tickets am Terminal wird dem Kunden sofort die Veranstaltung bestätigt, auch außerhalb unserer Öffnungszeiten. So können wir unsere Kunden erreichen, informieren und den direkten Kauf ermöglichen – ohne Wartezeiten.

Das erleichtert die Prozesse intern, schafft Zeit und zufriedene Kunden. “

Kategorien
Tourismus

Auch in der Freizeit Naturschutz am Laacher See beachten

Region/Mayen-Koblenz – Die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz kündigt verstärkte Kontrollen an – Der „Laacher See“ wird seit jeher als Naherholungsraum genutzt und ist ein beliebtes Ausflugsziel in der Region. Vor allem bei den aktuellen Temperaturen ist mit einem erhöhten Besucheraufkommen zu rechnen. Aus diesem Anlass weist die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Mayen-Koblenz darauf hin, dass die Bestimmungen des Naturschutzes bei einem Besuch des Laacher Sees einzuhalten sind. Dies wird auch in diesem Jahr wieder durch Außendienstmitarbeiter der Kreisverwaltungen Mayen-Koblenz und Ahrweiler kontrolliert.

Die Mitarbeitenden informieren Badegäste und Erholungssuchende über die geltenden Regeln. Bei schwerwiegenden Verstößen können auch Platzverweise erteilt und Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet werden.

Der Laacher See ist das größte Naturschutzgebiet im nördlichen Rheinland-Pfalz und ein wichtiges Flora-Fauna-Habitat sowie Vogelschutzgebiet. Die seltenen feuchtland- und wassergebundenen Tier- und Pflanzenarten leben vor allem im Uferbereich des Sees. Immer wieder betreten oder befahren viele Gäste, trotz Hinweistafeln, das Seeufer und den Wald an Stellen außerhalb der gekennzeichneten Wege, picknicken und grillen in Seenähe oder schwimmen in den sensiblen Uferbereichen. Zertrampelte Wald- und Uferbereiche, hinterlassene Abfälle und eine nachhaltige Störung der natürlichen Lebensräume sind die Folge.

„Wer lieber im See als im Freibad schwimmen möchte, findet neben der offiziellen Badestelle des Campingplatzes mit dem Krufter Waldsee sowie dem Riedener Waldsee zwei wunderbare Seen im Landkreis, in denen das Baden erlaubt ist. Außerdem sollte es selbstverständlich sein, im Wald kein Feuer zu entzünden und Abfall nicht in der Natur zu entsorgen“, sagt Iris Arens von der Unteren Naturschutzbehörde.

Die Kreisverwaltung appelliert daher an alle, die Bestimmungen des Naturschutzes einzuhalten, um die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt zu schützen und zu erhalten. Entsprechende Hinweistafeln im Bereich der Parkplätze sowie entlang des Uferrundweges weisen Besucher ausdrücklich auf die geltenden Regeln hin.

 

Kategorien
Tourismus

Vom Kirchturmdenken zur nationalen Tourismusmarke Ahrtal

Bad Neuenahr-Ahrweiler – Zweiter Tourismustag im Ahrtal im Oktober soll Impulse geben – Der zweite Tourismustag im Ahrtal wirft seine Schatten voraus: Im Rahmen des Show-Events Klangwelle trifft sich die Tourismusbranche aus dem Ahrtal am Sonntag, 13. Oktober, zu einer Tagung im Kurpark Bad Neuenahr-Ahrweiler. Unter dem Motto „Vom Kirchturmdenken zur nationalen Tourismusmarke Ahrtal“ hat der Ahrtal-Tourismus Touristik-Profis aus ganz Deutschland ins Ahrtal eingeladen, um ihre Erfahrungen und Expertisen vorzustellen.

Geschäftsführer Andreas Lambeck erläutert: „Das Ahrtal ist nicht nur eine Top-Destination, sondern hat auch die besten Voraussetzungen, eine nationale Tourismusmarke zu werden. Um dies zu erreichen, müssen wir das Ahrtal ganzheitlich denken und vermarkten und an Stellschrauben wie der Online-Buchbarkeit sowie der nationalen Aufmerksamkeit arbeiten.“ Daher umfasse der Einladungskreis auch nicht nur Vertreter aus Hotellerie, Gastronomie und Weinwirtschaft, sondern auch die Kommunalpolitik, die Gesundheitswirtschaft und viele weitere Kooperationspartner. „Das Ahrtal kann nur gemeinsam seine Ziele erreichen“, so Lambeck. Vorstandsmitglied Guido Mombauer von der Kreissparkasse Ahrweiler ergänzt: „Wir haben die Durchführung des Tourismustages als Kreissparkasse gerne unterstützt. Denn wir sehen das große Potential, mit dem der Tourismus unsere heimische Wirtschaft im Ahrtal weiter nach vorne bringen kann. Es gilt jetzt, zusammen weitere  Weichen dafür zu stellen.“

Zum Auftakt des Tourismustages spricht Thomas Bösl von der RT/Raiffeisen Touristik Group über das Thema „Aufbruch zur nationalen, touristischen Präsenz des Ahrtals – 4.000 Reisebüros starten strategische Partnerschaft mit dem Ahrtal“. Über „Mehr Sichtbarkeit des Ahrtals durch digitale Buchbarkeit“ referiert Magdalena Lexa, Geschäftsführerin von OBS (Online Buchungs-Service). Als dritter im Bunde beleuchtet Dr. Michael Braun, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Ostbayern e.V., das Thema „Vom Kirchturmdenken zur nationalen Tourismusmarke Ahrtal“. Bei einem anschließenden Talk spricht Frank Gerstenberg, der Leiter des Klimabüros Focus Earth, mit Wolfgang Bosbach, ehemaliges Mitglied des Bundestags, über Politik in Krisenzeiten und die Chancen des Ahrtals als Gesundheitsregion für 20 Millionen Verbraucher. „Wir freuen uns sehr, dass wir so erfahrende Kenner der Tourismusbranche für den Tourismustag gewinnen konnten und werden sicherlich viele Impulse für unsere Arbeit im Ahrtal erhalten“, so Lambeck.

Kategorien
Tourismus

Tourist-Info Maria Laach – 500.000er-Besucher-Marke geknackt

Maria Laach – Gäste aus dem Schwabenland haben die 500.000er-Besuchermarke in der Tourist Info Maria Laach geknackt. Für Angelika und Martin Zöller aus der Nähe von Tübingen begann der Besuch am Laacher See mit einem überraschenden Sektempfang. Die drei Bürgermeister der Verbandsgemeinden Mendig, Brohltal und Pellenz, Jörg Lempertz, Johannes Bell und Sebastian Busch, der Geschäftsführer der Klosterbetriebe Maria Laach, Steffen Steckbauer, sowie Sarah Stein, Lea Port und Annika Chagas da Silva von der Vulkanregion Laacher See konnten die Jubiläumsgäste zudem mit einem bunten Strauß an Geschenken begrüßen.

Aus einem Zwischenstopp am Laacher See wurde so für die Zöllers eine unverhoffte Bescherung am Anfang ihres Urlaubs an Rhein und Mosel. „Auf der Urlaubsanreise suchen wir uns immer einen Stopp in der Nähe aus. Nach einem Frühstück in Mendig ging es nach Laach. Hier waren wir nämlich noch nicht und wir wollten uns eigentlich nur die Benediktinerabtei ansehen“, schmunzelte Martin Zöller. Er und seine Frau wurden als Jubiläumsgäste anschließend reich beschenkt. Es gab unter anderem einen Gutschein für ein Wochenende in einer Ferienwohnung in Nickenich, Karten für die „Nacht der Vulkane“ und einen Gutschein für die Klostergaststätte Maria Laach.

„Wir freuen uns, dass sie den Abstecher nach Maria Laach gemacht haben und hoffen, dass sie unsere Region noch weiter kennenlernen wollen“, so die drei VG- Bürgermeister, die die touristische Zusammenarbeit der Verbandsgemeinden Brohltal, Pellenz und Mendig im Rahmen der Vulkanregion Laacher See am Standort Maria Laach hervorhoben. Am Laacher See heißt es Wandern oder Schwimmen, die Klosterbetriebe und die Abtei besichtigen sowie sich kulinarisch verwöhnen lassen. Oder es geht nach Mendig in den Lava-Dome und in die einzigartigen Basaltlava-Keller, ins Römerbergwerk nach Kretz oder aber zu einer Fahrt mit dem Vulkan-Expreß durch das Brohltal – das Angebot ist abwechslungsreich und vielfältig.

Die Tourist-Info Maria Laach ist seit 2015 direkt am großen Besucherparkplatz zu Hause und dient als erste Anlaufstelle bei allen Fragen, Anregungen und Tipps rund um Maria Laach und die Ferienregion Laacher See. Hier gibt es unter anderem Informationen zu Urlaubs- und Gruppenangeboten, einen Kartenvorverkauf für Veranstaltungen in der Region sowie Souvenirs. Eine Institution, die mittlerweile mehr als eine halbe Million gute Gründe vorweisen kann, sie einmal zu besuchen.