Kategorien
Tourismus

Neun Weingüter, fünf Kilometer Rundtour und chillige Lounge in Ahrweiler

Bad Neuenahr-Ahrweiler – Der AhrWeinWalk lädt unter dem Motto „Genuss im Weinberg“ am Christi-Himmelfahrt-Wochenende wieder zu Wein und Wandern nach Ahrweiler ein. Von Donnerstag, 9. Mai, bis Sonntag, 12. Mai, können die Gäste erstklassige Weine auf einer rund fünf Kilometer langen Rundtour entlang der Ahrweiler Höhenwege probieren und sich mittels Wanderkarte eigenständig zu den Weinständen navigieren. Die Vorbereitungen der Ahrtal und Bad Neuenahr-Ahrweiler Marketing GmbH und der teilnehmenden Ahrweiler Winzerbetriebe laufen auf Hochtouren. Tickets für das Starterpaket sind unter ticket.ahrtal.de erhältlich. Im Starterpaket enthalten sind ein Weinglas, gefüllt mit Sekt, eine Wanderkarte und eine Stempelkarte zur Teilnahme an einem attraktiven Gewinnspiel. Mit dem Kauf des Starterpakets unterstützen die Gäste die Durchführung der Veranstaltung und damit die teilnehmenden Winzer.

Neun Weingüter präsentieren an eigenen Weinständen mit gemütlichen Sitzgelegenheiten und liebevoll gestalteten Dekorationen ihre Weine: Vom samtigen Spätburgunder über fruchtigen Blanc der Noir bis hin zur Spezialität des Ahrtals, dem seltenen Frühburgunder. Mit dabei sind das Weingut J.J. Adeneuer, das Weingut Kurth, das Weingut Pollig & Schmidt, das Weingut Coels, der Winzerhof Körtgen, die Jungwinzer next Generation, das Weingut Maibachfarm, das Weingut Peter Kriechel und der Ahrweiler Winzerverein. Die Weinstände sind jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Im Anschluss ist an allen Veranstaltungstagen Gelegenheit, den Abend in der AfterWalkLounge an der Winzerkapelle Sankt Urban bei einem Glas Wein und mit chilligen Sounds und Beats ausklingen zu lassen. Betrieben wird sie jeweils bis 22 Uhr (donnerstags bis 21 Uhr) von der Eventagentur butlery in Zusammenarbeit mit Ahrweiler Gastronomiebetrieben, die kleine Speisen und Snacks anbieten.

Startpunkt des AhrWeinWalk ist der Ahrtal-Stand an der Weinlage „Ahrweiler Rosenthal“ in unmittelbarer Nähe der Bahnhaltestelle Ahrweiler Markt. Dort erhalten die Gäste ihr Starterpaket. Die An- und Abreise ist mit dem ÖPNV möglich.

Kategorien
Tourismus

Gemeinsam Natur erleben – Das Wander- und Mountainbike-Event am 1. Mai in Bad Bertrich

Bad Bertrich/Daun – Immer mehr Gäste sind im GesundLand Vulkaneifel aktiv unterwegs – zu Fuß oder auf dem Bike. Die Vulkaneifel hat das Glück, beliebtes Urlaubsziel für Wanderer zu sein und zugleich zu den Top-Bikeregionen in Deutschland zu gehören. Zum zweiten Mal präsentieren das GesundLand Vulkaneifel und der VulkanBike Trailpark die Veranstaltung „Gemeinsam Natur erleben“ – am 1. Mai in Bad Bertrich.

Bad Bertrich: Eingebettet in herrlich grüne Wälder

„Mit unserer Veranstaltung „Gemeinsam Natur erleben“ laden wir Wander- und Mountainbike-Fans am 1. Mai nach Bad Bertrich ein“, so Vera Esch, die Geschäftsführerin des GesundLand Vulkaneifel. Die Wanderer gehen auf Deutschlands schönsten Wanderweg 2023, die „HeimatSpur Wasserfall-Erlebnisroute“ (ca. 13 Kilometer), die Mountainbiker auf das „Trail Eldorado“ (ca. 30 Kilometer).

Gemeinsam Natur erleben und gemeinsam stärken

Kurz vor Ende der jeweiligen Tour treffen sich Wanderer und Mountainbiker an der legendären Maischquelle nähe Kennfus. Dort bereitet die Feuerwehr Kennfus ein Barbecue mit Steaks, Bratwurst, „Krumpaare Schnittcha“ und kühlen Getränken vor. Die Anmeldung ist kostenlos. Vera Esch schließt: „Wichtig ist uns das Signal des Events. Bisher gab es kaum Probleme zwischen Wanderern und Mountainbikern – und das soll auch so bleiben.“

Infos

Gemeinsam Natur erleben am 1. Mai – Parkplatz Bad Bertrich Ortseingang West, Parkhaus gegenüber der Tourist Information
Treffpunkt 10 Uhr: Kurgarten in Bad Bertrich (direkt vor dem Kursaalgebäude)

Anmeldung kostenlos

Barbecue wird direkt vor Ort an der Maischquelle bei den Vereinen bezahlt

Anmeldelink:

https://www.vulkan.bike/gemeinsamnaturerleben/

Kategorien
Tourismus

Erfrischend durch die Vulkanregion Laacher See! – Eifel-Erlebnisse pur!

Laacher See – Ferienregion und Mineralwasserproduzent arbeiten zusammen – Der Zweckverband Ferienregion Laacher See und das Mineralwasser Vulkanpark-Quelle Eifel präsentieren im Rahmen einer Social Media-Kooperation regionale Traumziele.

Die Vulkanregion, in der Vulkaneifel gelegen, wurde landschaftlich stark vom Vulkanismus geprägt. Heute ist es ein Paradies für alle, die sich gerne auf Spurensuche begeben, denn hier erwartet Wanderfreunde, geübte Mountainbiker und Naturliebhaber auf verschiedenen Geopfad-Routen und „Traumpfaden“ eine Zeitreise durch 400.000 Jahre Erdgeschichte.

Die Ferienregion rund um den Laacher See bietet dabei vom Urlaub bis zur kurzen Auszeit vom Alltag aktive Erholung für Körper, Geist und Seele. Die Botschaft lautet: Land, Leute und ein erfrischender Schluck aus der Vulkanpark-Quelle-Eifel stehen für die Region in Deutschlands jüngster Landschaft. So heißt es – einfach Eintauchen in die spannende Welt der vulkanischen Osteifel.

 

 

 

Kategorien
Tourismus

Neue Panoramatafeln am Rotwein-Wanderweg im Ahrtal

Bad Neuenahr-Ahrweiler – Am Rotweinwanderweg zwischen Bad Bodendorf und Marienthal finden Wanderfans jetzt neue Panoramatafeln. Die insgesamt neun großformatigen Tafeln präsentieren in einem frischen Design zahlreiche Sehenswürdigkeiten und weitere interessante Punkte, die vom jeweiligen Standort aus zu sehen sind. Zu entdecken sind sie am Rotweinwanderweg in Marienthal, Walporzheim, Ahrweiler, Bad Neuenahr, Heppingen, Heimersheim, Lohrsdorf, Bad Bodendorf und am Bahnhaltepunkt Bad Bodendorf. So macht beispielsweise die Panoramatafel in Bad Neuenahr darauf aufmerksam, wo das Kurhaus, die Spielbank, der Neuenahrer Berg, der Waldkletterpark, und der Kurpark liegen. Die Tafel in Bad Bodendorf verweist auf den historischen Ortskern, die Minigolfanlage, das Tiergehege Schwanenteich und im Hintergrund auf den Feltenturm sowie das Sinziger Schloss.

„Neu ist nicht nur die Optik. Jede Panoramatafel führt nun auch durch einen scanbaren QR-Code zu einem 360-Grad-Panoramablick rund um den Standort. Somit ergeben sich für die Gäste tolle neue Blickwinkel auf die Weinberge und die umliegenden Weinorte“, erklärt Simone Breuer vom Ahrtal-Tourismus. Zudem leiten QR-Codes an den aufgeführten Fotos der Sehenswürdigkeiten zu weiteren interessanten Infos auf der Website ahrtal.de.

Der Ahrtal-Tourismus hat die Panoramatafeln mit Unterstützung durch den Lions-Club Plochingen erstellen lassen. Sie ersetzen die bisherigen, in die Jahre gekommenen Tafeln, die überall auf der 36 Kilometer langen Wegstrecke am Rotweinwanderweg zwischen Bad Bodendorf und Altenahr aufgestellt sind. Laut dem Ahrtal-Tourismus ist angedacht, in Absprache mit den Kommunen an der Mittelahr auch die Tafeln zwischen Dernau und Altenahr erneuern zu lassen. Einen genauen Zeitplan hierzu gebe aber derzeit noch nicht.

 

Kategorien
Tourismus

Kulinarische Genüsse in der Eifeler Seehütte am Riedener Waldsee

Mendig/Rieden – Der Waldsee gehört seit vielen Jahren zu den beliebtesten Ausflugszielen in der Region. In einer Abstimmung eines Internetportals wurde er im vergangenen Jahr zum zweitbeliebtesten See in Rheinland-Pfalz – nach dem Laacher See – gewählt. Der Waldsee ist ein Ausflugs- und Naherholungsziel zu allen Jahreszeiten. Und für das leibliche Wohl vor Ort sorgt die Gastronomie am Waldsee.

Dort ist die Eifeler Seehütte seit vielen Jahren eine sehr beliebte kulinarische Adresse. Seit Anfang 2024 zeichnen Carlos Falcon Lopez und Kai Lammerich für das Hotel-Restaurant direkt am Gestade des Sees verantwortlich. Dabei gehörte Falcon Lopez bereits beim vorherigen Inhaber Marc Günzel zum Seehütten-Team und sorgte seit acht Jahren für Leckeres aus der Küche. „Unser Restaurant steht für eine modern interpretierte ‚Gut Bürgerliche Küche‘, vegetarische Gerichte und natürlich einem unvergleichlichen Blick auf den Riedener Waldsee“, beschreiben Falcon Lopez und Lammerich die Kombination von Konzept und außergewöhnlicher Lage.

„Dass Gäste unsere Region besuchen und gerne wiederkommen, liegt natürlich auch am guten Essen. Seit dreieinhalb Monaten sind sie in der Eifeler Seehütte verantwortlich und der sehr gute Zuspruch spricht für einen erfolgreichen Start. Ich freue mich deshalb, dass Ihr Angebot bereits in der sogenannten Nebensaison so gut angenommen wurde“, lobte Joachom Plitzko, 1. Beigeordneter der VG Mendig, die neuen Inhaber im Rahmen einer offiziellen Einweihungsfeier. Zu den Gratulanten zählten neben den Familien, Freunden, Bekannten und Geschäftspartnern auch der Erste Kreisbeigeordnete Pascal Badziong und der Erste Beigeordnete der Ortsgemeinde Rieden, Jochen Marx.

Die Eifeler Seehütte ist von Dienstag bis Sonntag, jeweils von 12 bis 22 Uhr, geöffnet.

Übrigens: Wer aktive Abwechslung sucht kann hier auch eine Wanderung über den Traumpfad „Waldseepfad Rieden“ oder auf dem Traumpfädchen „Riedener Seeblick“ starten und enden lassen, um verbrauchte Energie wieder aufzuladen.

Weitere Info unter: www.seehuette.de

Kategorien
Tourismus

2000 Weinbegeisterte genossen Tag der offenen Weinkeller im Ahrtal

Bad Neuenahr-Ahrweiler – Als ob Weingott Bacchus bei Petrus ein gutes Wort eingelegt hätte, strahlte beim Tag der offenen Weinkeller am vergangenen Wochenende die Sonne mit den Winzern und Ahrweinfans im Ahrtal um die Wette. 15 Weingüter zwischen Mayschoß und Heimersheim hatten ihre Türen für 2000 Weinliebhaber und Genießer geöffnet. „Besucherrekord und Ausverkauft“, vermeldete der Ahrwein E.V. als Veranstalter bereits im März. Die Veranstaltung bot den Gästen beste Möglichkeiten, hinter die Kulissen der Ahrtaler Winzerbetriebe zu blicken, wo sie nicht nur die Techniken der Weinherstellung kennenlernen konnten, sondern auch direkt mit den Winzern ins Gespräch kamen und mehr über ihre Arbeit und ihre Leidenschaft für Wein erfahren konnten.

Die gesamte Atmosphäre war von Begeisterung und Geselligkeit geprägt. „Überall herrschte eine fantastische Stimmung. Das Gros der Gäste ist von außerhalb gekommen, so dass wir unser Ziel, mit der Veranstaltung überregional für das Weinbaugebiet Ahr zu werben, vollends erreicht haben“, freute sich Ahrwein-Referentin Carolin Groß. An den drei neu eingeführten zentralen Ausgabestellen für die Probenpässe in Dernau, Ahrweiler und Bad Neuenahr seien die Gäste morgens bester Laune angekommen. „Es freut uns sehr, dass die Umstrukturierung mit den drei Ausgabestellen von unseren Gästen so gut angenommen wurde“, resümierte Groß. Von dort schwärmten die Weinfans entweder zu Fuß zu den nächstgelegenen Weingütern aus oder nutzten einen der Shuttlebusse, um Betriebe in anderen Weinorten anzufahren.  Laut Groß sei es zwar leider aufgrund von Baustellen mit Ampelverkehr zu ein paar Verzögerungen beim Fahrplan der Shuttlebusse gekommen, das habe der super Stimmung aber keinen Abbruch getan.

Im Mittelpunkt des Tages stand zweifellos die Verkostung der verschiedenen Ahrweine in den teilnehmenden Weingütern und Winzergenossenschaften. Von spritzigen Blanc de Noirs bis zu kräftigen Spätburgundern gab es für jeden Geschmack etwas zu probieren. Die Winzer freuten sich, ihre Produkte zu präsentieren und standen den Besuchern gerne Rede und Antwort, um ihre Leidenschaft für die Ahrweine zu teilen. Darüber hinaus boten viele Weingüter auch kulinarische Köstlichkeiten an, die perfekt zu den verschiedenen Weinen passten und das Weinerlebnis vervollständigten. Auch das am Abend zuvor angebotene AhrWine-Tasting war rundum gelungen. Rund 300 Gäste genossen in der Kleinen Bühnen im Kurpark sowie bei bestem Wetter outdoor im Kurpark die Vielfalt der angebotenen Ahrweine von 14 Winzerbetrieben.

Insgesamt waren sowohl der Tag der offenen Weinkeller und als auch das AhrWine-Tasting ein voller Erfolg. Groß: „Beide Events haben einmal mehr die Bedeutung der lokalen Weinwirtschaft unterstrichen und die Bindung zwischen Winzern und Weinliebhabern gestärkt.“ Viele Gäste freuen sich bereits auf eine erneute Gelegenheit, die Vielfalt und Qualität der Ahrweine zu erkunden. Die Termine für 2025 stehen bereits fest: Der Tag der offenen Weinkeller wird am Samstag, 12. April 2025, stattfinden. Das AhrWine-Tasting am Vorabend, dem 11. April 2025. Der Vorverkauf für beide Events startet am 1. Mai 2024 unter ticket.ahrtal.de.

Kategorien
Tourismus

Das Ahrtal ist Gastgeber für 11. Bloggerwandern Rheinland-Pfalz

Bad Neuenahr-Ahrweiler – Zehn Wanderblogger erkunden drei Tage lang den AhrSteig – Das Ahrtal ist vom 19. bis 21. April erstmals Gastgeber für das 11. Bloggerwandern Rheinland-Pfalz. Unter dem Motto „We AHR open – Wandern auf dem AhrSteig“ werden zehn Wander- und Outdoorblogger drei Tage lang auf verschiedenen Teilstücken des Prädikatswanderweges unterwegs sein.

Das Bloggerwandern Rheinland-Pfalz wird jährlich von der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH (RPT)  geplant und in Kooperation mit der jeweiligen Region umgesetzt. „Wir freuen uns riesig auf die Teilnehmer und ihre Berichte über unsere schöne Region auf ihren Blogs und Social Media-Kanälen“, so Saskia Neumann vom Online-Marketing beim Ahrtal-Tourismus. Sie begleitet gemeinsam mit Karin Hünerfauth von der RPT die Bloggergruppe im Ahrtal. Unterstützt wird das Bloggerwandern von verschiedenen Kooperationspartnern, von den AhrSteig-Kommunen sowie von zahlreichen Gastgebern und Winzern entlang der Wegstrecke. Die Blogger-Gruppe wird zahlreiche Highlights auf insgesamt vier Etappen des AhrSteigs erleben, darunter die Quelle der Ahr in Blankenheim, den Aussichtspunkt Dümpelhardt bei Sierscheid, das Teufelsloch in Altenahr, die Saffenburg in Mayschoß, den Dernauer Krausberg sowie die Ehlinger Ley bei Heimersheim.

Kategorien
Tourismus

maiPARK lädt am 1. Mai in den Kurpark Bad Neuenahr-Ahrweiler ein

Bad Neuenahr-Ahrweiler – Mit Jazz, Klassik, Chorgesang und Maibowle den Frühling begrüßen – Mittwoch, den 1. Mai, sollten sich Freunde von Jazz-Musik, Klassik und Chorgesang vormerken. Denn am Maifeiertag ab 11 Uhr öffnet die Kleine Bühne im Kurpark Bad Neuenahr-Ahrweiler unter dem Titel „maiPARK“ zum musikalischen Start in den Frühling. Die Ahrtal und Bad Neuenahr-Ahrweiler Marketing GmbH hat ein buntes Musikprogramm zusammengestellt. Dazu gibt es kleine Speisen und Getränke. Eine leckere Maibowle darf dabei natürlich nicht fehlen.

Der Tag startet um 10.30 Uhr mit einem Sektempfang für die Besucher. Den musikalischen Auftakt macht um 11 Uhr der MFC Bad Neuenahrer Männerchor 1862 und Frauenchor. Frei nach dem Motto „Der Mai ist gekommen“ präsentiert der Chor unter Leitung von Jürgen Rieser sein diesjähriges Maikonzert. Auf dem Programm stehen nicht nur Frühlingslieder, sondern auch Schlager und Popsongs, wie beispielsweise „You raise me up“ oder „Über den Wolken“. Dazwischen gibt es auch Klaviersolos von Harald Meyer und Lieder zum Mitsingen.

Um 14 Uhr startet das Konzert der Pianistin Roswitha Lohmer mit Werken von Mozart, Beethoven und Chopin. Die in Leverkusen geborene Musikerin erhielt ihre Ausbildung an den Musikhochschulen München, Hamburg und Köln. Eine weitgespannte Konzerttätigkeit führte sie durch mehr als vierzig Länder der Welt, unter anderem nach Russland, Japan, China sowie die USA. Als Solistin spielte sie mit zahlreichen Orchestern in Europa, Asien, Süd- und Mittelamerika, beispielsweise mit dem Staatlichen Orchester St. Petersburg und der Zentralen Chinesischen Philharmonie Peking.

Gegen Abend um 17.30 Uhr erwartet die Gäste das Gitarren-Konzert „Jazz meets Klassik“. Das „Jazando Guitar Duo“ von Christoph Steiner und Jost Edelhoff verbindet klassische Themen von Bach, Mozart und Rossini mit Jazz, Gipsyswing und Latin. Metamorphosen und Stilbrüche lassen Altes neu und Neues alt erscheinen. So entsteht ein neuer Sound, eine einzigartige Verbindung von Klassik mit Jazz. Die ursprünglichen Melodien vergangener Jahrhunderte werden mit neuen Improvisationen fast unmerklich durch besondere Momente erweitert. Die beiden Musiker loten dabei die Klangvielfalt der akustischen Gitarre – Nylonstring und Steelstring- sowie die Nuancen des Duospiels aus.

Tagestickets gibt es zum Preis von 12 € (ermäßigt 9 €) im Vorverkauf unter ticket.ahrtal.de oder in den Tourist-Informationen Bad Neuenahr und Ahrweiler.

Kategorien
Tourismus

Führungen über das Klostergelände Maria Laach jeden Sonntag im Mai und Juni

Maria Laach – In Maria Laach verbinden sich in einzigartiger Weise Landschaft und Kultur, Gottes Schöpfung und die Gestaltungskraft der Menschen. Die Laacher Kirche, in der seit Jahrhunderten das Lob Gottes verkündet wird, ist die Seele dieses Ortes. In dieser Verbindung liegt die Anziehungskraft des Klosters auf viele Menschen.

Das Laacher Tal, geprägt durch seine vulkanische Vergangenheit, strahlt heute eine spürbare Stille und Gelassenheit aus. Im Osten neigen sich die Waldzonen mit einem vielfältigen Baumbestand bis an den Seerand. Im Süden, Westen und Norden breiten sich Felder und Wiesen als landwirtschaftliche Nutzflächen aus. Schon im Mittelalter hatten sich die Benediktiner bemüht, die Wasserflächen zu verkleinern und das feuchte Land trockenzulegen, um es wirtschaftlich zu nutzen. So wuchs das Laacher Land allmählich zu einer viel bewunderten Schönheit heran und erfreut sich im Zeitalter des sanften Tourismus bei unzähligen Besuchern großer Beliebtheit.

Die beeindruckende Abteikirche bildet das Herzstück der Klosteranlage Maria Laach und gilt als eines der schönsten und besterhaltenen romanischen Baudenkmäler des Landes – in der Tradition der großen rheinischen, romanischen Dome in Speyer, Mainz und Worms. Die Kirche ist aus braun-gelbem Laacher Tuff, weißem Kalkstein und rotem Kylls-Sandstein dekorativ erbaut. Später verwendete man auch grauen Tuff aus der Eifel und Basaltlava. Zu den Besonderheiten zählen die unterirdische Krypta und die Vorhalle, das sogenannte „Paradies“.

Auf dem Gelände befinden sich neben dem Kloster mit dem Gastflügel die verschiedenen Klosterbetriebe. Das Kloster erwirtschaftet sein Geld mit den Betrieben selbst. Besonders erwähnenswert ist, dass es ein eigenes Blockheizkraftwerk gibt, in dem die Abtei auch einen Teil der eigenen Energie erzeugt. Durch die eigene Quelle, aus der Maria Laach das Wasser bezieht, besteht auch hier eine Selbstversorgung. 

In Kürze:

  • Führung über das Außengelände von Maria Laach, mit Hintergrundinformationen zu Landschaft und Entstehung sowie Blick in einzelne Klosterbetriebe
  • Besichtigung der Abteikirche (der Gästeführer informiert die Gruppe vor der Kirche über die Geschichte, anschließend Besuch der Kirche in Stille).
  • Im Mai und Juni jeden Sonntag
  • Start 14 Uhr vor der Tourist-Info
  • Bis zu 20 Personen

Dauer:

  • ca. 1,5 bis 2 Stunden

Preis für öffentliche Führungen:

  • Erwachsene:                     8,00 € pro Person
  • Kinder bis 14 Jahre:          4,00 € pro Person
  • Familien                            20,00 €

Anmeldung erforderlich:

Tourist-Info Vulkanregion Laacher See, Tel. 02636-19433 oder

info@vulkanregion-laacher-see.de

Oder Online unter https://www.vulkanregion-laacher-see.de/wandern/gefuehrte-wanderungen-kurse/aktivitaeten#/erlebnisse

 

Kategorien
Tourismus

Eine ganz neue Dimension des Wandervergnügens in Mayen-Koblenz

Region/Mayen-Koblenz – REMET und Smarte Region MYK10 eröffnen erste „digitale Wanderung“ im Landkreis – Die Traumpfade und Traumpfädchen im Rhein-Mosel-Eifel-Land zählen zurecht zu den beliebtesten Wander- und Spazierwegen im Landkreis Mayen-Koblenz und darüber hinaus. Um diese Attraktivität noch zu steigern, hat die Rhein-Mosel-Eifel-Touristik (REMET) gemeinsam mit der Smarten Region MYK10 und dem Kulturpark Sayn auf dem Traumpfädchen „Sayner Aussichten“ in Bendorf-Sayn die erste digitale Wanderung in MYK ins Leben gerufen, die Wanderer und Touristen mithilfe von Video- und Audiobeiträgen mit auf eine kurzweilige Reise in die geschichtsträchtige Vergangenheit von Sayn nimmt. Bei der Eröffnung im Schlosspark Sayn freuten sich Landrat Dr. Alexander Saftig und der Erste Kreisbeigeordnete Pascal Badziong sowie der stellvertretende REMET-Geschäftsführer Michael Schwippert und Sonja Gröntgen, Leiterin des Projektes „Smarte Region MYK10“ im Landkreis Mayen-Koblenz über das große Interesse am Projekt und die zahlreich erschienen Gäste, zu denen neben dem Bendorfer Bürgermeister Christoph Mohr auch das Fürstenpaar Alexander und Gabriela zu Sayn-Wittgenstein-Sayn gehörten.

„Die Premiumwanderwege in unserem Landkreis sind weithin bekannt für ihre atemberaubende Schönheit, ihre Vielfalt und ihre reizvollen Strecken. Doch mit der Einführung dieser digitalen Wanderung in Sayn bieten wir nun eine ganz neue Dimension des Wandervergnügens“, sagt Landrat Dr. Alexander Saftig. „In einer Zeit, in der die Digitalisierung immer stärker Einzug in unseren Alltag hält, ist es fantastisch zu sehen, wie wir diese Innovation nutzen können, um das traditionelle Wandern zu bereichern und zu ergänzen“, ergänzt der Kreischef und lädt alle Wanderfreunde dazu ein, diese neue Form des Wanderns selbst zu erleben und die Schönheit des Landkreises Mayen-Koblenz auf eine ganz neue Art und Weise zu entdecken.

Die Idee hinter der digitalen Wanderung ist so genial wie einfach: Informationen zur lokalen Geschichte beziehungsweise zu Sehenswürdigkeiten in Bendorf-Sayn werden auf einer kurzen Spazierwanderung in Audio-Beiträgen und Videos zur Verfügung gestellt. Der Zugriff erfolgt mittels QR-Codes oder über die Integration in die beliebte Traumpfade-App. Die Audio-Beiträge und Videos machen mithilfe lokaler Persönlichkeiten die lokale Geschichte sichtbar und bieten einen niedrigschwelligen Zugang, um Digitalisierung zu erleben. „Entstanden ist dieses Projekt durch den Ideenwettbewerb, zu dem die Smarte Region MYK10, im Rahmen des bundesgeförderten Modellprojektes Smart Cities im Jahr 2021 die Menschen im Landkreis aufgerufen hatte. Mit seiner Idee von einem digital erlebbaren Landkreis konnte Sven Peters aus Bendorf die Lenkungsgruppe der Smarten Region MYK10 überzeugen und wurde zu einem der Gewinner im Wettbewerb gekürt“, erläutert Sonja Gröntgen, Chief Digital Officer im Landkreis Mayen-Koblenz. Digitales, so Gröntgen weiter, werde von den Bürgern in MYK oft getrennt von der ,realen‘ Welt wahrgenommen. „Durch eine digitale Erlebbarkeit analoger Dinge bei einer Spazierwanderung durch Bendorf-Sayn werden die Bürgerinnen und Bürger für den Mehrwert digitaler Lösungen in der Bildung und Unterhaltung sensibilisiert“, betont die Projektleiterin der „Smarten Region MYK10“, durch die das Projekt in Sayn im Rahmen des Modellprojektes Smart Cities finanziert wird.

„Sayn ist ein Schmelztiegel touristischer Höhepunkte und zählt mit dem Garten der Schmetterlinge, dem Schloss und seiner royalen Geschichte, mit Heins Mühle, der Abtei und der Sayner Hütte sowie dem Saynsteig und dem Traumpfädchen Sayner Aussichten zu den beliebtesten Ausflugszielen im Rhein-Mosel-Eifel-Land. Daher ist das Traumpfädchen die ideale Wahl für die digitale Wanderung“, freut sich der stellvertretende REMET-Geschäftsführer Michael Schwippert über die Bereicherung des touristischen Angebots im Landkreis Mayen-Koblenz und dankt zugleich allen, die an der Entwicklung und Umsetzung dieser digitalen Wanderung beteiligt waren, darunter auch der Stadt Bendorf sowie der Koblenzer Produktionsfirma Nandoo, für das herausragende Ergebnis.

Das neue Angebot der digitalen Wanderung macht nicht nur den öffentlichen Raum in Mayen-Koblenz attraktiver, sondern zeigt auch die Potenziale der Verknüpfung von Digitalisierung, Bildung und Tourismus im Stadtbild auf. „Über das Projekt erproben wir gezielt, welche Zugangskanäle Besuchende zu den Audio-Beiträgen und Videos bevorzugen, wie stark sie solche digitalen Angebote nutzen sowie welche der beiden Ausgabeformen sie präferieren. Das ist eine wichtige Erkenntnis für die Touristiker und Bildungsakteure unseres Landkreises und darüber hinaus. Denn je nachdem, wie das digitale Angebot angenommen wird, könnten sich andere touristische Höhepunkte in der Region ein Bespiel daran nehmen“, betont Sonja Gröntgen.

Hintergrund

Der Landkreis Mayen-Koblenz ist eines der im Jahre 2020 ausgewählten deutschlandweiten „Modellprojekte Smart Cities“ des damaligen Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (heute Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung Bauwesen) sowie der KfW. Unter dem Titel „Smarte Region MYK10“ werden hier vor Ort mithilfe dieser Förderung bis Ende 2027 zukunftsweisende analoge und digitale Strategien sowie Lösungen für alle Daseinsbereiche entwickelt und erprobt. Weitere Informationen gibt es unter www.myk10.de