Kategorien
News

Das Eifeler Mercedes-AMG Team HRT feiert Doppelpodium beim DTM-Auftakt in Monza

Meuspath/Monza – Das Auftaktrennen zur neuen DTM-Saison 2021 endete mit einem beeindruckenden Doppelpodium für das Haupt Racing Team. Auf dem legendären Kurs des Autodromo Nazionale Monza wurde Vincent Abril auf dem Mercedes-AMG GT3 #5 Zweiter, Teamkollege Maximilian Götz komplettierte im Schwesterauto #4 den starken Teamauftritt als Dritter. Bereits am heutigen Sonntag steht das zweite Rennen für das Team aus Meuspath auf dem Programm.

Im hochkarätigen Teilnehmerfeld sicherte sich Vincent Abril (#5) mit einer Rundenzeit von 1:46.488 Minuten die Pole Position. Foto: Haupt Racing Team
  • Mercedes-AMG Team HRT #5: 2. Platz
  • Mercedes-AMG Team HRT #4: 3. Platz
  • Fulminanter DTM-Auftakt für HRT mit Pole Position und Doppelpodium

Den Grundstein für den Auftakterfolg in Monza legte das Haupt Racing Team im 20-minütigen Qualifying am Samstagvormittag. Im hochkarätigen Teilnehmerfeld sicherte sich Vincent Abril (#5) mit einer Rundenzeit von 1:46.488 Minuten die Pole Position, nur knapp dahinter setzte Maximilian Götz seinen Mercedes-AMG GT3 #4 auf die vierte Startposition. Beide Piloten knüpften damit nahtlos an ihre starken Vorstellungen aus der Vorbereitungsphase an und brachten sich in eine exzellente Ausgangsposition für das folgende Auftaktrennen im legendären Autodromo Nazionale Monza.

Bei Temperaturen von über 30 Grad erwischten beide Fahrzeuge, die jeweils unter der offiziellen Nennung Mercedes-AMG Team HRT antraten, einen sehr guten fliegenden Start ins 50-minütige Auftaktrennen: Abril behielt im blau-gelben Bilstein Mercedes-AMG GT3 #5 einen kühlen Kopf und konnte seine Spitzenposition souverän behaupten. Götz gelang mit dem Mercedes-AMG GT3 #4 im pinken BWT-Design ebenfalls ein perfekter Start und setzte sich noch vor der ersten Schikane auf die dritte Position. Im weiteren Verlauf konnten beide Piloten ihre starke Pace halten und befanden sich klar auf Podiumskurs. Abril nahm daraufhin seinen Pflichtboxenstopp vor, was Götz im Schwesterauto zwei Führungsrunden bescherte, ehe auch er seinen Pitstop antrat. Auf Position zwei kam Abril wieder auf die Strecke, unmittelbar dahinter reihte sich Götz auf Rang drei ein. Diese Positionen waren den beiden HRT-Assen auch in den finalen Runden des Sprintrennens nicht mehr zu nehmen, wodurch das Mercedes-AMG Team HRT nach 50 actionreichen Minuten ein starkes Doppelpodium feierte und wertvolle Punkte in der Fahrer- und Teammeisterschaft einfuhr.

Der zweite Lauf der DTM 2021 findet am heutigen Sonntag ebenfalls im Autodromo Nazionale Monza statt. Die 20-minütige Qualifying-Session ist für 10:10 Uhr angesetzt, der Start zum zweiten Saisonrennen für 13:30 Uhr.

Vincent Abril, Mercedes-AMG Team HRT #5
„Ich bin richtig happy! Ich freue mich für das Team, für Mercedes-AMG und natürlich auch über meine eigene Leistung! Ein Podium zum Auftakt fühlt sich immer super an, vor allem in einer so kompetitiven und hochkarätigen Rennserie. Darauf können wir aufbauen.“

Maximilian Götz, Mercedes-AMG Team HRT #4
„Ein sehr tolles Ergebnis und ein toller Einstand für das gesamte Team und auch für uns Fahrer. Wir sind mit einer etwas anderen Reifenstrategie unterwegs gewesen, weil wir am Ende des Rennens noch Reserven haben wollten. Das ist uns gelungen und ich konnte schnell nach vorne aufschließen. Mit dem dritten Platz bin ich sehr zufrieden.“

Hubert Haupt, Teambesitzer HRT
„Das ist ein perfekter Einstand! Zwei Autos im Ziel, zwei Autos auf dem Podium. Eine wirklich hervorragende Leistung von Vince, Max und dem gesamten Team. Das sind die besten Voraussetzungen für eine tolle Meisterschaft.“

Uli Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team GmbH
„Das war ein toller Auftakt für uns in der DTM: Zuerst die Pole für Vincent, dann Platz zwei und drei im Rennen, insgesamt eine super Mannschaftsleistung! Wir werden dennoch ein paar Dinge analysieren, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Ich freue mich auf morgen!“

Sean Paul Breslin, Teamchef HRT
„Die Pole Position war eine tolle Leistung von Vincent und dem gesamten Team. Platz zwei und drei im Auftaktrennen der DTM ist ein richtig guter Einstand. Ich freue mich sehr auf den morgigen Tag!“

Über HRT
HRT steht für HAUPT RACING TEAM. Die Vorbereitung der Einsätze und Fahrzeuge erfolgt unweit des Nürburgrings von Meuspath aus. Unternehmenssitz der Haupt Racing Team GmbH ist Grünwald bei München. Eigentümer des Teams ist der Rennfahrer und Unternehmer Hubert Haupt. Neben dem Motorsport ist Haupt vor allem als erfolgreicher Projektentwickler bekannt. Mit seiner Immobilien Holding realisiert er im süddeutschen Raum hochwertigste Wohn- und Gewerbekonzepte – von innovativen Gebäuden bis hin zu kompletten Stadtteilen.

Kategorien
News

Schritt für Schritt in ein neues Normal in der Klinik – Besuchsverbot wird gelockert

Region/Bad Ems – Die Mitarbeitenden der Paracelsus Klinik Bad Ems erhielten Anfang Juni ihre zweite Impfung, somit sind Kolleginnen und Kollegen der Klinik ab der Kalenderwoche 24 vollständig geschützt. „Für uns ist das ein wichtiger Schritt in Richtung Normalität und eine Erleichterung für das gesamte Team unserer Klinik“, so Alexander Eifler, Klinikmanager der Paracelsus Klinik.

Mitte März fanden die Erstimpfungen in der Paracelsus Klinik statt. Geimpft wurde damals mit dem Impfstoff AstraZeneca. Bei der Zweitimpfung konnten die Mitarbeiter der Klinik zwischen AstraZeneca und BioNTech Pfizer wählen.

In Kürze werden die Besucherregeln in der Paracelsus Klinik Bad Ems gelockert. Foto: Valentin Pellio Paracelsus Kliniken

Besuchsverbot wird gelockert

Ein spürbarer Schritt in Richtung eines „neuen Normal“ sind die Vorbereitungen in der Klinik, um das strikte Besuchsverbot zu lockern, Patientinnen und Patienten in der Klinik sollen in Kürze wieder Besuch empfangen können. Aufgrund der sinkenden Fallzahlen arbeitet die Klinikleitung zum aktuellen Zeitpunkt an einer Wegeführung und einer logistischen Lösung, damit Angehörige – zwar mit Einschränkungen – ihre Lieben besuchen können. „Für uns ist das wie eine frische Brise und ein Gefühl von Aufatmen, nach den nun schon sehr lange geltenden Besuchsverboten in unserer Klinik“, so Sabine Laudes, die Pflegedirektorin des Hauses.

Weiterhin aufrecht erhalten werden die erhöhten Sicherheits- und Hygieneregeln in der Klinik, um Patienten und Mitarbeiter bestmöglich zu schützen.

Kategorien
News

Weiterer Erfolg für Alexander May, designierter Intendant der Burgfestspiele Mayen

Mayen – Alexander May, der ab dem 01. September 2021 die Intendanz der Burgfestspiele Mayen innehat, wird interimsweise und im Rahmen einer Nebentätigkeit auch die künstlerische Leitung des Landestheaters Schwaben übernehmen. Ab der Spielzeit 2022/2023, im Anschluss an seine erste Spielzeit bei den Burgfestspielen Mayen, wird er in einem Dreier-Team mit Christine Hofer und Peter Kesten die renommierte Bühne in Memmingen führen. Allerdings nur für zwei Jahre – in der Zwischenzeit wird ein neues Auswahlverfahren für die Position der Intendanz am Landestheater Schwaben aufgesetzt.

Grund für diese Interimsentscheidung ist, dass die Kandidat*in, die im Auswahlverfahren für die Stelle der Intendanz ausgesucht worden war, ihre Bewerbung nach der Wahlentscheidung kurzfristig zurückzog und man Alexander May gebeten hat, das Landestheater Schwaben in dieser schwierigen Situation zu unterstützen.

Die Konstellation ist für beide Bühnen ein Vorteil, der zukünftig im künstlerischen Austausch von Nutzen sein kann.

Für die Burgfestspiele  ist dies im Übrigen nichts Ungewöhnliches, denn auch Amtsvorgänger waren während ihres Engagements für andere Theater tätig.  Insbesondere durch die Entscheidung des Landestheaters Schwaben ein Dreier-Team zu bilden, ist der reibungslose Betrieb der Mayener Burgfestspiele gewährleistet. Alexander May: „Selbstverständlich werde ich in allen wesentlichen Arbeitsphasen der Festspiele präsent sein. Ich freue mich sehr auf meine neue künstlerische Heimat, die ich langfristig in Mayen sehe und werde die guten Möglichkeiten, die durch meine Intendanz am Landestheater Schwaben entstehen, für eine erfolgreiche Zukunft der Burgfestspiele nutzen.“

Oberbürgermeister Dirk Meid teilt mit: „Wir haben mit Alexander May einen starken Intendanten gewählt, der im Vorfeld der Entscheidung im internen Austausch mit mir gewesen ist. Ich bin sicher,  dass die Burgfestspiele durch diese Entscheidung nicht belastet werden, sondern im Gegenteil, durch die entstehenden Synergieeffekte und die Kooperation mit dem Landestheater Schwaben letztendlich nur profitieren können.

Kategorien
News

StädteRegion Aachen bedankt sich bei 121 Soldatinnen und Soldaten

StädteRegion Aachen – Während der letzten acht Monate hörten die Soldatinnen und Soldaten auf ihr Kommando. Dr. Monika Gube, Leiterin des Gesundheitsamtes der StädteRegion Aachen, hat sich gestern, Freitag dem 18. Juni von den letzten 15 Soldatinnen und Soldaten persönlich verabschiedet: „Genau 121 Personen – vom Gefreiten bis zum Hauptmann – haben während der dritten Phase der Pandemie die Arbeit meines Amtes ganz hervorragend unterstützt. Dafür spreche ich Ihnen meinen ausdrücklichen Dank und aufrichtige Anerkennung aus.“ Als Zeichen der Wertschätzung und zur Erinnerung an die außergewöhnliche Zeit überreichte Gube den Anwesenden eine Dankesurkunde.

Nachdem das Gesundheitsamt der StädteRegion Aachen bereits im Frühjahr 2020 durch zwei Soldaten der Technischen Schule des Heeres unterstützt worden war, wurde das Kontingent wegen der zunehmenden Zahl der Coronafälle deutlich aufgestockt. In den letzten 33 Wochen waren im Schnitt rund 40 Soldatinnen und Soldaten in der Nachverfolgung von Kontaktpersonen und bei der Kontaktaufnahme zu den Indexpatienten eingesetzt. Der Großteil wurde dabei von der Technischen Schule des Heeres in Aachen gestellt, aber auch andere Dienststellen haben temporär Kräfte zur Unterstützung im Gesundheitsamt abgestellt. Ende letzten Jahres war zeitweise auch die Luftwaffe aus Nörvenich (Taktisches Luftwaffengeschwader 31) mit 10 Personen beteiligt.

Für die hochmotivierten Soldatinnen und Soldaten war es selbstverständlich, auch die Schichten an Wochenenden und Feiertagen zu besetzen. „Wir als Bundeswehr haben selbstverständlich und gerne unterstützt. Unser Leitmotiv dabei war und ist: Aachener Soldatinnen und Soldaten für Aachen! Aber ich als Kommandeur der Technischen Schule bin nun auch froh, dass die Soldatinnen und Soldaten wieder ihren eigentlichen Aufgaben nachgehen können, denn das zeigt, dass sich die Corona-Lage stabilisiert hat und ein Stück Normalität zurückkehrt“, betont der Kommandeur der Technischen Schule des Heeres, Brigadegeneral Klaus-Dieter Cohrs.

Dieser gemeinsame Einsatz von Verwaltung und Bundeswehr zur Bekämpfung der Pandemie hat die guten Beziehungen zur StädteRegion Aachen noch verstärkt und den Schulterschluss für zukünftige Herausforderungen gefestigt. Besonders dankte Gube den Verbindungsleuten im Krisenstab und nannte dabei explizit Oberstleutnant Jürgen Rombach und Oberstleutnant Guglielmo Menon, die an allen Sitzungen des Krisenstabes teilgenommen und sich helfend eingebracht haben.

Trotz der großartigen Zusammenarbeit hoffen alle Beteiligten, dass sie in dieser Konstellation künftig nicht mehr zusammenkommen müssen. „Denn dann gäbe es eine heftige vierte Welle und das kann sich ja niemand wünschen“, sagt Dr. Gube. Dennoch ist es ein gutes Gefühl – so brachten es alle Anwesenden auf den Punkt – dass man sich im Falle eines Falles aufeinander verlassen kann.

Kategorien
News

Eifeler Mercedes-AMG Team HRT reist hochmotiviert nach Monza zum DTM-Auftakt 2021

Meuspath/Nürburgring – Mit zwei Läufen auf dem traditionsreichen Autodromo Nazionale Monza startet das Haupt Racing Team in seine DTM-Debütsaison. Das Team aus Meuspath wird dabei zwei top-besetzte Mercedes-AMG GT3 ins Rennen schicken. Während Maximilian Götz das Fahrzeug mit der Startnummer 4 im pinken Design von BWT pilotiert, sitzt Vincent Abril am Steuer der #5 im blau-gelben Komplettdesign von Teampartner Bilstein. Beide Fahrzeuge treten mit erweiterter Unterstützung aus Affalterbach an und werden sich unter der offiziellen Nennung „Mercedes-AMG Team HRT“ der Herausforderung DTM stellen, die 2021 erstmals mit GT3-Fahrzeugen ausgetragen wird. 

Uli Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team GmbH
„Wir freuen uns, in der DTM an den Start zu gehen. Wir haben uns gewissenhaft auf die neue, wettbewerbsintensive Herausforderung vorbereitet und bei den Testfahrten positive Erkenntnisse gewinnen können. Jedoch sind die Testergebnisse noch mit Vorsicht zu genießen, ehe im ersten Qualifying und Rennen der Saison dann alle Karten auf den Tisch gelegt werden. Das ist für mich persönlich immer ein ganz besonderer Moment einer Saison – und hoffentlich ein erstes Highlight für unser Team.“
 
Sean Paul Breslin, Teamchef HRT

„Das Warten hat ein Ende: Nach all der langen Vorlaufzeit inklusive der Testphase steht nun endlich die neue DTM-Saison vor der Tür. Wir freuen uns alle, dass es jetzt losgeht und das gesamte Team reist hochmotiviert nach Monza. Wir können es kaum erwarten, mit unseren beiden Mercedes-AMG GT3 auf die Strecke zu gehen.“
 
Maximilian Götz, Mercedes-AMG Team HRT #4

„Es wird Zeit, dass es endlich losgeht! Wir haben vielversprechende Testtage auf dem Hockenheimring und dem Lausitzring hinter uns und wollen diesen Schwung mitnehmen. Wir gehen definitiv gut vorbereitet in den Saisonauftakt, auch wenn die Anspannung vor dem ersten Rennen naturgemäß sehr groß ist!“
 
Vincent Abril, Mercedes-AMG Team HRT #5

„Es ist das erste DTM-Rennwochenende meiner Karriere und ich bin voller Vorfreude. Ich habe die DTM immer verfolgt und es war stets ein Ziel von mir, in dieser Rennserie an den Start zu gehen. Dass die Saison nun in Monza startet, kommt mir entgegen, denn ich kenne die Rennstrecke gut.“

Kategorien
News

Stadt Wittlich gehört ab sofort zum UNESCO-Geopark Vulkaneifel

Wittlich – Durch die westliche Eifel erstreckt sich eine Landschaft, die ihresgleichen in Europa- und sogar weltweit sucht: Der UNESCO-Geopark Vulkaneifel befindet sich im nordwestlichen Teil des rheinischen Schiefergebirges, in der Eifel bislang rund um die Städte Daun, Hillesheim und Gerolstein. Seit November 2015 ist die Landschaft der Vulkaneifel offiziell als UNESCO Global Geopark anerkannt. Dieses Gebiet ist für Gäste und Wanderer auf den Vulkaneifelpfaden, wie z. B. dem 2-Bäche-Pfad erlebbar. Keine andere Urlaubs- und Erlebnisregion in Deutschland wurde so stark durch den Vulkanismus geprägt, wie die Vulkaneifel. Der besondere Wert der Vulkaneifel wurde erkannt und ist unter anderem durch die Ernennung zum UNESCO Global Geopark dokumentiert. Das bisherige vulkanische Geschehen hat nicht zu übersehende Spuren hinterlassen und die Landschaft zu einem Lehrbuch der Erdgeschichte geformt.

Ab jetzt darf sich auch die Stadt Wittlich mit ihren Ortsteilen zum UNESCO-Geopark Vulkaneifel dazu zählen, denn der Wittlicher Stadtrat hat in seiner Sitzung am 20. Mai beschlossen, dem Geopark rückwirkend zum 01. Januar 2021 beizutreten. Bürgermeister Joachim Rodenkirch freut sich nach intensiven Gesprächen und Begehungen mit dem Geschäftsführer des UNESCO-Global Geoparks Vulkaneifel Andreas Schüller über die Aufnahme. „Mit der Entstehung des Lüxebergs und Neuerburger Kopfes in der Kreidezeit liegen die ältesten vulkanischen Erscheinungen der Eifel in der Wittlicher Senke.

Umso richtiger und wichtig erscheint uns, auch Gesellschafter im UNESCO Natur- und Geopark Vulkaneifel zu sein. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit“, so Rodenkirch, und „natürlich auch über die Erweiterung des touristischen Angebotes für Gäste der Stadt Wittlich“. Geschäftsführer Andreas Schüller freut sich über die Aufnahme der Stadt Wittlich und über die Erweiterung des Geoparks.

Kategorien
News

VR-Bank Nordeifel spendiert im dritten Jahr hintereinander wertvolle Startpackungen

Kall/Kreis Euskirchen – Pelikan-Malkästen, Scheren, Hefte, Mappen, Kleber: 80 bis 85 Euro pro Kind lässt sich die VR-Bank Nordeifel die Erstausstattung der Grundschul-Erstklässler in ihrem Geschäftsgebiet kosten. Das summiert sich Jahr für Jahr auf um die 40.000 Euro – im Schuljahr 2021/22 schon das dritte Mal hintereinander.

Anfang Juni war symbolische Übergabe an der Grundschule Kall. Die Schulleiter/innen Marianne Rütt (Grundschule Kall), Brigitte Wilhelms (Grundschule Gemünd/Dreiborn), Wolfgang Schmitz (Astrid-Lindgren-Schule Schleiden) und Heike Alfeis (Grundschule Sistig) nahmen die wertvollen Startpackungen bzw. den symbolischen Scheck zur Anschaffung der Sachen aus den Händen der VR-Bankvorstände Mark Heiter und Kai Zinken entgegen.

Die Grundschulverbände Hellenthal und Nettersheim bekamen 36 beziehungsweise 76 Startpackungen für i-Dötzchen, die Ahr-Grundschule Blankenheim 72, die Katholischen Grundschulen Dahlem 52, Schleiden 50 und Gemünd/Dreiborn 65, die Gemeinschaftsgrundschule Kall 84, die Astrid-Lindgren-Schule 15 und die Gemeinschaftsgrundschule Sistig 38.

„Die Eltern sind einfach nur begeistert“, so Marianne Rütt. Brigitte Wilhelms: „Sie freuen sich, dass sich ein Wirtschaftsunternehmen wie eine Bank für ihre Kinder interessiert.“ Heike Alfeis: „Die Eltern goutieren es absolut, dass die VR-Bank Nordeifel sich so für die Belange der Menschen und vor allem der Kinder in der Region einsetzt.“

Heike Alfeis: „Vor allem sorgt die Bank mit Ihrem Zuschuss dafür, dass alle Kinder gleichermaßen Schulsachen von gleich hoher Qualität bekommen – das ist auch ein Beitrag zur Chancengleichheit!“ Die Sachen beziehen die Schulen durch die Bank vom örtlichen Schreibwarenhandel, der so auch profitiert.

Kategorien
News

Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung: Reul ordnet für Sonntag, 20. Juni Beflaggung an

Region/Düsseldorf – Flaggen werden zum 20. Juni 2021 auf Vollmast gesetzt. Das Ministerium des Innern NRW teilt mit: Innenminister Herbert Reul hat für Sonntag, 20. Juni 2021, Beflaggung angeordnet.

An diesem Tag sollen in Nordrhein-Westfalen die Flaggen an allen Dienstgebäuden des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände sowie der übrigen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, die der Aufsicht des Landes unterliegen, auf Vollmast gesetzt werden. Anlass ist der Gedenktag für die weltweiten Opfer von Flucht und Vertreibung und insbesondere der deutschen Vertriebenen, der seit 2015 jährlich zeitgleich mit dem Weltflüchtlingstag begangen wird.

Kategorien
News

Integrationsrat und Stadt Aachen unterzeichnen Willkommens-Brief an die Neu-Aachener*innen

Aachen – Integrationsratsvorsitzender Cengiz Ulug und Nenja Ziesen, Integrationsbeauftragte der Stadt Aachen, haben gestern, 17. Juni 2021, im Weißen Saal des Aachener Rathauses den Willkommensbrief der Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen an die Neueingebürgerten unterschrieben.

Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen (mitte), Integrationsratsvorsitzender Cengiz Ulug (rechts) und Nenja Ziesen, Integrationsbeauftragte der Stadt Aachen, heißen die Neu-Aachener*innen herzlich willkommen. Foto: © Stadt Aachen / Timo Pappert.

Der Brief dient als Ersatz für die Einbürgerungsfeierlichkeit im Krönungssaal des Aachener Rathauses, die coronabedingt in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal ausfällt. Neben dem Brief erhalten die Neu-Aachener*innen die neue Ausgabe MERIAN Scout Aachen sowie Blumensamen der Aktion „Aachen blüht“. „In der Vielfalt der unterschiedlichsten Blumen zeigt sich auch die Vielfalt unserer Stadt. Wir möchten, dass sich alle Menschen aller Generationen und Lebensformen in unserer Stadt wohl fühlen“, erklärt Sibylle Keupen im Brief.

Zudem wird ein Flyer des Integrationsrates beigelegt, um eine politische Partizipation über die Wahl des Integrationsrates oder sogar die aktive Mitarbeit in diesem anzuregen. Sibylle Keupen weist im Willkommensbrief außerdem auf den „Tag der Integration“ am 09.09.2021 hin, der in diesem Jahr mit einem bunten Programm digital als „Festival der Vielfalt“ stattfindet.

Passend dazu lautet die Haltung im Integrationskonzept der Stadt Aachen: „Aachen – das sind wir alle!“

Kategorien
News

Digitaler Impfnachweis: Impfzentrum in Polch stellt ab sofort Zertifikate mit QR-Code aus

Region/Mayen-Koblenz – Ab sofort erhält jeder Impfling im Impfzentrum Polch einen digitalen Impfnachweis, der neben dem klassischen, gelben Impfausweis eine weitere Möglichkeit bietet, um seine vollständige Corona-Schutzimpfung beispielsweise in Restaurants oder bei Flugreisen nachzuweisen.

Seit Mittwoch, 16. Juni, bekommen alle Mayen-Koblenzer, die von diesem Tag an ihre zweite Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum in Polch erhalten, ihr Impfzertifikat mit QR-Code direkt vor Ort sowie per E-Mail. Die entsprechende Technik hierfür wurde jüngst freigeschaltet. Gleiches gilt für Mayen-Koblenzer, die im Koblenzer Impfzentrum geimpft wurden.

Alle Personen, die vor dem 16. Juni ihre vollständige Impfung erhalten haben – egal ob im Impfzentrum Polch oder Impfzentrum Koblenz –, brauchen sich nicht um einen QR-Code zu kümmern. Sie erhalten automatisch per Post vom Land Rheinland-Pfalz das entsprechende Zertifikat samt QR-Code per Post und da, wo möglich, auch per E-Mail zugestellt.

Pro Impfung gibt es jeweils ein Zertifikat mit entsprechendem QR-Code. Mithilfe der CovPass-App oder der Corona-Warn-App und der Smartphone-Kamera kann jeder dieser QR-Codes gescannt und so ein digitaler Impfnachweis auf dem Smartphone hinterlegt werden. Hinweis: Trotz Digitalisierung sollten die Impfzertifikate in Papierform sicherheitshalber aufbewahrt werden, um den Impfstatus künftig auch auf einem neuen oder auf einem anderen Smartphone abspeichern zu können.

Der automatisierte Versand der Impfzertifikate soll nach Angaben des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Wissenschaft und Gesundheit spätestens in zwei Wochen starten. Die Impfzentren Polch und Koblenz oder das Gesundheitsamt stellen nachträglich keine digitalen Impfnachweise aus, sodass es sich nicht lohnt, dort noch einmal nach erfolgter vollständiger Impfung vorstellig zu werden.

Personen, die beispielsweise in Hausarztpraxen oder Krankenhäusern geimpft wurden, werden gebeten, entweder direkt dort nachzufragen, ob die jeweiligen Stellen den digitalen Impfnachweis ausstellen, oder sich direkt, wenn sie vollständig gegen Corona geimpft sind, einen entsprechenden QR-Code in einer Apotheke ausstellen zu lassen. Welche Apotheken im Landkreis Mayen-Koblenz die Nachweise ausstellen, lässt sich unter www.mein-apothekenmanager.de ermitteln.