Kategorien
Top-Events

Eifeler Oldienacht am 22. Juni 2024 in Kall – „Truck Stop“ kommt – Vorverkauf ist gestartet

Kall – Die Hilfsgruppe Eifel hat das Programm der 24. Auflage der Eifeler Oldienacht vorgestellt – Auf dem Gelände der Firma Papstar geht es auch in diesem Jahr wieder um Nachhaltigkeit – Noch ein „Schüppchen drauflegen“ werde die Hilfsgruppe Eifel bei der 24. Eifeler Oldienacht am 22. Juni dieses Jahres, verkündete der Vorsitzende der Kaller Kinderkrebshilfe, Willi Greuel, bei der Vorstellung des Programms bei der Firma Papstar. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr wolle man bei der Oldienacht im Juni in Sachen Nachhaltigkeit das bewährte System der Wertstoffkreisläufe wieder anwenden. Greuel: „Wir sind stolz darauf, dass die Zusammenarbeit mit der Papstar GmbH letztes Jahr so gut geklappt hat. Und wir sind froh, dass die Hilfsgruppe das Nachhaltigkeits-Konzept der Papstar-Solutions GmbH weiterhin unterstützen kann“.

Der Festivalplatz werde auch in diesem Jahr nach Ende der Veranstaltung frei von Müll sein, versichert Willi Greuel. Denn in der Vergangenheit war es der Solutions GmbH gelungen, einen Wertstoffkreislauf für Einweg-Produkte zu entwerfen und sicherzustellen, dass die Stoffe von dem auf Festlichkeiten eingesetztem nachhaltigem Einweggeschirr nach dem Gebrauch eingesammelt und erneut verwendet werden können. Dabei werden beispielsweise Teller, Becher, oder Bestecke aus nachwachsenden Rohstoffen wie Karton, Pappe, Holz, Mais, Zuckerrohr oder Palmblatt in einem Bio-Konverter zersetzt, so dass das Abfallvolumen innerhalb von 24 Stunden um 90 Prozent reduziert wird.

Wie Tom Kantelberg, Geschäftsführer der Papstar GmbH, erläuterte, sei die Firma im letzten Jahr froh gewesen, dass sie bei der Oldienacht die Möglichkeit bekommen habe, das nachhaltige System als Vorzeigeobjekt präsentieren zu können. Es sei für Papstar ein Riesenerfolg gewesen. Und auch Bert Kantelberg, Direktor der Papstar Holding GmbH, zeigte sich dankbar: „Solange das Gelände bei uns zur Verfügung steht, kann die Hilfsgruppe es für seine Veranstaltungen nutzen“.

„Wir hatten auch vorher schon Konzepte zur Nachhaltigkeit, aber keines habe so gut funktioniert, wie das bei der Oldienacht“, berichtete der Geschäftsführer der Solutions GmbH, Frank Kolvenbach: „Das war einmalig bisher“. Und deshalb solle dieses Konzept auch bei der 24. Oldienacht angewendet werden. Hier werde Spaß mit einer guten Öko-Bilanz kombiniert.

Spaß versprach Willi Greuel: Es werde ein achtstündiges Festival mit einem ansprechenden Programm. Mit dabei sei die als „Cowboys von der Waterkant“, die Band „Truck Stop“, die seit nunmehr 50 Jahren existiert und die auf Jubiläums-Tournee sei. Willi Greuel und   Schatzmeister Helmut Lanio sind überzeugt, dass an diesem Abend viele Gäste mit Cowboyhüten und -stiefeln auf dem Festivalgelände erscheinen.

Als weitere Top-Band kündigt Willi Greuel die englische Formation „Spirit of Smokie“ an, die seit 2008 mit ihrem Frontmann Dean Barton, dem Sohn des 1995 bei Köln tödlich verunglückten 41-jährigen Smokie-Bandleader Alan Barton, als etablierte Weltklasse-Band auf internationalen Bühnen steht.

Mit „Night Fever“ steht am 22. Juni die europaweit beste „The Bee Gees“-Coverband auf der Bühne. Ebenso die Band „Stars of Rock“, die den Legenden des Classic Rock wie Queen, Led Zeppelin, Pink Floyd, AC/DC, Aerosmith, Foreigner, Bon Jovi, Bryan Adams, Journey, Toto, Deep Purple, Meat Loaf ein Denkmal setzen. Mit authentischem Sound nehmen sie ihr Publikum mit auf eine Reise zurück zu den glorreichen Zeiten der Original-Bands.

Als fünfte Band komplettieren die Musiker der Formation „Von Stülp Revival“ das Programm der Oldienacht. Die Band wurde 1973 als Schülerband von Schülern des Mechernicher Gymnasiums gegründet.

„Von Stülp Revival“ ist vielseitig: Zum Repertoire gehören weltbekannte Hits von Rock-Legenden wie etwa Eric Clapton, Joe Cocker, Deep Purple, CCR, Slade, BAP oder Manfred Mann.

Mit dem saarländischen Duo „Different String“ und der Wollenberger Band „De Schlingele“ sind bekannte Musiker dabei, die bei den vorherigen Oldienächten stets auf einer zweiten, kleineren Bühne musiziert haben. Wie Willi Greuel berichtet, wird es diese zweite Bühne in diesem Jahr nicht mehr geben, so dass alle Bands auf der großen Bühne aufspielen.

Moderiert wird das Programm wieder von der fernsehbekannten Journalistin Biggi Lechtermann von Radio 700. Schirmherr ist Landrat Markus Ramers. Für die Veranstaltung bietet die Hilfsgruppe wieder einen kostenlosen Bus-Shuttledienst für drei Linien aus den Richtungen Euskirchen, Hellenthal und Blankenheim an. Die Abfahrtzeiten sind der Hilfsgruppen-Homepage im Internet zu erfahren.

Die Eintrittspreise von 35 Euro (Stehplatz) und 40 Euro (Sitzplatz) im Vorverkauf seien bewusst niedrig gehalten, um den sozialen Aspekt der Veranstaltung herauszustellen, so Willi Greuel. Dies sei natürlich nur durch die Unterstützung vieler Sponsoren möglich. So werde zum Beispiel ein großer Teil des erforderlichen Equipments (Hubbühnen, Kassencontainer, Toilettencontainer, Absperrgitter, Gabelstapler, etc.) von der in Passau ansässigen Firma Beutlhauser Holding GmbH mit mehreren LKW direkt nach der Veranstaltung „Rock am Ring“ vom Nürburgring zum Festivalgelände nach Kall geschafft. „Und das alles kostenlos“, berichtet Willi Greuel.

Der Kartenvorverkauf hat am 1. März begonnen. Tickets im Vorverkauf gibt es online unter (tickets.hilfsgruppe-eifel.de) sowie im SVE-Ticketshop in Euskirchen, im Eifellädchen (Gemünd), bei Foto Hanf (Hellenthal), Bäckerei Milz (Marmagen), Mobau Plus Schumacher und Postfiliale im Rewe-Center (Kall), Lotto/Toto Winter-Thelen (Kommern), Buchhandlung Schwinning (Mechernich), Buchhandlung Backhaus (Nettersheim) und Schuh & Sport Müller in Schleiden. (Reiner Züll)

www.eifeler-oldienacht.de

tickets.hilfsgruppe-eifel.de

Kategorien
Top-Events

Die Nürburgring-Highlights im März

Nürburg – Darts am Ring mit dem amtierenden Weltmeister Luke Humphries – Premiere der Nürburgring Endurance Serie bei freiem Eintritt – Touristenfahrten an Ostern mit dem ersten Highlight-Wochenende des Jahres.

Eine Premiere, ein amtierender Weltmeister und ein erster Höhepunkt im Touristenfahrten-Kalender: Mit Vollgas startet der Nürburgring im März in die Saison 2024. Während die Nordschleife am Samstag, 16. März, erstmals ihre Tore für Touristenfahrer öffnet, bringt die internationale Darts-Elite rund um Weltmeister Luke Humphries am gleichen Abend die ring°arena zum Kochen. Eine Woche danach feiert am 22. und 23. März die neue Nürburgring Endurance Serie ihre Premiere am Ring, bevor das darauffolgende Osterwochenende vier Tage lang ganz im Zeichen der Touristenfahrten steht.

Die Höhepunkte im Kurzportrait:

Darts am Ring | 16. März
Ally Pally goes Green Hell: Die Darts-Stars reisen wieder an den Nürburgring. Am Samstagabend, 16. März, treten sie in der ring°arena gegeneinander an. Mit Luke Humphries dürfen sich Fans auf den amtierenden Weltmeister freuen. Ebenso zu Gast sind andere Größen des Sports wie Michael Smith, Jonny Clayton und Dirk van Duijvenbode. Die Vorfreude ist groß: Für den Innenraum waren die Tickets in Windeseile vergriffen. Eine tolle Darts-Atmosphäre ist also garantiert. Wer ebenfalls dabei sein möchte: Es gibt noch letzte Tribünenticktes mit guter Sicht ins Rund der ring°arena – bereits für 30 Euro. Alle Infos und Tickets gibt es online.

Nürburgring Endurance Serie | 22. – 23. März
Mit freiem Eintritt lädt die neue Nürburgring Endurance Serie zum großen Kennenlernen. Nach dem Warm-up am Freitag stehen am Samstag, 23. März, die Rennen auf dem Plan. GT-Rennautos und seriennahe Tourenwagen haben am Vormittag zunächst die Möglichkeit, auf der Nordschleife zu testen, bevor ab Samstagmittag die Grand-Prix-Strecke in den Fokus rückt. Nach den Qualifyings sind zwei Rennen über jeweils 90 Minuten geplant. Fans erleben die Premiere komplett kostenlos. Sowohl der Zutritt zu den Tribünen und ins Fahrerlager als auch der Eintritt ins Motorsport-Erlebnismuseum ring°werk und das Parken sind an beiden Tagen frei.

Touristenfahrten an Ostern | 29. März – 1. April
Das Osterwochenende steht am Nürburgring traditionell im Zeichen der Touristenfahrten. Von Karfreitag (29. März) bis einschließlich Ostermontag (1. April) öffnen Nordschleife und Grand-Prix-Strecke täglich nach den Regeln der Straßenverkehrsordnung ihre Tore für Jedermann. Zwei- und Vierradliebhaber können dann für 35 Euro pro Runde zwei der schönsten Strecken dieser Welt selbst erfahren. Los geht es mit den Touristenfahrten in 2024 jedoch schon früher. Am Samstag, 16. März, öffnen sich die Schranken zu den 20,832 Kilometern der Grünen Hölle. Am Eröffnungswochenende direkt mit zwei vollen Tagen Touristenfahrten (16. und 17. März).

Simon Stäblein | 28. März
Komiker Simon Stäblein kommt an den Nürburgring. Am Donnerstag, 28. März, gastiert er mit seinem aktuellen Programm im ring°kino. Stäblein, der in der Presse mit einem Augenzwinkern als „gemeinster Comedian des Landes“ bezeichnet wird, betrachtet sich selbst lieber als den realistischsten Comedian. Tickets für seine Stand-Up Show gibt es für 25 Euro auf der Webseite des Nürburgrings.

Veranstaltungen im März 2024:

  • 16.3. Start der Touristenfahrten 2024
  • 16.3. Darts am Ring
  • 23.3. Nürburgring Endurance Serie / Prolog
  • 28.3. Comedian Simon Stäblein
  • 29.3. – 1.4. Touristenfahrten am Osterwochenende
Kategorien
Top-Events

Blues, Jazz, Folk und Kölsch-Rock in Kall – Auftakt am 23. März

Kall – Unterhaltsames Halbjahres-Programm des „Verein zur Erhaltung der Gaststätte Gier“ – Kaum sind in Kall die letzten Karnevalstöne verklungen, da bereitet sich der Verein zur Erhaltung der Gaststätte Gier auf die Saal-Veranstaltungen im ersten Halbjahr vor. Freunde des Blues-Rock, des Dart-Sports, des Kölsch-Rocks, des Würfelspiels, des Folk-Rocks, der Ballermann-Musik und des Fußballsports kommen von März bis Juni auf ihre Kosten.

Den Auftakt des Musikprogramms gestalten am Samstag, 23. März, um 20 Uhr, die vier gestandenen Musiker der Blues-Rock-Band „MOTHER‘Z BOYZZ“.  Muttersöhnchen sind die vier Typen sicherlich nicht. Eher musikalische Bad Boys, wie sie im Track „Bad Boy Blues“ ihres neuen Albums „Slutmachine“ deutlich klarstellen.

Vor gut zwölf Jahren hat das Kölner Quartett begonnen, das Rheinland mit einer Mischung aus erdigem Southern Rock, klassischem Hard-Rock und dreckigem, markantem Blues unsicher zu machen. Zwei Alben „Bad Boy Blues“ und „Pink Cadillac“, sowie ein Ruf als Lokalmatadore in ihrem Metier, stehen seitdem auf der Habenseite. Jetzt, mit dem dritten Album, soll sich das derzeitige Einzugsgebiet der Rheinländer entscheidend vergrößern.

Die Band besteht neben dem Gitarristen und Sänger Wolfgang Schmidder aus dem Bassisten Friedel Holler, dem Drummer Chris Verhalen und dem 2021 zur Band gestoßenen Lückerather Keyboarder Lutz Meißner. Einflüsse der „MOTHER‘Z BOYZZ“ sind neben ZZ Top, AC/DC, Gary Moore, Motörhead und Deep Purple auch die „klassischen Blueser“ der 20er und 30er Jahre bis heute.

14 Tage später, am Samstag, 6. April, verwandelt sich der Saal Gier in eine große Darts-Arena. Dann findet von 10 bis 22 Uhr unter dem Motto „Kally Pally“ die Vorrunde des ersten Steeldarts-Turniers des neu gegründeten Darts Club Kall statt. Das Finale findet eine Woche später, am Samstag, 13. April, ab 15 Uhr statt. Das Turnier ist auf 64 Teilnehmer begrenzt. Zuschauer sind willkommen.

Kölsch-Rock vom Feinsten ist am Samstag, 20. April, ab 20 Uhr, angesagt. Dann gastiert die preisgekrönte Band „Kerk & Bänd“ im Saal Gier. Ein Konzert der Band in Kall musste im vergangenen Jahr verschoben werden, weil Bandleader Oliver Kerk nach einem Motorradunfall im Schwarzwald schwer verletzt worden war.

Die Band hatte vor zwei Jahren nach einem zweiten Platz im Jahr 2017 den Kölsche-Musik-Bänd-Kontest gewonnen. Inzwischen ist auch ihr Album „Unverbrüchlich“ erschienen. Individuell und kunstvoll wandern die Musiker auf dem schmalen Grat zwischen Rockmusik und Singer/Songwriter-Klängen und haben dabei ihren ganz eigenen Sound entwickelt.

„Kerk & Bänd“ sind Oliver Kerk (Gesang, elektrische und akustische Gitarren), Claus Connot (Gesang und Bass), Herman Heuser (Gesang, elektrische und akustische Gitarren), Lutz Meisner (Orgel, Piano und Quetsch) und Robin Dick (Schlagzeug und Percussion). Die Band wurde bereits 1993 gegründet. „Im Herzen sind wir jung“, sagt Frontmann Oliver Kerk. Die Leidenschaft, Songs zu schreiben, damit rauszugehen und Menschen zu berühren sei das Wesentliche, so der Bandleader: „Dofür jon mer op die Bühn“. Kölsch-Rock-Fans können sich schon jetzt auf das Gastspiel der preisgekrönten Band im Saal Gier freuen.

Zum „Schockertempel“ wird der Saal Gier am Pfingstsamstag, 18. Mai, wenn dort ab 18 Uhr die nunmehr zehnte Kaller Schockermeisterschaft über die Bühne geht. Bei dem Turnier (Startgeld 10 Euro) geht es um den „Großen Preis der VR-Bank Nordeifel“ und natürlich um den Wanderpokal „Luisjen-Cup“, der an die Kultwirtin Luise Gier erinnert.

Das Turnier, dessen Teilnehmerzahl auf 44 beschränkt ist, geht über drei Durchgänge mit je 15 Spielen, wobei nach jedem Durchgang die Besetzung der Spieltische neu ausgelost wird. Den Siegern winken Pokale und Sachpreise. Erste Anmeldungen liegen bereits vor. Freunde des Schockerspiel können sich während der Öffnungszeiten direkt in der Gaststätte (Tel.: 02441-4225), oder per Mail (rz@zuell-kall.de) bei Turnierleiter Reiner Züll anmelden.

Folk-Rock der 80er Jahre ist am Samstag, 25. Mai, ab 20 Uhr, angesagt. Dann gastiert die Keldenicher Band „Pro terra“ erstmals im Saal Gier. Die Band ist ein Synonym für Spielfreude und Spontanität, für Entertainment und Unterhaltung. Ausschlaggebend hierfür ist in erster Linie der semiprofessionelle Status der Band. Denn keiner der Musiker muss damit sein Geld verdienen, die Band ist ihr Hobby und mehr. Und ein Hobby soll Spaß machen. Diese Einstellung überträgt sich bei jedem Auftritt unweigerlich auf das Publikum.

„Pro terra“ lässt den Runrig-Sound der 80er wieder aufleben oder weckt, zum Beispiel mit Loch Lomond, Erinnerungen an eine fast vergangene Zeit. Die fünf Musiker verfügen alle über mehrjährige Band- und Bühnenerfahrung in der lokalen Musikszene. „Pro terra“ sind Georg Kaiser (Gesang, Gitarre), Nicole Schilling (Keyboard, Background), Otto Wawer (Gitarre, Background), Stefan Brass (Schlagzeug, Background) und Willi Lennartz (Bass).

„Mallorca Ole“ heißt es am Samstag, 8. Juni, wenn um 20 Uhr die zweite Ballermann-Fete mit Sangria und Cocktails startet.  Für schmissige Stimmungsmusik sorgt der Alleinunterhalter Achim Pütz. Bei allen Musikveranstaltungen ist der Eintritt frei. Der Hut geht rund.

Am Freitag, 14. Juni, beginnt die Fußball-Europameisterschaft mit dem Eröffnungsspiel der deutschen Mannschaft gehen Schottland um 21 Uhr. Dieses Spiel wird auf den Fernsehgeräten in der Gaststätte zu sehen sein. Danach werden alle Spiele mit deutscher Beteiligung auf der Großleinwand im Saal gezeigt.

Bereits bekannte Veranstaltungen in der zweiten Jahreshälfte sind das Kirmes-Warm-Up am Freitag, 23. August, mit „Von Stülp“, der Kirmesball am Samstag, 24. August, mit „Mac Henry“, der Jazz-Abend mit der Copper Town Dixie Cooperation am Samstag, 30. August, das Oktoberfest mit den Ahrhüttener Musikanten am Samstag, 5. Oktober, ein Jazz-Abend mit der Band „Villa Amarilla“ am Freitag, 11. Oktober und der Weihnachtsmarkt am Sonntag, 1. Dezember.   (Reiner Züll)

Kategorien
Top-Events

Kabarettistin Vera Deckers ist am Mittwoch 6. März in der Aula des GAT Mechernich zu Gast

Mechernich – „Wenn die Narzissten wieder blühen“ – „Die Narzissten haben die Macht übernommen. Verpackung ist wichtiger als Inhalt. Aufmerksamkeit ist die globale Währung. Existent ist nur noch, wer online ist – und der Lauteste gewinnt. Das ist einerseits schrecklich, andererseits zum Schreien komisch.“ Wohl einer der Gründe, wieso die Kabarettistin Vera Deckers sich dieses Thema zu Herzen genommen hat – in Form ihres Soloprogramms „Wenn die Narzissten wieder blühen“, das sie am Mittwoch, 6. März, um 20 Uhr in der Aula des Gymnasium Am Turmhof Mechernich zum Besten geben wird.

Sie führt aus: „Selbstverwirklichung ist das Gebot und jeder kann ein Star sein. Aber wenn jeder die erste Geige spielt, wie klingt dann das Orchester? Und wieso kann man Schreihälsen nicht einfach den Twitteraccount sperren? Solche Zeiten erzeugen Selbstzweifel: Kann Kabarett am Puls der Zeit sein, wenn man nicht mal ’ne Pulsuhr hat?“

„Doch noch nicht alles verloren?“

Den Wahnsinn der heutigen Zeit belegt die studierte Psychologin anhand von wissenschaftlichen Studien und findet auch Beruhigendes: „Gelegenheitstrinker leben länger als Leute, die gar keinen Alkohol trinken. Ist also doch noch nicht alles verloren?“

„Wie soll ich mich selbst verwirklichen, wenn ich als Freiberufler nicht mal eine Wohnung finde? Warum ist ein Vollbart nicht mehr Mathelehrern mit Cordhosen vorbehalten? Seit wann wird nicht mehr auf Begabung hin gefördert, sondern auf Verdacht? Und wieso werden im Flugzeug eigentlich keine Nüsschen mehr gereicht?“ Diese und weitere Fragen gilt es im kabarettistischen Rahmen zu klären.

Das Ganze ist Teil von „Kultur Am Turmhof“. Entsprechende Abo-Karten seien laut GAT Mechernich noch telefonisch unter (0 24 43) 40 31 im Sekretariat der Schule vorbestellbar.

 

Kategorien
Top-Events

Blödsinn am laufenden Band – Eifel-Gäng“ rüstet sich zum Sturm auf den Tondorfer Dorfsaal

Nettersheim-Tondorf – Drei Wochen vor Ostern hat sich die berüchtigte „Eifel-Gäng“ für den Tondorfer Dorfsaal angemeldet. Die saukomischen Eierköpfe wollen am Samstag, 9. März, ab 20 Uhr in Aktion treten. Einlass in den Dorfsaal (Euskirchener Straße 22) gibt es bereits ab 19 Uhr. Der Reinerlös des von Lachsalven begleiteten Happenings ist für den Förderverein St. Lambertus Tondorf e.V. bestimmt.

Hoch auf dem grauen Wagen rüstet die „Eifel-Gäng“ zum Sturm auf Tondorf, hier mit (v.r.) Ralf Kramp, Günter Hochgürtel und Manni Lang. Archivfoto: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress

Unter Reinerlös fallen dem Vernehmen nach nicht nur die Einnahmen aus dem Eintritt (17 Euro im Vorverkauf, 20 an der Abendkasse), sondern auch diverse Beutestücke aus Taschendiebstählen, Postüberfallen, Kaugummiautomatensprengungen und Brandschatzungen der eifelweit bekannten Räuberbande um Günter Hochgürtel, Ralf Kramp und Manni Lang.

„Mister Crime“ mit spitzer Feder

Karten im Vorverkauf gibt es für 17 Euro in der Bäckerei Bell, Tel. (0 24 40) 95 96 738, im Versandhausshop Kirsten, Tel. (0 24 40) 763 oder beim stellvertretenden Fördervereinsvorsitzenden Hans Metzler, Tel.  (0 24 40) 16 42.

Während der bekannte Eifel-Troubadour und „Schinder-Hunnes“ Günter Hochgürtel mörderisch gut in die Saiten seiner Gitarre greift, quält Mundartspezialist Manni Lang die Zwerchfelle seiner Zuschauer mit ausdauerndem Blödsinn auf Eifeler Platt.

„Mister Crime aus Hillesheim“ alias Ralf Kramp führt seine Attacken auf die Menschheit hingegen mit spitzer Feder und die Lachmuskulatur überanstrengender Vortragskunst durch. Hans Metzler: „Eine tolle Mischung, die drei! Ein Besuch des Abends lohnt sich also auf jeden Fall…“

Kategorien
Top-Events

Weibsbilder wieder in Mayen – Das Kabarett- und Comedyduo zieht wieder alle Register ihres Könnens

Mayen – Am 12. April 2024 treten die Weibsbilder mit ihrem Programm „MalleDiven -Ausgebrannt am Sommerstrand“ in der Aula der Dachdeckerfachschule auf. Mit Traummann ans Mittelmeer oder mit Oma zur Ostsee? Bier auf Balkonien oder Barcadi auf Bali? Einer für Alle oder alle auf Malle? Was verbinden wir Deutschen mit Urlaub? Kaum ein Thema spaltet die Geschmäcker so sehr, wie die jährlich wiederkehrende arbeitsfreie Zeit. Wo geht’s hin und was muss mit?

Da die Damen des Kabarett- und Comedyduos Weibsbilder noch immer unbemannt durchs Leben laufen müssen, wollen Claudia Thiel und Anke Brausch diesmal ihr Glück bei einer Single-Kreuzfahrt suchen, um in hoffentlich ruhigen Gewässern im Ehehafen anzulegen. Was sie dort erleben oder eben nicht, erfahren Interessierte in ihrem neuen zweistündigen Programm. Für die Weibsbilder heißt es jedenfalls „MalleDiven- Ausgebrannt am Sommerstrand“.

Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, reihen sie beim Publikum einen Lacher an den anderen und glänzen mit Witz und Charme. Natürlich haben die Weibsbilder auch ihre seit vielen Jahren heißgeliebten Bühnenfiguren mit an Bord. Die kleine Tineke ist und bleibt unschubladisierbar! Die Erstklässlerin ist im zarten Alter von sieben Jahren bereits total überarbeitet und dringend urlaubsreif. Dieses ständige Selfie knipsen und die Pflege ihrer diversen Accounts in sozialen Netzwerken entpuppt sich allmählich als Fulltime-Job – eine Auszeit all inclusive ist daher dringend vonnöten!

Die etwas unterbelichtete, aber keinesfalls farblose Eifeler Bauersfrau Christel Müller aus Kalenborn- Scheuern besticht das Publikum seit Jahren mit dem Charme eines Mähdreschers und ist diesmal „kosmopilotisch“ unterwegs.

Mit ordentlich Theken-Philosophie im Gepäck stolpert auch wieder Britta – ihres Zeichens Trinkerin aus Leidenschaft – durch Leben und Urlaub. Sie ist fest überzeugt, auf Mallorca ihre wahre Berufung gefunden zu haben und strebt eine Karriere als Ballermann-Sängerin an, frei nach dem Motto: Blau wie das Meer und voll wie der Strand.

Dauerstillend, immer mit einem klugen Spruch bewaffnet und ein bisschen nach der morgendlichen Eigenurintherapie riechend kommt die alternative Gundula daher.

Auch die beiden tattrigen alten Damen dürfen am Strand nicht fehlen. Sie vertreiben sich die Zeit im Urlaub überwiegend mit einem Rückblick auf ihr langes erfülltes Dasein – ein Koffer voller schöner Erinnerungen. Natürlich lieben sie es auch in gesetzterem Alter noch immer, die jeweils andere ordentlich zu piesacken, die beiläufig zugeworfenen, gegenseitigen Gehässigkeiten geben ihrem Leben die richtige Würze. Gewinnen wird wohl der, der am längsten atmet.

Die Weibsbilder alias Claudia Thiel und Anke Brausch ziehen wieder alle Register ihres Könnens, singen, tanzen – gern auch mal aus der Reihe – und wortwitzeln um die Wette. Bleibt zu hoffen, dass die Beiden diesmal auf direktem Wege den Hafen der Ehe ansteuern und bei der Suche nach dem Richtigen nicht wieder Schiffbruch erleiden.

Karten gibt es für 23 Euro in der Tourist-Information (Boemundring 1, Mayen). Außerdem können Karten per Mail an gleichstellung.stadt@mayen.de verbindlich vorbestellt werden und an der Abendkasse abgeholt werden.

Kategorien
Top-Events

Oche Alaaf – Närrische Ratssitzung im Krönungssaal Aachen

Aachen – Auch in diesem Jahr lädt die Oberbürgermeisterin mit dem Stadtrat am Vorabend des Fettdonnerstag zur närrischen Ratssitzung in den Krönungssaal des Rathauses ein. Die Sitzung startet am 7. Februar um 18.11Uhr, Einlass ist bereits ab 17.30 Uhr.

Bis ungefähr 22 Uhr nehmen „pratschjecke“ Ratsleute kreativ und humorvoll sich gegenseitig, die Verwaltung und auch die Oberbürgermeisterin auf die Schippe. In der närrischen Ratssitzung wird nicht hart gekämpft, sondern gemeinsam laut und ausgiebig gelacht und gefeiert. Natürlich darf der Prinz mit seinem Hofstaat und der Prinzengarde nicht fehlen. Die Stadtwache Oecher Penn ist ebenfalls ein fester Bestandteil des Programms. Aber auch weitere Größen des Öcher Fastelovvends wie die Rathausgarde Öcher Duemjroefje, die Jugendgarde des AKiKa, der AKV mit seinem AKV-Ballett, Paul Hahn, oder die Stallburschen setzen Höhepunkte im Programm. Und die Organisator*innen haben noch die ein oder andere Überraschung in petto.

Der Eintritt ist für alle frei. Närrische Kostümierung ist erwünscht.

An Fettdonnerstag, 8. Februar, übernehmen dann wieder die Närr*innen das Kommando auf dem Markt. Ab 10 Uhr präsentiert das KK Oecher Storm in Zusammenarbeit mit der Stadt Aachen ein jeckes Programm. Pünktlich um 11 Uhr werden die Oecher Maatwiever das Rathaus stürmen und Prinz Thomas IV. den Stadtschlüssel von Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen erhalten.

Kategorien
Top-Events

„Spitzenkräfte“ bei der Damensitzung am Samstag 03. Februar in Mechernich

Mechernich – Mit dabei: „Höhner“, „Paveier“, „Funky Marys“ und viele mehr – Vorverkauf läuft – „Ein Programm mit Spitzenkräften des rheinischen Karnevals, bei dem sich Musikgruppen mit Büttenreden und Showtanzgruppen abwechseln“, erwartet das jecke Publikum bei der Damensitzung der „Prinzengarde Mechernich“ am Samstag, 3. Februar, in der Mechernicher Sport- und Festhalle in der Bruchgasse. Beginn ist um 14 Uhr, Einlass bereits ab 11.30 Uhr.

Hier präsentiert man die „Höhner“, „Paveier“, „Funky Marys“, „Fiasko“ und die „Big Maggas“. Außerdem sind „Achnes Kasulke“, „Lieselotte Lotterlappen“, die „Showtanzgruppe Limitless“, sowie die Fauth Dance Company „Gentlemen“ mit von der Partie. Den Abschluss der Sitzung bestreitet traditionsgemäß die „PGM-Big Band“.

Karten für die Sitzung sind bereits in der Gaststätte „Em Gardestüffje“ (Rathergasse 24) in Mechernich erhältlich. Die Eintrittspreise liegen zwischen 35 und 38 Euro, je nach Staffelung.

Kategorien
Top-Events

Erste Deutsche Meisterschaft zeigt „Die schöne Form der Schokolade“

Region/Koblenz – HwK Koblenz präsentiert Schokoladenkunst der Extraklasse bei „Le Championnat du Chocolat à Coblence“ – Am 16. und 17. März 2024 verwandelt sich das Kurfürstliche Schloss zu Koblenz in ein märchenhaftes Schokoladenparadies, wenn „Le Championnat du Chocolat à Coblence“ der Handwerkskammer (HwK) Koblenz erneut die Herzen tausender Besucher höherschlagen lässt. „Bei unserem ‚Championnat du Chocolat‘ kommt die Crème de la Crème der Chocolatiers aus ganz Deutschland und über die Grenzen hinaus zusammen, um die hohe Kunst des Konditorenhandwerks zu präsentieren“, unterstreicht Bäcker- und Konditormeister Joachim Schäfer, Fachbereichskoordinator Ernährung und Hauswirtschaft der HwK Koblenz.

Erlesene Köstlichkeiten rund um das kakaohaltige Genussmittel wie Tafelschokolade, Pralinen, Trüffel, Wein und Spirituosen laden zum Probieren und Erwerb ein. Hochkarätige Vorführungen namhafter Chocolatiers und Konditoren begeistern mit spannenden Darbietungen. Viele praktische Tipps und Tricks für zu Hause erhalten die Besucher auch von der Deutschen Meisterin der Konditoren, Rowena Redwanz. Ein besonderes Highlight der Veranstaltung sind die imposanten, oft meterhohen Schokoladenkunstwerke der Wettbewerbe. Jahr für Jahr ziehen sie die bewundernden, oft ungläubigen Blicke von Jung und Alt auf sich.

Erstmals wird in den beiden Wettstreitkategorien „Freestyle“ für Lehrlinge und „Artistik“ für Betriebe, Gesellen und Meister die Deutsche Meisterschaft ausgetragen. Neben der Chance auf Preise im Gesamtwert von 6.250 Euro bietet das „Championnat du Chocolat“ den Teilnehmern die einmalige Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten zu messen und ihr handwerkliches Können unter Beweis zu stellen. Eine Expertenjury nimmt sich der anspruchsvollen Aufgabe an, die außergewöhnlichen handwerklichen Leistungen zum Thema „Die schöne Form der Schokolade“ zu beurteilen. Die Anmeldungen für die Wettbewerbe laufen. Erwartet werden altbekannte wie neue Gesichter. Es bleibt also spannend, wer sich beim „Championnat du Chocolat“ am 16. und 17. März 2024 im Kurfürstlichen Schloss in Koblenz den Titel sichern wird.

Informationen zum „Championnat du Chocolat à Coblence“ sind zu finden unter www.championnat-du-chocolat.info. Auskünfte zur Veranstaltung gibt bei der HwK Koblenz Joachim Schäfer, Tel. 0261/ 398-374.

Kategorien
Top-Events

Karlsfest am 28. Januar 2024 in Aachen – Mittelalterliches Treiben im Rathaus

Aachen – Seit vielen Jahren wird in Aachen anlässlich des Todestages Kaiser Karls am letzten Januar-Sonntag eines Jahres das Karlsfest gefeiert – aktuell am 28. Januar 2024. Der Tag beginnt um 10 Uhr mit einem Pontifikalamt im Dom, bei dem Bischof Bohdan Dsjurach CSsR, Apostolischer Exarch für die Ukrainer des byzantinischen Ritus in Deutschland und Skandinavien, Hauptzelebrant sein wird. Anschließend finden die Generalversammlung der Karlsschützen-Gilde im Krönungssaal des Aachener Rathauses sowie ein kurzer Empfang statt.

Karlswurst, Grünkohleintopf und ein Karls-Reichsapfel

Das Fest anlässlich des 1.210sten Todestages Karls des Großen mündet an diesem Tag ab 11 Uhr in ein buntes, mittelalterliches Treiben im Aachener Rathaus. Mit dabei: Die Öcher Duemjroefe, die Limburger Ritterschaft, die Stadtreiter, Arnd Jansen mit seinen Saker-Falken, der Gaukler Jeremias und natürlich die Aachener Aixtra-Fleischer, die wieder ihre berühmte mittelalterliche Karlswurst, einen Grünkohleintopf ohne Speck sowie den Karls-Reichsapfel als Dessert anbieten werden.

Während des gesamten Tages werden in regelmäßigen Abständen kostenlose Führungen durch das Rathaus angeboten. Im Foyer des Rathauses präsentiert sich auch der Rathausverein mit einem Stand.

Verborgene Räume

Von 10 bis 17 Uhr ist das Aachener Rathaus beim Karlsfest zur kostenlosen Besichtigung geöffnet. Neben dem Krönungssaal können unter anderem das alte Amtszimmer der Oberbürgermeisterin, der Ratssaal, der Weiße Saal, der Friedenssaal, die Werkmeisterküche und das Werkmeistergericht sowie die Eingangshalle des Rathauses besichtigt werden. Die Besucher*innen sehen also auch diejenigen Räume, die ihnen an anderen Tagen verborgen bleiben.

Fresken mit Szenen aus dem Leben Karls des Großen

Das Rathaus ist Station der Route Charlemagne. Somit sind beim Karlsfest die Präsentationen dieses Ausstellungsprojekts bei freiem Eintritt anzusehen. Im Chorerker des Krönungssaales sind zum Beispiel die aus dem 19. Jahrhundert stammenden größten Historienbilder der Romantik, die Fresken des Aachener Künstlers Alfred Rethel, mit ihren legendären und historischen Szenen aus dem Leben Karls des Großen zu besichtigen. Ebenso wird das neue Goldene Buch der Stadt in einer Vitrine präsentiert.

„Das Rathaus ist nicht nur eines der ältesten Rathäuser Europas sowie eines der bestbesuchten Museen der Stadt, sondern vor allem auch ein Haus der Bürgerschaft. Deswegen ist es schön, dass das Rathaus sich zum Karlsfest wieder für alle Aachener*innen und Gäste der Stadt öffnet“, sagte Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen im Pressegespräch. Sie wird an diesem Tag selbstverständlich ebenfalls im Rathaus sein und freut sich, mit vielen Besucher*innen in Kontakt zu kommen. „Wenn Menschen zusammenkommen, bin ich immer gerne mittendrin“, lächelt sie.