Kategorien
Events

Krimifestival „Tatort Eifel“ startet am Freitag 16. September mit der original Big Band der Erfolgsserie „Babylon Berlin“

Daun – Am Freitag, 16. September ist es endlich wieder so weit: nach der pandemiebedingten Pause startet die elfte Ausgabe des Krimifestivals „Tatort Eifel“. Bis zum 25. September bietet das in dieser Form bundesweit einzigartige Festival im Landkreis Vulkaneifel erneut ein abwechslungsreiches Programm für Krimiliebhaber:innen und Fachbesucher:innen. Zum Auftakt spielt das Moka Efti Orchestra, die original Big Band aus der preisgekrönten Serie „Babylon Berlin“. In der international erfolgreichen Serie versetzte das 14-köpfige Ensemble das Publikum im Berlin der 1920er Jahre in Ekstase.

Nun bringt die Band einen Hauch dieser Zeit nach Daun: Neben dem wild-hypnotischen Titelsong „Zu Asche, zu Staub!“ können sich die Gäste am Eröffnungsabend auf eine mitreißende Mischung von Blues über Klavier-Ragtime und Chansons bis zur opulenten Big Band Charleston-Nummer freuen. Mitte Oktober startet die vierte Staffel der auf einem Roman von Volker Kutscher basierenden Serie.

Nach dem Startschuss stehen rund 20 Lesungen auf dem Programm: von Filmpremieren und Krimilesungen bis hin zu interaktiven Krimishows. Auch zahlreiche prominente Gäste kommen in diesem Jahr wieder in die Vulkaneifel, darunter Silke Bodenbender, Elisabeth Herrmann, Hayal Kaya, Annett Renneberg, Andrea Sawatzki, Katharina Wackernagel, Joe Bausch, Tim Bergmann und Ulrich Noethen.

Höhepunkt des Festivals ist die Abendgala am 24. September mit der Verleihung des Filmpreises ROLAND. Ausgezeichnet werden in diesem Jahr der österreichische Schauspieler Nicholas Ofczarek (u.a. „Der Pass“, „Die Ibiza-Affäre“) sowie der ARD-Mehrteiler „Das Geheimnis des Totenwaldes“. Darstellerin Silke Bodenbender sowie Mitglieder des Produktionsteams werden zur Preisverleihung auf dem roten Teppich in Daun erwartet; Nicholas Ofczarek kann den Preis leider nicht persönlich entgegennehmen. Der Filmpreis ROLAND zeichnet Produktionen und Persönlichkeiten aus, die dem Genre Kriminalfilm in inhaltlicher oder filmästhetischer Weise wesentliche neue Impulse gegeben haben.

Schauspieler Ulrich Noethen und das Produktionsteam gehen am 21. September bei der Premiere der neuen ZDF-Krimireihe „Wendland – Stiller und die Geister der Vergangenheit“ über den roten Teppich in Daun. „Seeland – Ein Krimi vom Bodensee“ (SWR und ARD Degeto für die ARD) wird am 23. September erstmals vor Publikum aufgeführt – in Anwesenheit von Hauptdarstellerin Hayal Kaya und dem Produktionsteam.

Die Bestsellerautorin Elisabeth Herrmann liest aus ihrem neuen Fall für Anwalt Vernau „Düstersee“ (20. September) und Schauspieler Tim Bergmann stellt den neuen Taunuskrimi der Bestsellerautorin Nele Neuhaus „In ewiger Freundschaft“ vor. In den ZDF-Verfilmungen der Krimireihe spielt Bergmann den Ermittler Oliver von Bodenstein (Eifel-Film-Bühne Hillesheim). Die sechs nominierten Beiträge für den „Deutschen Kurzkrimi-Preis“ präsentiert am 23. September u.a. die Schauspielerin Katharina Wackernagel. Sie liest aus der druckfrischen KBV-Anthologie „Tatort Eifel 8“. Die Preisträger:innen werden dann bei der Abendgala am 24. September im Forum Daun ausgezeichnet. Nicht nur mitfiebern und mitfeiern, sondern auch selbst mitraten kann das Publikum beim interaktiven Krimiabend „Fang den Mörder“ am 18. September im Rondell Gerolstein. Bei dieser besonderen Mischung aus Lesung und Schauspiel mit Susanne Pätzold (Preisträgerin des Deutschen Comedypreises und bekannt durch die ProSieben-Comedyshow Switch) und Comedian, Kabarettist und Bestsellerautor Marius Jung winkt als Auszeichnung für gute Kombinationsgabe ein eigener Krimipreis.

Auch die Filmbranche trifft sich wieder zur Fachkonferenz von „Tatort Eifel“. Drei Veranstaltungen des Fachprogramms am 21. September sind in diesem Jahr öffentlich: Johannes Kunz, Präsident des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz, spricht über Hass im Netz und die strafrechtliche Verfolgung, Kriminaldirektor Lothar Butzen stellt vor, mit welchen Phänomenen der mittleren und schweren Kriminalität sich die Polizei neben Mord und Totschlag beschäftigt und Kriminalhauptkommissar Torsten Michels gibt Einblick in die moderne, technikunterstützte Polizeiarbeit in Rheinland-Pfalz, bei der auch Drohnen, unbemannte Luftfahrtsysteme, zum Einsatz kommen.

Tickets und weitere Informationen unter: www.tatort-eifel.de