Kategorien
News

In Kommern sind Martinszug, öffentliche Kranzniederlegung am Volkstrauertag und Schmücken des Weihnachtsbaumes abgesagt

Mechernich-Kommern, 06.11.2020 – In Corona-Zeiten muss man zuweilen von liebgewonnen Traditionen zugunsten der Gesundheit aller Abstand nehmen – so auch in Kommern.

„Nach dem Lockdown-Light-Entscheid des Bundes und der Länder muss das alljährliche Schmücken des Weihnachtsbaumes durch unsere Kinder der KGS Kommern und der Kindergärten auf dem Arenbergplatz leider abgesagt werden“, teilt Vereinskartell-Vorsitzender Rolf Jaeck mit.

Aufstellen werde das Vereinskartell vor dem ersten Advent wieder Weihnachtsbäume an die Laternen im historischen Kernort. „Es wäre sehr schön, wenn die Tannen auch in diesem Jahr weihnachtlich von den Anwohnern geschmückt würden. In den Corona-Wochen tut uns der Anblick und die Vorfreude auf die hoffentlich heimelige Weihnachtszeit bestimmt allen gut“, so Jaeck.

Weihnachtsbaum-Schmück-Wettbewerb

Ausgelobt werde dazu erneut ein Weihnachtsbaum-Schmück-Wettbewerb – nach dem Motto. „Wer hat seine Tanne am schönsten dekoriert?“ Auch hübsch geschmückte Fenster sollen bewertet werden. Im Dezember werde eine Kommission die schönsten Exemplare begutachten. Die Maijugend stelle außerdem noch eine große schmucke Tanne für die besinnliche Adventszeit auf dem neu gestalteten Arenbergplatz auf, so Jaeck.

Der Vereinskartell-Vorsitzende gibt zudem bekannt, dass die Gedenkfeier in Kommern zum Volkstrauertag abgesagt ist. Vom Vorstand des Vereinskartells werde zu Ehren der Gefallenen aber ein Kranz am Kriegerdenkmal niedergelegt.

Nicht stattfinden wird auch der große Martinszug. „Die Kinder bekommen ihre Wecken in der Grundschule und in den Kindergärten“, kann Jaeck zumindest ein bisschen über den Verlust hinwegtrösten.

Kategorien
News

Erneute Demonstration in Gerolstein gegen den geplanten Windpark auf dem Duppacher Rücken

Gerolstein/Duppach, 06.11.2020 –  Am Donnerstag, den 29.10. 220 hat erneut eine Demonstration gegen Windkraft am Duppacher Rücken anlässlich der VG-Ratssitzung stattgefunden.

Lautstark haben ca. 250 Demonstranten trotz Regens ihren Protest bekundet. Dabei trugen alle Demonstranten Schirme zur besseren Sichtbarkeit, schwenkten Plakate und begrüßten die Ratsmitglieder jeweils mit Trillerpfeifen und dem Klang von Vuvuzelas.

Dabei skandierten sie lautstark „Wir schützen unseren Wald!“. Vor dem Eingang wurden die Ratsmitglieder von Bürgerinnen und Bürgern mit einem ausführlichen Flyer der Interessengemeinschaft begrüßt!

Kategorien
News

Absage der öffentlichen Kranzniederlegung am Ehrenmal in Gimmersdorf

Wachtberg-Gimmersdorf, 06.11.2020 – Durch die Corona-Pandemie sieht sich die Ortsvertretung veranlasst, in diesem Jahr auf die Beteiligung der Öffentlichkeit bei der Kranzniederlegung am Ehrenmal in Gimmersdorf zu verzichten. Die Kranzniederlegung zum Gedenken der Opfer von Gewaltherrschaft und Krieg wird in diesem Jahr in aller Stille durch Mitglieder der Ortsvertretung am 22. November 2020 um 11:00 Uhr erfolgen.

Angesichts der weiterhin steigenden Infektionszahlen bittet die Ortsvertretung Gimmersdorf hierfür um Verständnis. (Ortsvertretung Gimmersdorf, Christoph Fiévet)

Kategorien
News

Carola Clasens neuer Krimi „Leichenstille“ im Hillesheimer KBV-Verlag herausgebracht

Hillesheim/Mechernich, 06.11.2020 – Mit „Leichenstille“ veröffentlicht die Autorin Carola Clasen ihren zwölften Eifelkrimi um die pensionierte Kommissarin Sonja Senger. Der 260-Seiten-Roman aus dem Hillesheimer KBV-Verlag des früheren Mechernicher Autors und Karikaturisten Ralf Kramp ist für zwölf Euro im Buchhandel erhältlich (ISBN 978-3-95441-520-5)

Die Kriminalschriftstellerin Carola Clasen bei einer Lesung im Rahmen der Halloween-Veranstaltungen „Abendgrauen, die Gruselnacht“ der Herausgeber Ralf Kramp und Manfred Lang im Freilichtmuseum Kommern. Archivfoto: pp/Agentur ProfiPress

Carola Claßen beginnt scheinbar mit einer „Enkeltrick“-ähnlichen Konstellation. Sonja Senger erhält einen ungewöhnlichen Telefonanruf: ein Junge, der sich als ihr Enkel ausgibt und dringend Geld braucht. Die pensionierte Kommissarin, ledig und kinderlos, lässt sich auf das Spiel ein. Sie bestellt ihn in ihr Forsthaus am Ende der Stromleitung in Wolfgarten und baut behutsam Vertrauen zu ihm auf.

Eine ganze Gang zu Gang

Wie nicht anders zu erwarten, agiert der Junge nicht allein, sondern ist Mitglied einer Gang. Unterdessen wird Sonjas Nachfolgerin Frieda Stein von der Kripo Euskirchen mit dem Mord an einer jungen Frau konfrontiert, die an einem Malkurs in Blankenheim teilgenommen hat. Noch während Frieda und ihre Kollegen die Hintergründe der Tat rekonstruieren, geschieht ein weiterer Mord: Eine Frau, die ein Heilfasten-Seminar in Nettersheim besuchte.

Bei diesen beiden Toten wird es nicht bleiben. Als es Sonja schließlich gelingt, die geheimen Verbindungen ihres „Enkels“ aufzudecken, liefert sie Frieda unverhofft einen ersten Ermittlungsansatz in der Mordserie.

Carola Clasen wurde 1950 in Köln geboren, wo sie heute – nach Zwischenstationen im Raum Heimbach/Mechernich – auch wieder lebt. Sie arbeitete einige Jahre als Fremdsprachenassistentin in Belgien und veröffentlichte 1998 ihren ersten Eifelkrimi „Atemnot“.

Kategorien
News

Stadtbücherei Jülich bleibt geöffnet

Jülich, 06.11.2020 – Gemäß dem neuen Erlass der Landesregierung bleibt die Stadtbücherei Jülich weiterhin geöffnet. Auf Grund der aktuellen Maskenpflicht ist auch der Besuch der Bücherei nur mit entsprechendem Mund-Nasen-Schutz möglich – dieser muss auch an den bereitgestellten Arbeitsplätzen weiterhin getragen werden.

Es besteht die Notwendigkeit der Nutzerdokumentation. Erfasst werden müssen Name, Anschrift, Telefonnummer und Zeitraum des Büchereibesuchs. Ein längerer Aufenthalt außer zur Nutzung der Lernplätze ist leider nicht möglich – aus diesem Grund bleiben auch das Lesecafé und die Spielecke geschlossen.

Kategorien
News

Klimaschutzpreis 2020 geht an Gesamtschule der Stadt Mechernich und Katholische Grundschule Mechernich

Mechernich, 06.11.2020 – Von Westenergie und Stadt Mechernich ausgelobter Preis soll Mut machen, selbst aktiv zu werden. Klimaschutz ist ein wichtiges Thema, das immer mehr Einzug ins Bewusstsein der Menschen hält. Gerade auch in Schulen nehmen sich Schüler und Lehrer engagiert des Themas an, sei es in Form von praxisnaher Unterrichtsgestaltung oder in freiwilligen Arbeitsgemeinschaften. So geht der Klimaschutzpreis, den die Stadt Mechernich und Westenergie (ehemals innogy) in diesem Jahr zum fünften Mal auslobten, dieses Mal an zwei Schulen im Mechernicher Stadtgebiet.

Wurden für ihr Bienen-Projekt mit dem Klimaschutzpreis 2020 ausgezeichnet: Die AG Streuobstwiese/Natur der Katholischen Grundschule Mechernich, hier mit Mechernichs Erstem Beigeordneten Thomas Hambach (links) sowie Konrektorin Iris Pollender, Lehrerin Katharina Kesternich und Rektor Ulrich Lindner-Moog (von rechts). Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

In der Katholischen Grundschule Mechernich setzt sich die Arbeitsgemeinschaft Streuobstwiese/Natur unter Leitung von Lehrerin Katharina Kesternich seit Jahren für die naturnahe Gestaltung des Schulgeländes als insektenfreundlicher Lebensraum ein. Ihr aktuelles Projekt: Zwei Bienenvölker sind auf dem Schulgelände eingezogen. Die Schüler dürfen die Bienen in einem Schaukasten beobachten, die Bienenkönigin ist mit einem neonfarbenen Punkt markiert. Außerdem dürfen die Schüler dabei sein, wenn Imker Ludwig Schmitz mit den Bienen arbeitet oder Honig schleudert. So wurden in diesem Jahr bereits 40 Kilogramm schuleigener Honig geerntet.

Bienenweide mit regionalem Saatgut angelegt

Bienen würden zusammen mit Schweinen und Rindern als die wichtigsten Nutztiere gelten, da sie für die Fortpflanzung zahlreicher Blüten- und Nutzpflanzen sorgten und beispielsweise im Obstbau den Ertrag um ein Vielfaches steigern könnten, heißt es in der Bewerbung der Grundschule um den Klimaschutzpreis. „Damit die Bienen und auch die Wildbienen, die auf dem Schulgelände leben, immer gut versorgt sind, haben wir letztes Jahr vor dem Bienenbereich eine Bienenweide mit Blühpflanzen eingesät“, berichtete Schüler Berk bei der Vorstellung des Projektes. In diesem Jahr wurde die Bieneweide dann mit regionalem Saatgut erweitert.

„Das ist ein tolles Projekt. Schön, wenn ihr da dranbleibt“, lobte Mechernichs Erster Beigeordneter Thomas Hambach und Schulleiter Ulrich Lindner-Moog schwärmte: „Die Bienenweide hat herrlich geblüht.“ Nachhaltigkeit und die Sensibilisierung für Natur- und Umweltschutz seien darüber hinaus schon lange im Schulprogramm verankert, etwa im Rahmen der Zertifizierung als Nationalpark-Schule.

Als Zweitplatzierte des Klimaschutzpreises erhielt die Grundschule ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. „Damit wollen wir künftig ein „grünes Klassenzimmer“ einrichten, also zum Beispiel eine überdachte Hütte auf unserem weitläufigen Schulgelände. Dort können die Schüler dann vielleicht schon im Frühjahr draußen unterrichtet werden“, erzählte der Schulleiter.

Bodenqualität in Hochbeeten verbessert

Den mit 1.500 Euro dotierten ersten Platz belegte die Schulgarten-AG der Gesamtschule der Stadt Mechernich, die sich in einem Projekt mit der Pflege und Verbesserung der Bodenqualität in den schuleigenen Hochbeeten auseinandersetzte. „Nach dem heißen Frühjahr war der Boden in unseren Hochbeeten so trocken, dass wir mit Axt und Beil arbeiten mussten, um die Erde kleinzukriegen“, erzählte Lehrerin Barbara Gerhards, die die Schulgarten-AG leitet. Anhand von verschiedenen Gründüngungspflanzen wollten die Schüler überprüfen, wie der Boden vor Austrocknung bewahrt und in seiner Qualität verbessert werden könnte.

„Tatsächlich war der Boden nach der Gründüngung schon krümeliger. Nachdem wir zusätzlich Komposterde untergegraben haben, kann auch das Wasser wieder besser aufgenommen werden“, erzählte Barbara Gerhards und fügte hinzu: „Wir können auf unserer kleinen Fläche im Schulgarten nicht dem Klimawandel entgegenwirken, aber wir können durch Klimafolgeanpassung auf seine Auswirkungen reagieren.“ Schulleiterin Dagmar Wertenbruch bedankte sich bei der Lehrerin für die Energie, mit der sie zusammen mit hervorragenden Schülern den Schulgarten betreibe: „Die Umwelt dankt es uns, und die müssen wir so lange wie möglich gut erhalten.“

Die Gesamtschule der Stadt Mechernich sei bereits mehrfach mit dem Klimaschutzpreis ausgezeichnet worden und „seit vielen Jahren intensiv am Thema dran“, sagte Thomas Hambach und fügte hinzu: „Es ist gut, schon in jungen Jahren zu lernen, was wichtig ist: Natur, Umwelt, Klimaschutz.“ Dieser Ansicht ist auch Walfried Heinen, Kommunalbetreuer der Westenergie: „Es ist schön, dass der Klimaschutz in Schulen und Kindergärten vorangetrieben wird, dass die Kinder das Thema mit nach Hause nehmen und es auch da zu einem Umdenken führt.“ Der Klimaschutzpreis, den Westenergie zusammen mit der Stadt Mechernich seit Jahren auslobt, solle auch Mut machen, selbst aktiv zu werden.

Kategorien
News

Adventskränze können bestellt werden: Frauengruppe aus Mechernich bietet einen Bestell- und Lieferservice an

Mechernich, 05.11.2020 – Eine Gruppe von Frauen aus der GdG Mechernich hat sich eine schöne Aktion überlegt. Sie wollen Nobilis-Advents- und Türkränze, Dekorations-Artikel, Spritzgebäck und kleinere Geschenke anbieten. Per Mini-Katalog und Bestellzettel kann die weihnachtliche Ware geordert werden. Der Erlös aus dieser Aktion geht an die Mechernich Stiftung, die Bedürftigen im Stadtgebiet hilft.

„Aufgrund von Corona werden immer mehr Basare abgesagt. Geselliges Bummeln, Einkaufen und gemeinsames Kaffeetrinken auf den lokalen Basaren wird es aller Voraussicht nach in diesem Jahr nicht geben. Zudem wird die Angst vor möglicher Ansteckung vor allem ältere Personen in den eigenen vier Wänden halten“, erklären die Frauen die Hintergründe des besonderen Engagements, das einmalig in diesem Jahr angeboten werden soll.

„Barbara-Plätzchen“ und „Johannes-Brownies“

Zur Auswahl stehen bei diesem speziellen „Corona-Adventsmarkt 2020“ auch Backmischungen im 750-ml-Glas, entweder gefüllt mit Zutaten für „Barbara-Plätzchen“ oder „Johannes-Brownies“, Eierlikör, Bratapfel- oder Glitzermarmelade. Aber auch Notenpapier-Engel, Windlichter aus Papier gefaltet oder Geldgeschenkverpackung aus Papier.

Der Mini-Katalog wird im Pfarrbüro Mechernich und in den Kirchen der „GdG“ ausgelegt oder steht zum Download unter www.gdg-mechernich.de bereit. Manche Artikel sind nur solange erhältlich, wie der Vorrat reicht.

Bis Freitag, 13. November können die ausgewählten Artikel im Mechernicher Pfarrbüro bestellt werden: telefonisch (02443/8640) oder schriftlich (Weierstr. 80, 53894 Mechernich), per Fax (02443/8319) oder per Mail (agnes-peters@st-johannes-mechernich.de oder angela-ufer@st-johannes-mechernich.de).

Die bestellte Ware werde den Kunden innerhalb der GdG Mechernich freitags oder samstags vor dem ersten Advent kostenlos bis vor die Haustür geliefert.

„Wer Zeit und Lust hat beim Kranzbinden oder Basteln zu helfen, Spritzgebäck zu backen oder auch Material wie Tannengrün zu sponsern, wendet sich bitte ebenfalls an das Pfarrbüro Mechernich“, werben die Frauen. Die Frauengruppe hoffe auf reges Interesse und viele Helfer.

Kategorien
News

Viele neue Gesichter im neuen Kreistag von Düren

Düren, 05.11.2020 – Größer und mit vielen neuen Gesichtern: So präsentierte sich heute (4.11.) der neue Kreistag, als er zu seiner ersten Sitzung zusammentraf. Statt bisher 54 Mitgliedern gehören dem Gremium nun 62 Politikerinnen und Politiker an, darunter 32 neue Abgeordnete.

Landrat Wolfgang Spelthahn dankte den Kreistagsmitgliedern (KTM) dafür, dass „Sie in schwierigen Zeiten Verantwortung übernehmen“. Neben der Bewältigung der Pandemie sei der Strukturwandel eine wichtige Aufgabe für die kommende, bis 2025 dauernde Legislaturperiode. Der Landrat nannte zudem die Wachstumsinitiative des Kreises Düren, die das Ziel verfolgt, in den nächsten fünf Jahren etwa 30 000 neue Einwohner für den Kreis zu gewinnen. Weitere wichtige Themen: das Klimaschutzprogramm des Kreises Düren, das weit mehr als 100 Maßnahmen umfasst und die Elektromobilität. So bald wie möglich wird der Kreis Bussen und Bahnen einsetzen, die mit Wasserstoff angetrieben werden.

Mit Astrid Hohn (Grüne), Max Dichant (SPD) und Helga Conzen wählte und verpflichtete der Kreistag, der Corona-konform in der Arena Kreis Düren tagte, drei stellvertretende Landräte. Zudem wurden die 62 Kreistagsmitglieder verpflichtet. Die Zahl der KTM ist deshalb höher als in der vergangenen Wahlperiode, weil acht Politikerinnen und Politiker aufgrund so genannter Überhangmandate zusätzlich in den Kreistag einzogen.

Kategorien
News

Erreichbarkeit der Stadtverwaltung Euskirchen

Euskirchen, 05.11.2020 – Aufgrund der steigenden Infektionszahlen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie werden die Dienststellen der Stadtverwaltung Euskirchen ab dem 05.11.2020 bis auf weiteres erneut für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen. Diese Maßnahme dient sowohl dem Schutz der Bürgerinnen und Bürger als auch dem der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung. Die Stadtbibliothek bleibt weiterhin geöffnet. Ebenso ist die Abgabe von Elektrokleingeräten beim Stadtbetrieb Technische Dienste weiterhin möglich.

Die Kreisstadt Euskirchen bittet darum, zunächst telefonisch oder per E-Mail den Kontakt mit der zuständigen Stelle innerhalb der Verwaltung aufzunehmen. Sollte diese Stelle nicht bekannt sein, werden die notwendigen Informationen auf der städtischen Internet-Seite www.euskirchen.de/rathaus/ansprechpartner vorgehalten oder können unter der Rufnummer 02251/140 erfragt werden. Sofern erforderlich, kann dann ein Termin für eine persönliche Vorsprache auch kurzfristig vereinbart werden.

Trotz des Umstandes, dass auch viele städtische Mitarbeiter/innen im Homeoffice arbeiten, ist sichergestellt, dass die wichtigsten Serviceaufgaben für die Bürgerinnen und Bürger weiter angeboten werden können.

Kategorien
News

Außerschulische Berufsorientierung am Überbetrieblichen Ausbildungs Zentrum Wittlich (ÜAZ-Wittlich)

Wittlich, 05.11.2020 –  Wie bereits in den Sommerferien nutzten auch in den Herbstferien sechs Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren die Möglichkeit, ihr eigenes Longboard unter fachlicher Anleitung in den Werkstätten des ÜAZ-Wittlich zu bauen.

Das Projekt trägt dazu bei, Jugendlichen berufliche Orientierung und Perspektiven zu eröffnen sowie die vielfältigen Möglichkeiten hierzu im Handwerk zu vermitteln und selbständig zu erproben. Das Projekt wurde vom ÜAZ-Wittlich in Kooperation mit dem rheinland-pfälzischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau durchgeführt.