Kategorien
Events

Digital zum Traumjob am Dienstag, 26. Januar – mit Chat, Familienabend und Ausbildungs-Botschafter

Region/Trier, 23.01.2021 – Viele Schüler stehen bald vor einer der wichtigsten Entscheidungen ihres Lebens: Welcher Beruf passt zu mir? Wo sehe ich meine Zukunft? Hierbei unterstützen sie die rheinland-pfälzischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) mit einem landesweiten Tag der Berufsorientierung am Dienstag, 26. Januar 2021. Dieser wird wegen der aktuellen Kontaktbeschränkungen komplett digital sein.

Schüler und auch Eltern können sich zwischen 14:00 und 16:00 Uhr über die Homepage der IHK Trier per Chat mit ihren Ausbildungsexperten austauschen. Hier bekommen sie aus erster Hand Tipps zur Ausbildungsplatz-Suche in der Corona-Zeit und zu individuellen Fragen zu einzelnen Ausbildungsberufen.

Von 16:00 bis 17:00 Uhr ist der Chat für Studienzweifler freigeschaltet. Wer also darüber nachdenkt, statt des Studiums eine duale Ausbildung zu beginnen, bekommt hier Rat.

Um 18:00 Uhr startet dann der digitale Familienabend, bei dem die IHK Schüler und Eltern über die vielen Möglichkeiten informiert, die sich beim Übergang von der Schule in den Beruf bieten.

In den Schulen fällt an diesem Tag der Startschuss für die Aktion „AskZuBi“. Moderiert von der IHK berichten junge Auszubildende in einer digitalen Fragestunde über den eigenen Weg der Berufswahl, den Bewerbungsprozess und den Alltag im Betrieb.

Kontakt: IHK Trier, Anne Janeczek, Telefon: (0651) 97 77-360, E-Mail: janeczek@trier.ihk.de

Kategorien
Events

Internationale Grüne Woche in Berlin findet digital statt – Land bietet App zu Angeboten aus Nordrhein-Westfalen an

Region/Düsseldorf, 23.01.2021 – Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit: Zum Auftakt der in diesem Jahr digital stattfindenden Internationalen Grünen Woche in Berlin fordert Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser, die gemeinsame europäische Agrarpolitik (GAP) und Verbesserung des Tierschutzes in der Nutztierhaltung stärker miteinander zu verzahnen: „Das Thema Tierschutz taucht in der Farm-to-Fork-Strategie der EU kaum auf. Durch Maßnahmen wie etwa die Einführung einer EU-weiten Tierwohlkennzeichnung können wir den Tierschutz und die GAP stärker miteinander verzahnen“, erklärte Heinen-Esser. Die Ministerin rief die Landwirtschaft und den Einzelhandel auf, einen gemeinsamen Kodex zu erarbeiten, in dem Produktqualität unter Berücksichtigung von Umwelt-, Tierschutz- und Sozialstandards neu definiert und entsprechend honoriert wird.

Nordrhein-Westfalen setzt sich dafür ein, dass Betriebe, die besonders umwelt- und tiergerechte Haltungsverfahren umsetzen, langfristige Förder-Perspektiven für Investitionen in artgerechte Tierhaltung erhalten. Auch bei langen Tiertransporten bestehe Handlungsbedarf, sagte Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser weiter: „Wir müssen dringend Kontrollen bis zum Bestimmungsort ermöglichen. Dazu sollte eine verbindliche Übersicht über die für Tiertransporte in Drittstaaten erforderlichen und geeigneten Infrastrukturen auch außerhalb der EU erstellt und regelmäßig aktualisiert werden.“

 Preisdumping bei Lebensmitteln muss unterbunden werden

Zur Verbesserung des Tierwohls in der Nutztierhaltung und um den steigenden Ansprüchen der Verbraucherinnen und Verbraucher gerecht zu werden, hatte Ministerin Heinen-Esser am Rande der Internationalen Grünen Woche 2019 den Prozess für eine nachhaltige Nutztierstrategie gestartet. „Damit gehen wir voran und ändern im Dialog mit allen Beteiligten Schritt für Schritt die Rahmenbedingungen hin zu mehr Nachhaltigkeit vom Stall bis zu Teller. Es geht darum, die Belange in den Bereichen Tierwohl, Umweltschutz, Baurecht, Ökonomie und gesellschaftliche Akzeptanz in eine ausgewogene Balance zu bringen“, erklärte die Ministerin. Entscheidend sei, dass das Engagement der Landwirte in Tier-, Umwelt- und Naturschutz von geeigneten Förderinstrumenten begleitet und vom Handel und den Verbrauchern auch honoriert wird. Dreh- und Angelpunkt seien faire Preise. Die Praxis des Preisdumpings bei Lebensmitteln müsse unterbunden werden.

Drei von vier wünschen sich mehr regionale Lebensmittel

Das Interesse, auf welche Art und Weise Lebensmittel erzeugt werden, ist in der Corona-Zeit weiter gestiegen. Regional erzeugte Lebensmittel sowie die artgerechte Haltung von Tieren werden zunehmend zum Kaufkriterium. Laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des nordrhein-westfälischen Ministeriums wünschen sich drei von vier Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen mehr regionale Lebensmittel im Einzelhandel. Für rund 50 Prozent der Befragten ist der Konsum regionaler Lebensmittel wichtig, für 25 Prozent sogar sehr wichtig.

„Stadt.Land.Fluss.“ – Nordrhein-Westfalen präsentiert sich digital

Unter dem Motto „Stadt.Land.Fluss“ präsentiert sich Nordrhein-Westfalen auch in diesem Jahr wieder auf der Internationalen Grünen Woche – aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr digital.

Für ein umfassendes Erlebnis des nordrhein-westfälischen Angebots wurde der Messe-Auftritt in eine Smartphone-App verlegt. Insgesamt präsentieren 90 Unternehmen und teilnehmende Institutionen ihr Angebot; auch ist via App eine direkte Kontaktaufnahme möglich.

Der Präsident des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) Dr. Thomas Delschen: „Mit dem neuen digitalen Angebot präsentieren wir die Vielfalt der nordrhein-westfälischen Land- und Ernährungswirtschaft und informieren ganzjährig über die Aktivitäten des Netzwerkes zur Regionalvermarktung. In der App präsentieren sich die Unternehmen und zeigen, dass sie auch in diesen Zeiten jederzeit erreichbar sind. Im Jahr 2022, wenn die Internationale Grüne Woche wieder mit Publikumsverkehr stattfinden wird, dient sie als Wegweiser während des Messebesuches.“

Auf einer interaktiven Karte können die Standpositionen des bisherigen Messeauftritts in der nordrhein-westfälischen Länderhalle auf der Internationalen Grünen Woche abgerufen werden; mit der Verknüpfung zu einer Fotogalerie werden die Erlebnisse und die Präsentationen aus den vergangenen Messeauftritten vermittelt. Die Bildergalerie wurde ergänzt mit neuen Videos einzelner Initiativen, unter anderem mit Informationen zur Arbeit in Pandemiezeiten.

Die App kann über die Stores von Apple und Android (Stichwort NRW Halle) und über folgende Links heruntergeladen werden:

Android

iOS

Kategorien
Events

Das Team der Rotkreuz-Kita Dollendorf schickte die Kinder, die zu Hause betreut werden, mit ihren Familien auf ein Waldabenteuer

Blankenheim-Dollendorf, 23.01.2021 – Für die meisten Kinder ist die momentane Situation nicht schön. Ihnen fehlen die sozialen Kontakte, weder in Kindergarten noch in Schulen sehen sie ihre Freunde. Auch im DRK-Bewegungskindergarten „Die kleinen Strolche“ sind die meisten Kinder zu Hause, nur sieben werden in der Einrichtung betreut – und waren fast täglich mit dem Schlitten unterwegs.

Das Team um Leiterin Birgit Bresgen hat sich deshalb etwas Besonderes überlegt, um den Kindern ein wenig Spannung zu bieten. Mit ihren Eltern begaben sie sich auf eine abenteuerliche Reise in den Zwergenwald. Das Tor zur Zauberwelt ließ sich nicht mehr öffnen. Also bat der Zwergenkönig die Kinder um Hilfe. Ein Lösungswort musste gefunden werden – und war zwischen Bäumen und Sträuchern versteckt.

Begeisterte Kinder und Eltern folgten der Einladung des Erzieherteams, die einen märchenhaften Zwergenweg geschaffen hatten. Aus Baumrinde, Baumstämmen und Zapfen wurden Wichtel gestaltet. „Trotz des Lockdowns konnten die Kinder Zeit in ihrem geliebten Wald verbringen – und das gemeinsam mit ihren Familien“, freute sich Birgit Bresgen. Viele Kinder waren ebenso kreativ wie das Erzieherteam und bereicherten und verschönerten den Weg mit eigenen Wichteln.

Als zertifizierte Nationalpark-Kita ist es für das Team des Dollendorfer Rotkreuzkindergartens ein wichtiges Anliegen, den Kindern möglichst viel Bewegung und Zeit in der Natur zu bieten. Als „Haus der kleinen Forscher“ wurden die Vorschulkinder außerdem mit spannenden Experimenten versorgt, die sie auch zu Hause durchführen können.

Kategorien
Events

Herbst 2021: Gleich drei Topevents in Bad Bertrich – Tickets jetzt erhältlich

Bad Bertrich, 21.01.2021 – Der Veranstaltungsherbst in Bad Bertrich kommt gleich mit drei Highlights im frisch renovierten Kursaal um die Ecke. Neben den Bläck Fööss machen die Weibsbilder sowie Simply Unplugged Station in Bad Bertrich.

Den Auftakt machen am 3. September 2021 die Bläck Fööss. Seit fünf Jahrzehnten ist die Kölner Kultband mit ihren Liedern in Mundart erfolgreich.

Die Bläck-Fööss. Foto: Leoni Handrick

Wenn es heißt „Drink doch eine met“ oder „Mer losse d’r Dom en Kölle“ ist Mitsingen garantiert. Mit der gelungenen Mischung aus stimmungsgeladener Atmosphäre und besinnlichen Liedern versprechen die Bläck Fööss am 3. September Kölsch-Feeling pur. Tickets kosten 34 EUR.

Anke Brausch und Claudia Thiel, bekannt als das Duo Weibsbilder. Foto: Privat

„Unbemannt – Wir sind übrig“, unter diesem Motto liefern Anke Brausch und Claudia Thiel, bekannt als das Duo Weibsbilder, am 6. November 2021 schlagfertig die richtigen Antworten zu den falschen Fragen. Sie wollen ihr Dasein nicht länger als Übriggebliebene, als Ausschussware oder gar als Restposten fristen. Bei ihrer Bühnenshow mit im Gepäck sind auch diesmal wieder ihre beliebten Bühnenfiguren wie die kleine Tineke oder Eifel-Bäuerin Christel aus Kahlenborn. Auf zwei rasante, kurzweilige Stunden dürfen sich die Zuschauer also einstellen. Tickets sind zum Preis von 23 EUR erhältlich.

Mit ihrer „Keep on Running-Tour 2021” machen Simply Unplugged am 20. November 2021 in Bad Bertrich Halt. Nach einer kleinen Auszeit startet das Gitarrentrio hier wieder voll durch. Es ist die Musik der 60er, 70er und 80er, die die drei Musiker verbindet. Vom ersten Tag an haben Simply Unplugged es verstanden, den Spirit dieser Musik einzufangen und in ihren eigenen Arrangements zu verarbeiten. Unsterbliche Songs von großen Musikern vereint auf einer Bühne, das macht die Konzerte von Simply Unplugged einzigartig. Tickets kosten 28,50 EUR.

Im Lockdown sind Tickets ausschließlich online unter www.ticketregional.de erhältlich. Nach dem Lockdown können Tickets auch bei allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional sowie der Tourist Information Bad Bertrich erworben werden.

Kategorien
Events

Eifeler Jecken feiern „digitalen Jahresauftakt“

Daun, 18.01.2021 – Am 07. Januar 2020 fand der „Karnevals-Jahresauftakt“ von Eifel-Karneval-Digital statt, zu dem sich 41 Jecken aus der Eifel „digital“ zusammengeschlossen hatten. Die Vereinsvertreter der 22 am Projekt beteiligten Vereine waren trotz der aktuellen Umstände in bester Laune. Nicht ohne Grund: schließlich sorgte Frank Steil aus Wallenborn mit seinen musikalischen Darbietungen auch „digital“ für beste Stimmung. Bei der einstündigen Veranstaltung bot sich für die überwiegend kostümierten Vereinsvertreter die Möglichkeit, sich über verschiedene Themen auszutauschen.

So wurde beispielsweise über die derzeit größten Herausforderungen innerhalb der Vereinsarbeit vor Ort berichtet. Ebenso konnten während dem gemeinsamen Gespräch mit allen Anwesenden die Planungen für die nächsten Wochen besprochen und abgestimmt werden. Mit dem Landrat des Landkreises Vulkaneifel, Heinz-Peter Thiel, sowie Thomas Klassmann (Volksbank RheinAhr-Eifel eG) und Alois Manstein (Kreissparkasse Vulkaneifel), waren zudem die Förderer und Sponsoren des Projektes zugeschaltet. Sie erläuterten nochmals die Wichtigkeit des Ehrenamtes und den daraus resultierenden Zusammenhalt in der Eifel. Das nun umgesetzte Projekt sei laut Thiel „ein hervorragendes Beispiel für die Kreativität in der Region.“ Für die großzügige Unterstützung sowie Förderung bedankt sich „Eifel-Karneval-Digital“ recht herzlich bei den Institutionen. Weitere Infos unter: www.eifel-karneval-digital.de.

Kategorien
Events Tourismus

Termine für 2021 der „Nürburgring Driving Academy“ – Formel-Kurse und Sportfahrertrainings für Einsteiger bis Fortgeschrittene

Nürburg, 12.01.2021 – Sich wie ein echter Rennfahrer fühlen und die Tipps und Tricks von erfahrenen Profis lernen. Das ermöglichen die Motorsport-Angebote des Nürburgrings, dessen Termine nun bekannt gegeben worden sind. Wer möchte, kann hier im echten Formel-Fahrzeug über die Rennstrecke jagen, die Ideallinie der weltberühmten Grünen Hölle lernen oder sein Fahrgeschick im Offroad-Gelände unter Beweis stellen. Immer mit an Bord: Das Motto „Safety first“, eine ordentliche Portion Adrenalin und eine Erinnerung fürs Leben. In Zeiten von Corona steht bei den Angeboten die Gesundheit aller Beteiligten stets im Mittelpunkt – von der Anmeldung bis zur Abreise. Buchbar sind die Erlebnisse bei den Motorsport-Profis der Nürburgring Driving Academy unter nuerburgring.de.

Wer atemberaubende Geschwindigkeiten und Fliehkräfte spüren will, muss nicht selbst ins Lenkrad greifen. Bei den Co-Pilot-Fahrten nimmt man auf dem Beifahrersitz des Mercedes-AMG GT R Platz. Foto: Artur Gruber

Wer Geschwindigkeit und Fliehkräfte am eigenen Körper erleben möchte, muss am Nürburgring nicht unbedingt selbst ins Lenkrad greifen. Auf der Nordschleife gibt es das Erlebnis auch auf dem Beifahrersitz des Mercedes-AMG GT R, dem „Beast of the Green Hell“. Die sogenannten Co-Pilot-Fahrten finden im Rahmen der Touristenfahrten statt. Am Steuer sorgt ein erfahrener Pilot für eine eindrucksvolle Fahrt.

Bei den anderen Angeboten heißt es aber: Ran ans Steuer. Dies gilt auch für die anspruchsvollen Geländefahrten im Offroad-Gelände. Mit dem Quad, SUV oder dem Geländewagen sind Mut und Geschicklichkeit gefragt. Hier geht es nicht um Geschwindigkeit, dafür aber um das gezielte Befahren vielseitiger Untergründe und Parcours. Die Formel-Trainings hingegen vermitteln echte Rennfahrer-Gefühle. Während Einsteiger mit dem Formel Racing Starter-Kurs erste Erfahrungen sammeln können, geben die weiterführenden Angebote immer tiefere Einblicke in die Kunst des Rennfahrens. Beim Formel Racing Professional kann sogar eine Rennlizenz erworben werden.

Sportfahrertrainings – das Angebot für ambitionierte Fahrer
Mit dem eigenen Fahrzeug kann man die Ideallinien der Grand-Prix-Strecke und der Nordschleife im Rahmen der Sportfahrertrainings erlernen. Erfahrene Piloten vermitteln die richtigen Beschleunigungs-, Brems- und Einlenkpunkte. Dies geschieht in verschiedenen Gruppen die sich nach dem Können und der Erfahrung der Teilnehmer richten – vom Einsteiger bis zum erfahrenen Sportfahrer.

Theorie nur online, ein Teilnehmer pro Fahrzeug
Das Konzept der Fahrangebote sieht in Zeiten von Corona vor, dass der Buchungsprozess für die festen Termine ausschließlich online angeboten wird. Gleiches gilt für die theoretische Einweisung, die sonst im Rahmen der Trainings vor Ort stattfindet. Jeder Teilnehmer absolviert diese von zu Hause aus via E-Learning. Alle Instruktionen, die am Fahrzeug und auf der Rennstrecke stattfinden müssen, werden unter Einhaltung der Abstandsregel und Hygienemaßnahmen durchgeführt. Die Kommunikation mit den Teilnehmern, von denen jeder alleine im Fahrzeug sitzt, erfolgt während des Fahrens mittels Funk. Zudem trägt jeder unter dem Helm eine Hygienehaube, welche zusätzlich als Mund- und Nasenschutz dient.

Besondere Maßnahmen bei Nürburgring Formel- und Offroadtrainings
Im Gegensatz zu Trainingsangeboten, die die Teilnehmer mit dem jeweils eigenen Fahrzeug bestreiten, werden bei Formel- und Offroadtrainings weiterführende Maßnahmen zum Infektionsschutz durchgeführt. Hierzu gehört auch die Desinfektion des Cockpits der Fahrzeuge nach jedem Teilnehmer. Für den Kurs bereitgestellte Schutzkleidung, wie Helm, Hygienehaube oder Rennanzug und -handschuhe, wird ebenfalls im Anschluss professionell gereinigt. „Natürlich können wir gewissenhaft an alle organisatorischen Anforderungen denken – aber einer der wichtigsten Faktoren ist auch der Teilnehmer selbst. Jeder hat in dieser Situation eine besondere Verantwortung – sich und gegenüber anderen. Dies bedeutet neben der Einhaltung der Regeln auch, dass man zu Hause bleibt, wenn man sich krank fühlt“, sagt Nürburgring-Geschäftsführer Mirco Markfort. Personen, die dennoch mit entsprechenden Krankheitssymptomen anreisen, werden nach den Regeln des Konzepts von der Teilnahme ausgeschlossen.

Alle fahraktiven Angebote des Nürburgrings gibt es unter: www.nuerburgring.de/fahren

Kategorien
Events

Fünf Musiker stimmten an ungewöhnlichen Orten ihre Mitmenschen in kontaktarmer Corona-Zeit mit ihren Liedern „frei Haus“ auf Weihnachten ein

Mechernich-Kommern, 09.01.2021 – Klassische Weihnachtslieder erklangen – an ungewöhnlichen Orten und weit über die Dächer des Dorfes. Fünf Musiker waren in einer besonderen Mission unterwegs. Sie brachten am Abend vor dem Weihnachtsfest besinnliche Töne mitten in den Ort und bis hinaus in die Neubaugebiete. Eigentlich waren sie vom Kirchenvorstand für ein Konzert in der Bürgerhalle gebucht worden, das aber Lockdown-bedingt nicht stattfinden durfte.

Walther Schäfer und Stefan Märzke an den Trompeten, Karl-Heinz Hess an der Posaune, Thomas Hansen am Bass und Günter Schmitz am Tenorhorn starteten stattdessen ihre musikalische Darbietung „frei Haus“ für die Kommerner Bürger am Weihnachtsbaum auf dem Arenbergplatz, dem beliebten Dorfmittelpunkt.

Senioren applaudierten

Kurz darauf zog der Tross zum Ortsbürgermeister Rolf Jaeck und auf seinen Balkon. Dort erfreuten sich vor allem die vorinformierten Bewohner des gegenüberliegenden Seniorenheims „Sonnenhof“ über das Ständchen und belohnten das Ensemble mit großem Applaus und lautstarken Zugabe-Rufen. Weiter ging es zur Erzstraße und Albert-Spiertz-Straße, den Schlussakkord setzte man in der Marathon-Straße.

Stefan Märzke und Günter Schmitz waren bereits besonders erprobt im „Draußen“-Spielen an ungewöhnlichen Orten. Gemeinsam waren die beiden in der ersten Pandemie-bedingten Lockdownphase im April einem allgemeinen Aufruf des Volksmusikerbundes NRW gefolgt und an vier aufeinanderfolgenden Sonntagen in Schmitzens Garten gegangen, um hörbar Musik für Andere zu spielen. Damals und jetzt haben sie ihren Mitmenschen mit ihrer Aktion enorm viel Freude bereitet und außerdem Herzenswärme verbreitet in der kontaktarmen Corona-Zeit.

Kategorien
Events

Kultur unter Corona-Bedingungen – Kreis Ahrweiler setzt Förderschwerpunkte auch 2021 fort

Ahrweiler, 04.01.2021 – Unter dem Motto „Krise als Chance nutzen – Aufbruch Kultur“ hatte die Kreisverwaltung ihr Kulturförderprogramm 2020 an die Corona-Bedingungen angepasst. Mit rund 15.000 Euro wurden insgesamt 16 herausragende Projekte gefördert, die im Kreis Ahrweiler Kulturerlebnisse auf Distanz angeboten hatten.

Landrat Dr. Jürgen Pföhler zog jetzt Bilanz: „Es gab tolle Ideen für Corona-tauglichen Kulturgenuss. Vor allem digitale Angebotsformate waren für viele Menschen eine willkommene Alternative zum physischen Konzert- oder Ausstellungsbesuch.“

Auch 2021 wird der Kreis Ahrweiler den Förderschwerpunkt Corona-taugliche Kultur-Highlights fortsetzen und so gezielte Impulse für das kulturelle Leben in Pandemiezeiten setzen. Gesucht werden hochkarätige Projekte, die kreativ mit der Krise umgehen und neue Perspektiven eröffnen. Projektanträge können ab sofort gestellt werden. Weitere Informationen zur Kulturförderung gibt es bei der Kreisverwaltung Ahrweiler, Marita Cwik-Rosenbach, Tel.: 02641/975-586, E-Mail: Marita.Cwik-Rosenbach@kreis-ahrweiler.de.

Kategorien
Events

Nürburgring Fan-Wettbewerb – Fans gestalten offizielles Co-Pilot-Fahrzeug


Nürburg, 28.12.2020 – Unter dem Slogan „Create the Beast“ hat der Nürburgring einen Gestaltungswettbewerb für alle kreativen Fans ins Leben gerufen. Gesucht wird ein neues Layout für das offizielle Mercedes-AMG „Co-Pilot-Fahrzeug“ der Rennstrecke. Im Rahmen der Touristenfahrten bietet der Nürburgring rasante Taxi-Fahrten auf dem Beifahrersitz dieses Fahrzeugs an. Wer seine Design-Idee in 2021 auf der legendären Nordschleife sehen möchte, kann ab sofort und bis spätestens zum 18. Januar 2021 teilnehmen. Der Gewinner des Wettbewerbs darf selbstverständlich im neu folierten Fahrzeug Platz nehmen und die Jungfernfahrt 2021 hautnah erleben – Erinnerungsvideo und -fotos inklusive. Alle Informationen gibt es unter nuerburgring.de/createthebeast

Auf der Webseite des Nürburgrings finden sich für die Gestaltung des Fahrzeugs auch die passenden Designvorlagen. Diese können direkt im Grafikprogramm bearbeitet, aber auch ganz klassisch ausgedruckt und ausgemalt werden. Die Teilnahme gelingt über zwei Wege: Der eigene Entwurf kann entweder direkt per Email an CreatetheBeast@nuerburgring.de gesendet oder auf dem jeweils eigenen Social Media Account gepostet werden. Wer seine Idee auf Facebook oder Instagram hochlädt und den Post im Text mit dem Hashtag #CreatetheBeast versieht, ist automatisch dabei. Unter allen Einsendungen wählt anschließend eine Jury die drei Finalisten aus. Diese Designs werden dann noch einmal zur Abstimmung auf den Social-Media-Kanälen des Nürburgrings der Community präsentiert. So wird der Mercedes-AMG, das offizielle Co-Pilot-Fahrzeug des Nürburgrings, zum PS-starken Fan-Projekt.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Nürburgrings: www.nuerburgring.de/createthebeast

Kategorien
Events

#WILstaytogether – Wittlicher Musikprojekt geht in die zweite Runde

Wittlich, 28.12.2020 – Bereits im vergangenen Jahr hat die junge Band at.tension aus Wittlich ein Projekt auf die Beine gestellt, welches in der Region für Aufsehen gesorgt hat. Damals veröffentlichten sie ein Video, in dem mehrere Solist*innen den Song „We are the world“ sangen und an dessen Ende ein Chor mit 100 Sänger*innen stand. Nach dem durchweg positiven Feedback entschlossen sie sich, nun das Ganze auch in diesem Jahr wieder zu versuchen. Der Song des diesjährigen Videos heißt „Heal the World“ und passt mit seinem Aufruf zu Nächstenliebe und Mitgefühl wohl wie kein zweiter in das Jahr 2020.

Selbstverständlich konnte man aktuell keinen Chor mit 100 Personen an einem Ort versammeln und so mussten kreative Lösungen her. Die Band nahm für jede Chorstimme eine Vorlage, die sogenannten „Backing Tracks“ auf, die es den Teilnehmer*innen ermöglichte von Zuhause ihre Stimme einzusingen und sich dabei zu filmen. Neben dem Chor haben auch wieder verschiedene Solist*innen aus weiteren bekannten Bands der Region teilgenommen. Das Zusammenfügen der Tonspuren und Videos der über 150 Teilnehmer*innen übernahm letztendlich Fabian Badry, der Pianist und Kopf der Band. Da man dieses Jahr aber nicht ortsgebunden war, ergab sich die Möglichkeit, ein breiteres Netzwerk an Musiker*innen anzusprechen und so sind im Video auch Einsendungen aus den USA, England, Indien oder der Niederlande zu sehen.

Was den Bandenmitgliedern zusätzlich besonders am Herzen liegt: Durch mehrere Zusammenarbeiten mit lokalen Unternehmen wird man die Initiative #CharityForPorta unterstützen. Umso mehr Aufrufe das finale Video erhält, desto größer wird der Betrag sein, welchen die Sponsoren über die Organisation an die Angehörigen der Opfer der Amokfahrt von Trier spenden. Wer sich das Video ansieht, kann also nicht nur ein musikalisches Highlight in der Vorweihnachtszeit erleben, sondern gleichzeitig auch noch aktiv dazu beitragen, Menschen zumindest eine kleine von aktuell viel zu vielen Sorgen abzunehmen.

Zu finden ist das Video seit 18. Dezember auf YouTube unter dem Namen „#WILstaytogether 2020 – Heal the World“.