Kategorien
Events

Eifeler Haupt Racing Team startet dieses Wochenende mit Top-Besetzung

Nürburg/Meuspath, 17.04.2021 – Im legendären Autodromo Nazionale Monza steigt am Wochenende die Saisoneröffnung der Fanatec GT World Challenge Europe. Das Haupt Racing Team ist 2021 bei allen Langstreckenrennen der Serie mit von der Partie und geht beim dreistündigen Auftaktrennen mit zwei top-besetzten Mercedes-AMG GT3 an den Start. Das Fahrzeug #4 im pinken BWT-Komplettdesign wird von Vincent Abril, Maro Engel und Luca Stolz pilotiert, die in dieser Konstellation bereits im vergangenen Jahr ein Podium im Endurance Cup der Serie einfahren konnten.

2021 tritt das Trio erneut in der Pro-Kategorie an und wird unter der Nennung „Mercedes-AMG Team HRT“ um Punkte, Siege und Titel kämpfen. Das gleiche Ziel verfolgt das Haupt Racing Team auch in einer weiteren Klasse: Mit Team-Besitzer Hubert Haupt, Patrick Assenheimer und Ricardo Sanchez am Steuer des Mercedes-AMG GT3 #5 soll in Monza der Grundstein für eine erfolgreiche Saison im Silver Cup gelegt werden. Die starke Vorsaison macht Lust auf mehr: 2020 sicherten sich sowohl Haupt (Fahrerwertung) als auch HRT (Teamwertung) die Silver-Cup-Vizemeisterschaft im Endurance Cup.

In Monza greifen Engel (#4) und Sanchez (#5) bei der Fanatec Esports GT Pro Series auch auf der virtuellen Rennstrecke ins Lenkrad. Das Besondere: Mit einer Podiumsplatzierung bei der einstündigen Simracing-Veranstaltung können die beiden Piloten wertvolle Zähler für HRT in der Teamwertung der Fanatec GT World Challenge Europe sammeln. Antreten dürfen bei dem digitalen Wettbewerb ausschließlich Fahrer aus dem realen GT-Teilnehmerfeld.

“Wir kommen am Wochenende mit zwei stark besetzten Fahrzeugen nach Monza – ein Fahrzeug tritt in der Pro-Klasse an, das zweite im Silver Cup. Es ist ein einzigartiger Saisonstart, weil wir am selben Wochenende auch in der Esports GT Pro Series auf Punktejagd gehen werden. Nach all den langen Wintermonaten können wir es jetzt kaum erwarten, endlich wieder auf die Rennstrecke zurückzukehren!“, so HRT-Teamchef Sean Paul Breslin.

Kategorien
Events

ADAC Eifel Rallye Festival – Das Jubiläum findet erst 2022 statt

Daun, 16.04.2021 – Vom 22. – 24. Juli 2021 war in der Vulkaneifel rund um Daun die zehnte Ausgabe des Eifel Rallye Festivals geplant. Doch das weltweit größte rollende Rallye-Museum wird seine Pforten erst 2022 wieder öffnen. „Das Eifel Rallye Festival lebt von seinen Teilnehmern und den Tausenden Fans. Die Demonstrationsfahrten der historischen Rallye-Schätze, die begeisterten Fans in der Rallye-Meile mit ihren Autogrammwünschen und Benzingesprächen. Das weltweite Treffen von Piloten, Teammitgliedern und Fans mit dem gemeinsamen Schwelgen in Erinnerungen – all das macht unser Festival aus, das macht es so besonders“, erläutert Organisationsleiter Otmar Anschütz (Daun).

„Leider können wir aber genau das nicht sicherstellen. So gibt es derzeit keine Hoffnung, dass im Juli zumindest in Europa eine Reisefreiheit herrschen könnte, die unser Festival in der bekannten Art und Vielfalt ermöglichen würde. Daher haben wir uns schweren Herzen entschlossen, den Geduldsfaden um weitere 12 Monate zu verlängern.“ Die Verschiebung in den Herbst ist keine Option, da die Stadt Daun dem Veranstalter sehr viel ihrer Infrastruktur nur in den Ferien zur Verfügung stellen kann. Der Dank des Veranstalters geht aber auch an die Gemeinden, die beteiligten Behörden, die Sponsoren und Helfer. „Sie alle haben uns im letzten halben Jahr wie immer bei den Vorbereitungen unterstützt und sind die Garanten für den Erfolg unserer Veranstaltung.“

Anschütz erneuert sein Versprechen vom letzten Jahr: „Wir haben uns für das zehnjährige Jubiläum viel vorgenommen. Jetzt arbeiten wir eben noch ein Jahr länger an den Vorbereitungen und feiern im Juli 2022 gemeinsam eine tolle zehnte Ausgabe gemeinsam mit ALLEN!“

Weitere Infos auf: www.eifel-rallye-festival.de

Kategorien
Events

Zu Fuß von Mayen bis nach Santiago de Compostela

Mayen, 15.04.2021 – Letztes Jahr sollte es losgehen, doch Corona hat auch vor diesem Projekt „Pilgern für RPR-Hilft“ leider nicht halt gemacht. Die Grenzen waren zu, die Gottesdienste ausgefallen und die Pilgerwege wurden geschlossen. Daher geht es jetzt, am Donnerstag den 10.06.2021, zu Fuß von Mayen bis nach Santiago de Compostela.

Start ist an der Verbandsgemeinde Vordereifel in der Kelberger Straße in Mayen. Dort bekomme ich meinen ersten Pilgerstempel von meinem Schirmherren, Herr Alfred Schomisch, der als Verbandsbürgermeister der Verbandsgemeinde Vordereifel tätig ist.
Auch vom Oberbürgermeister Dirk Meid, erhalte ich den Stadtstempel von Mayen, um so mit einem netten Gruß losmarschieren zu können. Mit dieser Geste ist der offizielle Startschuss in Richtung „Santiago de Compostela“ besiegelt.

Vielen, vielen lieben Dank für eure Unterstützung und eure Geduld!!! Foto: Privat

Ob die Prominenten Herren, die mir den Startstempel geben, mich ein kleines Stück begleiten, steht noch nicht fest. Mal sehen ob es zeitlich bei Ihnen passt. Das würde mir persönlich eine große Freude bereiten.
Denn leider kann mich mein Mann dieses Jahr aus gesundheitlichen Gründen, ein Stück des Wegen, nicht begleiten und so ziehe ich dann von Mayen aus, mit 18kg Gepäck, alleine los.
Meine Unterkünfte wurden mir in Deutschland von vielen kostenfrei zugesichert und ich freue mich wirklich, den tollen Spender*innen bald auch persönlich für diese herzensgute Geste danken zu können.
Denn gerade die Beherbergungsbetriebe, denen es durch den Virus „Corona“ auch finanziell nicht gut geht, haben sich trotz dessen zur Unterstützung bereit erklärt.

Auch viele Spender*innen haben sich für meine Ausrüstung finden lassen.

  • In Adenau engagierte sich Frau Heuskel aus dem Orthopädie-Geschäft „Schuhaus Müller“ man spendete mir ein Paar Einlagen für meine Schuhe sowie ein Paar Wandersocken und eine sehr tolle und nette Beratung inklusive
  • Eine Familie aus Ettringen spendete mir einen Sport BH,
  • Elisabeth Peeters und Axel Buschow die Solarstation für Unterwegs,
  • von Anita und Peter aus dem Odenwald in Hessen, bekam ich eine Wanderhose und eine Kopflampe gespendet,
  • von dem McTrek Team aus Koblenz (die Filiale musste leider in der Coronazeit schließen) den großen Rucksackponcho und eine super tolle und gute Beratung für mein Equipment und das Packen,
  • Eine Armbanduhr von einem weiteren netten Spender, der leider nicht genannt werden möchte.

    Und natürlich möchte ich auch nicht die Spender der Unterkünfte vergessen, bei denen ich kostenfrei für dieses Projekt nächtigen darf:

  • Die erste Unterkunft im Kloster Maria Martental,
  • eine weitere im Hotel Restaurant Maas,
  • eine Übernachtung im Wittlicher Hof
  • sowie in der Pfarrgemeinde Schweich,
  • dann weiter eine Unterkunft vom RPR-Team in Trier und
  • die letzte innerhalb von Deutschland in der Ferienwohnung Mannebach der Familie Ensch.

Und natürlich hätte es auch, ohne diese Personen keinen Film gegeben.

  • Herrn Ralf Diez mit seinem Unternehmen „DIMEPRO“, der die Lieder für die Filme in Zusammenarbeit mit
  • „EMC Studios“ von Luis Ternes auf genommen hat.
  • Der Organist Markus Busch der mit mir an der Orgel geprobt hat.

Und auch alle anderen, die wir auch in unseren Filmen mit ein gebracht haben, um uns damit auch zu bedanken. So viele Menschen halfen schon für dieses Projekt „Pilgern für RPR-Hilft“

Ein Herzliches Dankeschön noch einmal hier an alle!

Hier die YouTube Adresse vom ersten Film dieses Rrojektes:
https://bit.ly/3dTr0x5
Hier die YouTube Adresse vom zweiten Film dieses Rrojektes:
https://bit.ly/3g3vvaZ

Jetzt müssen nur noch nette und hilfsbereite Menschen gefunden werden, die mein Arrangement für Rheinland-Pfalz mit Spenden honorieren und das vielleicht sogar pro Kilometer vergüten. 😉
Schon mit nur einem Cent pro Kilometer kann eine Menge zusammen kommen!

Meine weitere Initiative für dieses Pilgern und zur Spendensammlung – dies werde ich versuchen – wäre; unterwegs in den Kirchen, die auf meinem Weg liegen, in den Messen zu singen, um so auch mit den Menschen zu beten. Ich versuche natürlich auch in Frankreich und Spanien Menschen für das Projekt zu gewinnen.

Seit über einem Jahr sind die Länder Europas durch Corona schwer gezeichnet und ich hoffe, den Menschen auf meinem Weg durch Deutschland, Frankreich und Spanien, mit meinem Gesang, Trost und Hoffnung spenden zu können.

Für mein erstes Singen konnte ich in der Messe, die am Dienstag den 15.06.2021 um 09:00,  im Trierer Dom angedacht ist, einen Termin erhalten und hoffe damit auch Spenden für RPR-Hilft e.V. zu gewinnen.

Auch im Kloster Maria Martental wurde mir zugesagt, das ich eine Messe mit meinem Gesang begleiten darf. Da zu dem Zeitraum, an dem ich dort bin leider keine Messe abgehalten wird,  werde ich nach meiner Rückkehr im Kloster Martental eine Messe zum Abschluss begleiten, als Dank für das Projekt und für die vielen Helfer die zu einem hoffentlich positiven Verlauf beitragen werden.

Ich hoffe, dass die Grenzen offen bleiben, damit ich auch von Deutschland weiter nach Frankreich und Spanien komme.
Ebenso hoffen wir, dass ich in den Kirchen singen darf, denn auch dort ist dies nur unter  Corona-Bedingungen erschwert möglich.
Auch hoffe ich, dass ich noch bevor ich losziehe, geimpft werden kann. So würde ich mich auch etwas sicherer fühlen, andernfalls müsste ich eben mit einem negativen PCR-Test  meine Gesundheit nachweisen.

Für weitere Infos oder auch Bilder könnt ihr mir gerne über Facebook („Pilgern Für Rpr Hilft“) und über Instagram („pilgernfuerrprhilfte.v“)  folgen oder zur Motivation ein paar Nachrichten hinterlassen 😉 .
Uns würde es sehr freuen, wenn wir mit der Aktion „Pilgern für RPR-Hilft“ viele Menschen erreiche und damit etwas bewirken können.
Ebenso bin ich so glücklich, dass unsere Familie bisher von Corona verschont geblieben ist und wir finanziell, wie auch körperlich unversehrt sind.
Das Glück, was ich bisher erfahren habe, möchte ich mit meiner Stimme und der Sammelaktion an andere weitergeben können.

Auch möchte ich mich bei meiner Familie bedanken, die mich tatkräftig dabei unterstützt. Das mein Mann, der viele Ideen mit einbringt, die Filme gedreht, getextet und bearbeitet hat und da ist noch meine Tochter die unsere Texte mit redigiert und mein Sohn, der mir  über RPR 1 mit dem „Tauschrausch“ einen Wasserfilter für Trekkingtouren organisiert hat. Vielen, vielen lieben Dank für eure Unterstützung und eurer Geduld!!! Ivone Busch

Kategorien
Events

Bistum Trier lässt für das Kultur-Programm der Heilig-Rock-Tage Konzerte aufzeichnen

Region/Trier, 14.04.2021 – Im „digitalen Wohnzimmer“ lokale Musiker erleben. Eine Gitarre erklingt in der meterhohen Halle der „Alten Färberei“ auf dem Gelände der ehemaligen Textilfabrik Bobinet im Westen Triers. Barde und Gitarrist Rolf Mayer steht vor einer Wohnzimmer-Kulisse, vor ihm zwei Kameras; weiter hinten in der Halle hat die komplette Aufnahmetechnik Platz gefunden. Gerade schmettert Mayer die Liedzeile „Mensch dann tu doch was, steck den Kopf nicht in den Sand“ ins Mikrofon.

Der Song, der dazu animieren soll, nicht in Selbstmitleid zu verfallen, passt nicht nur zur Gemütslage vieler Menschen während der Corona-Pandemie, sondern auch zum Anlass der zweitägigen Aufnahme-Session: Die Heilig-Rock-Tage, das große Fest des Bistums Trier, stehen in diesem Jahr unter dem Motto „Du bist meine Zuversicht“. Vor allem digitale Angebote laden vom 16. bis 25 April dazu ein, mitzufeiern. So auch die „AufeinehalbeStunde Konzerte“, die jeden Abend von 19.30 bis 20 Uhr online auf: www.t1p.de/HRT-Konzerte und im OK54 Bürgerrundfunk übertragen werden.

 

Kategorien
Events

Heilig-Rock-Tage vom 16. bis 23. April 2021

Region/Trier, 12.04.2021 – Sie sind traditionell eine der am besten besuchten Veranstaltungen der Heilig-Rock-Tage: Die Abendlobe im Trierer Dom. Corona-bedingt ist die Anzahl der Mitwirkenden dieses Jahr zwar kleiner als gewohnt – die Gestaltung jedoch vielfältig: Vom 16. bis 23. April können immer jeweils bis zu 100 Personen an dieser gottesdienstlichen Form mit Musik und Wort jeden Abend um 21 Uhr im Dom teilnehmen. Eine Anmeldung ist unter www.dominformation.de erforderlich. Die Heilig-Rock-Tage finden vom 16. bis 25. April in einer Mischung aus gottesdienstlichen Feiern und virtuellen Angeboten unter dem Leitwort „Du bist meine Zuversicht“ statt.

Am Eröffnungsabend (Freitag 16. April) sind unter dem Motto „Ubi caritas et amor“ moderne geistliche Lieder und Gospels von Vokalsolisten von „Carduelis“ Oberwesel unter der Leitung von Regionalkantor Lukas Stollhof zu hören. Das Wort spricht Bischof Dr. Felix Genn (Münster). Das Abendlob wird live übertragen. Alle Empfangsmöglichkeiten sind unter https://t1p.de/hrt-videos zu finden. Domkantorin Gabriele Sichler-Karle und der Mädchenchor am Trierer Dom lassen am Samstag, 17. April, Chormusik für gleiche Stimmen von Dvorak, Wallrath und anderen erklingen. „Dir singt mein Herz“ steht als Motto über dem Abendlob mit Wortbeiträgen von Judith Rupp.

Am Sonntag, 18. April, findet ein nationaler Gedenktag für die Opfer der Corona-Pandemie statt. So ist das Abendlob mit der Bitte „Bleib bei uns, denn es will Abend werden“ diesem Gedenken gewidmet. Vokal- und Instrumentalsolisten unter Leitung von Domkapellmeister Thomas Kiefer bringen Werke von Bach und Brahms zu Gehör; das Wort spricht Bischof Dr. Stephan Ackermann. An diesem Abend hat der Bischof Menschen persönlich eingeladen, die einen Angehörigen durch Corona verloren haben, und die in medizinischen Diensten oder in der Pflege an Corona-Kranken tätig sind. Daher ist das Abendlob nicht für die Öffentlichkeit zugänglich, wird aber live übertragen und kann am Bildschirm mitgefeiert werden.

Gleich mehrere „musikalische Familien“ gestalten unter der Überschrift „We are family – Hausgemacht“ die Tagesabschlüsse vom 19. bis 22. April. Am Montag, 19. April, führen Ruth, Christoph und Anne Michael geistliche Musik für Sopran, Bariton und Orgel von Schütz, Mozart, Lang und Reger auf, begleitet durch Worte von Sr. Ursula Hertewich OP, Koblenz-Arenberg. Improvisationen über Heilig-Rock-Gesänge für Orgel, Rhodes Piano, Synthesizer und Gesang bieten Josef, Johannes und Franziska Still zusammen mit Wortbeiträgen von Pfarrerin Vanessa Kluge, Trier-Ehrang, am Dienstag, 20. April. Das Reutlinger-Cello-Trio (Lea, Katrin und Moritz Reutlinger) spielt am Mittwoch, 21. April, Musik für drei Violoncelli von Haydn, Cervetto und Popper. Hannah Küppers, Studentin aus Trier, hat das Wort beim ebenfalls live übertragenen Abendlob. Mit Kammermusik für Streicher und Orgel von Bach, Mozart und Krupp gestalten Irmgard, Magdalena, Jakob und Ulrich Krupp das Abendlob am Donnerstag, 22. April, unterstützt durch Worte von Journalist Christian Otterbach (Schillingen). Den Abschluss der Abendlob-Reihe bildet am Freitag, 23. April, festliche Orchestermusik des Barockorchesters L’arpa festante unter der Leitung von Domkapellmeister Thomas Kiefer zusammen mit Wortbeiträgen von Domvikar Marco Weber (Trier). (JR)

Kategorien
Events

Verwaltung trifft Wissenschaft: SGD Nord macht das Insektensterben zum Thema – Livestream am 14. April

Region/Trier, 10.04.2021 – Insekten haben keine große Lobby. Viele denken dabei an lästige Fliegen, an Wespenstiche und sprechen abfällig von „Ungeziefer“. Doch Insekten sind für uns Menschen und für viele andere Tiere enorm wichtig. Sie bestäuben Wildblumen und Nutzpflanzen, lockern den Boden auf und machen ihn somit nutzbar, vernichten Tierkadaver, fressen alte Pflanzen und führen der Umgebung durch ihre Ausscheidungen wichtige Nährstoffe zu. Vielen Tieren, etwa Vögeln und Amphibien, dienen sie zudem als Nahrung. Kurz gesagt: Insekten sind für den natürlichen Kreislauf elementar wichtig. Allerdings hat die Zahl der Insekten dramatisch abgenommen. Grund genug, das Insektensterben bei der nächsten Veranstaltung der Vortragsreihe „Verwaltung trifft Wissenschaft“ bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord in den Mittelpunkt zu rücken.

Da die Veranstaltung wegen der Corona-Pandemie nicht wie üblich vor Publikum im großen Sitzungssaal der Behörde in Koblenz stattfinden kann, wird sie am Mittwoch, 14. April, 16 Uhr, als Livestream übertragen. SGD-Nord Präsident Uwe Hüser hat Wissenschaftler der Universitäten Koblenz-Landau und Trier sowie einen seiner Mitarbeiter eingeladen. „Denn um das Problem zu bewältigen, arbeiten Wissenschaft und Verwaltung oft eng zusammen“, sagt Präsident Hüser.

Gründe für das Insektensterben gibt es viele – etwa den Einsatz von chemischen Mitteln zur Unkrautbekämpfung, die Versieglung von Flächen, das Wegfallen ehemaliger landwirtschaftlicher Nutzflächen, die Überdüngung von Böden, insektenfeindliche Privatgärten… Doch was sind die Hauptursachen? Wie schlimm ist die Lage wirklich? Was kann man tun, um der negativen Entwicklung entgegenzuwirken? Diese Fragen wollen Prof. Dr. Klaus Fischer von der Universität Koblenz, Prof. Dr. Axel Hochkirch von der Universität Trier und Dr. Axel Schmidt von der bei der SGD Nord angesiedelten Oberen Naturschutzbehörde beantworten.

Prof. Fischer wird zum Thema „Landwirtschaft und Insektenrückgang“ referieren, Prof. Hochkirch zum Thema „Gewinner und Verlierer des globalen Wandels“. Dr. Schmidt wird abschließend über den „Insektenrückgang in Naturschutzgebieten“ sprechen und „Ursachen und Maßnahmen“ beleuchten.

Falls Sie Interesse an dem Thema haben, finden Sie den Livestream am Mittwoch, 14. April, ab 16 Uhr unter der Adresse https://youtu.be/G0BQWqzax4w . Der Livestream ist frei zugänglich, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie können während der Liveübertragung auch Fragen stellen: Senden Sie diese bitte per E-Mail an pressestelle@sgdnord.rlp.de. Die Referenten werden diese im Anschluss an die Vorträge beantworten.

Kategorien
Events

„Kunst & Kultur in den Räumlichkeiten der Verbandsgemeinde Wittlich-Land“

Wittlich, 10.04.2021 – Nach den Ausstellungen unserer Künstler und Kunsthandwerker Karl-Heinz Pesch und Hans-Dieter Jung folgt nun eine Künstlerin aus Plein. Seit Anfang April stellt Irmgard Schlösser bereits ihre Gemälde in den Räumlichkeiten der Verbandsgemeinde Wittlich-Land aus.

Alles begann vor neun Jahren. Neben ihrer Leidenschaft für den Garten sowie den Gesang fing Irmgard Schlösser an, die Malerei zu mögen und machte daraus ihr Hobby. Spezialisiert auf Acrylmalerei, gestaltet sie hauptsächlich Leinwände abstrakt und modern. Inspiration sammelt sie dabei in Büchern, im Internet oder lässt ihren Fantasien einfach freien Lauf.

Neben ihrer Ausstellung während den Kulturtagen in Manderscheid 2016 kennen sie viele bereits von Kunstaustellungen oder Handwerkermärkten in der Region. Da diese leider mit Beginn der Pandemie ausgesetzt sind, bieten wir als Verbandsgemeinde KünstlerInnen und KunsthanderkerInnen die Möglichkeit, ihre Werke über mehrere Wochen im Eingangsbereich unseres Rathauses sowie in den Schaufenstern unserer Außenstelle (ehemalige Commerzbank) auszustellen. Die Kunstwerke stehen selbstverständlich auch zum Verkauf zur Verfügung.

Sie sind auch KünstlerIn oder KunsthandwerkerIn in der Verbandsgemeinde Wittlich-Land und möchten Ihre Werke bei uns ausstellen? Dann melden Sie sich gerne telefonisch unter der 06571 107-132 oder per E-Mail an carina.alt-linden@vg-wittlich-land.de bei uns.

Kategorien
Events

Verschiebung der 4. Nürburgring Classic auf den 20. – 22. Mai 2022

Nürburg/Region, 10.04.2021 – Liebe Fans, Freunde und Teilnehmer der Nürburgring Classic, liebe Teams, liebe Partner, Sponsoren und liebe Beteiligte, sei es als Marshals, Vereinsmitglieder, Fahrerlagermannschaft, Boxengassenteam…

Historischer Motorsport lebt an vielen Stellen von der Rückschau in die gute alte Zeit, lebt von Geschichten und Bekanntem… Sehr gerne hätten wir im Jahr 2021 den Blick nach vorne gerichtet auf unsere Veranstaltung „Nürburgring Classic“ Ende Mai.

Aber: Wir leben immer noch alle in bewegten Zeiten und die Unsicherheit durch die COVID-19 Situation mit anhaltenden Einschränkungen ist in unser aller Leben groß. Das Infektionsgeschehen ist in einer dritten Welle dynamisch, die Impfstrategie hat noch nicht an der nötigen Fahrt gewonnen und die Genehmigungsbehörden sehen in fast allen Bundesländern vor Ende Mai keine Chance zur Erlaubnis und Durchführung von Großveranstaltungen.

Zusagen und Erlaubnisbescheide werden – wenn überhaupt – leider weiterhin nur sehr kurzfristig gegeben. Was die Ministerpräsidenten-Konferenz in der nächsten Woche entscheidet ist nicht abzusehen.

Eine Planungssicherheit für Teams, Teilnehmer, Starter und die Organisation in der Nürburgring Classic ist nicht gegeben – wäre ggfs. zu kurzfristig um die hohe Qualität und Vielfalt der Veranstaltung als familienfreundliches „Race Event“ zu bewahren und zu garantieren.

Schweren Herzens verschieben wir daher die „4. Nürburgring Classic“ nach intensiven Überlegungen und in Abstimmung mit unseren Sponsoren-Partnern auf den 20. – 22. Mai 2022.

Viel lieber hätten wir Sie alle an einer der legendärsten Rennstrecken der Welt willkommen geheißen und für eine ersehnte Normalität sorgen wollen – es wird im Jahr 2021 nicht möglich sein. Wir möchten, daß Sie eine bunte und stimmige Veranstaltung als Bild vor Augen haben, wenn Sie von der Nürburgring Classic und dem alten Eifelrennen sprechen.

Die Gesundheit aller und auch unsere gesellschaftliche Verantwortung haben für uns oberste Priorität. Daher haben wir für die Verschiebung entschieden.

Für das Jahr 2022 treibt uns viel Energie und Vorfreude an: Wieder erwarten Sie spannende Grids, Qualifyings, Rennen und Sonderläufe. Das Programm und die Serien, die bei uns starten wollten, werden wir fast gänzlich deckungsgleich für das Jahr 2022 hinübernehmen.

Auch die beliebten und oft ausgebuchten Gleichmäßigkeitsprüfungen aber auch die Experience-Läufe gibt es 2022 dann wieder buchbar in gewohnter Form, zu den bekannten Zeiten und in gewohntem Umfang. Das Paddock mit Riesenrad, Live-Arena, Händlerareal und Food-Court warten dann inklusive Treffen der historischen Renntransporter und Service-Fahrzeuge wieder auf viele Besucher mit einer stimmungsvollen Zeitreise an Deutschlands traditionsreichster Rennstrecke.

Bereits für dieses Jahr erworbene Eintrittskarten behalten natürlich ihre Gültigkeit, auch für die nächste Ausgabe des „Race-Event“ im Mai 2022. Die bisher vorab verkauften Karten helfen sicherlich auch zu einem wichtigen finanziellen Teil, die Vorbereitungen für 2022 voran zu treiben und laufende Kosten sowie Werbung, Website, Planungstreffen und Vorbereitungen wirtschaftlich abzudecken. Wir möchten vorab allen „Danke“ sagen, die ihre Tickets nun für das nächste Jahr mit viel Geduld behalten.

Eine große Veranstaltung mit Publikum als „Nürburgring Classic“ wird uns nicht möglich sein. Mit Ihnen allen durch die Fahrerlager zu flanieren, Freunde zu treffen, sich in lockerer Stimmung zu begegnen… für 2021 eine Illusion.

Vielleicht ist ein Trackday mit Test- und Einstellfahrten und einigen Sonderläufen, mit den Gleichmäßigkeitsprüfungen/GLPs und der Track Experience XL und XXL auf der Nordschleife zum Ursprungstermin möglich. Das Organisationsteam arbeitet daran im Hinblick auf die Möglichkeiten mit entsprechendem Hygienekonzept durchaus Individualsport auch im Motorsport zuzulassen. Die Publikumsveranstaltung „Nürburgring Classic“ aber wird auf das Jahr 2022 verschoben.

Starter und angemeldete Teams erhalten in Kürze eine weiterführende Benachrichtigung. Viele neue FAQs auf der Website: www.nuerburgringclassic.de geben zur Terminverschiebung weitere detaillierte Informationen.

Bleiben Sie uns gewogen und freuen Sie sich mit uns auf viele schöne Momente bei der vierten Auflage der Nürburgring Classic – dann im Frühsommer 2022. Vielen Dank.

Kategorien
Events

Mayener Wein & Beats wird auf das erste August Wochenende verschoben

Mayen, 10.04.2021 – Eigentlich sollte die Veranstaltung Wein & Beats bereits vom  14. – 16. Mai stattfinden, jedoch ist die Durchführung dieser Veranstaltung aufgrund der Pandemie-Entwicklung nicht möglich.

Die Stadt Mayen konnte mit Fuchs Konzeptfabrik und der MY-Gemeinschaft einen neuen Veranstaltungszeitraum finden und planen vorerst die Veranstaltung Wein & Beats am  6. – 8. August durchzuführen.

Wein & Beats ist die Neuauflage des Weinforums in Mayen. Neu, anders, attraktiv. Das neue Mayener Weinfest bringt elektronische Musik, House und Techno sowie Jazz und Ambiente auf den Marktplatz. Gedacht für Jung und Alt fügen sich erlesene Tropfen im Glas und tolle Menschen zusammen. Kulinarisch begleitet von besten Speisen.

Mehr Informationen zur Veranstaltung erhält man unter mayen.de/Veranstaltungskalender oder fuchs-konzeptfabrik.de

Kategorien
Events

Starker DTM-Test für Haupt Racing Team aus Meuspath

Meuspath/Nürburgring, 09.04.2021 – Zwei positive DTM-Testtage liegen hinter dem Mercedes-AMG Team HRT. Auf dem Hockenheimring zeigte sich das Haupt Racing Team in beeindruckender Frühform und verbuchte sogleich einen Doppelerfolg: Im Mittwochstest erzielte Maximilian Götz (#4) bei schwierigen Wetterbedingungen die Tagesbestzeit, gefolgt von Teamkollege Vincent Abril (#5) auf Rang zwei. Auch am Donnerstag zählten Götz und Abril wieder zur absoluten Spitzengruppe. Über beide Tage hinweg sammelte das Haupt Racing Team wertvolle Testkilometer für die anstehende DTM-Saison, die Mitte Juni in Monza ihren Auftakt feiert und insgesamt 16 Wertungsläufe umfasst.

  • Wertvolle DTM-Testtage für das Mercedes-AMG Team HRT
  • Starke Leistungen von Maximilian Götz und Vincent Abril

Mit den Testtagen auf dem Hockenheimring hat für HRT die heiße Vorbereitungsphase zur ersten DTM-Saison begonnen. Die Zielsetzung im Vorfeld war klar: Möglichst viele Testkilometer sammeln, um mit optimalen Setups für das anstehende DTM-Mammutprogramm gerüstet zu sein. Bereits am Mittwoch zeichnete sich trotz nasskalter Wetterbedingungen und einer schneebedingten Unterbrechung eine positive Tendenz ab: Am Steuer des Mercedes-AMG GT3 #4 setzte Maximilian Götz mit einer Zeit von 1:36.590 Minuten die Bestmarke des gesamten Feldes. Nur knapp dahinter pilotierte Vincent Abril den Mercedes-AMG GT3 #5 auf den zweiten Platz – der Test-Doppelerfolg war damit perfekt.

Auch am Donnerstag zeigten die beiden HRT-Piloten erneut starke Leistungen und knüpften nahtlos an die Performance des Vortages an. So sicherte sich Abril in der ersten Session des Tages die schnellste Rundenzeit (1:36.205 Minuten) aller Teilnehmer, gefolgt von Götz auf Rang vier. Die ersten sechs Platzierungen gingen dabei allesamt an Mercedes-AMG Fahrer, wobei für Abril und Götz in der Gesamtwertung vom Donnerstag am Ende Platz zwei und fünf zu Buche standen.

Im Rahmen der Saisonvorbereitung finden mit den Testtagen auf dem Lausitzring (4.-6. Mai) noch zwei weitere Probefahrten statt, die gleichzeitig als Generalprobe fungieren. Der lang ersehnte Saisonauftakt der DTM steigt vom 18. bis 20. Juni auf dem Autodromo Nazionale di Monza.

Maximilian Götz, Mercedes-AMG Team HRT #4:
„Wir haben am Mittwoch unser Programm sehr gut abgearbeitet und konnten vor dem Schnee-Einbruch einige Kilometer auf der Rennstrecke sammeln. Da wir nicht viele Testtage haben, zählt tatsächlich jeder Meter, um genügend Daten zu sammeln und zu analysieren. Das Team hat über beide Tage einen super Job gemacht und die Zusammenarbeit mit den Jungs hat gut funktioniert. Am Lausitzring werden wir versuchen, an die starken Resultate von diesem Wochenende anzuknüpfen. Es ist einfach ein tolles Gefühl, wieder zurück in der DTM zu sein.“

Vincent Abril, Mercedes-AMG Team HRT #5:
„Das war ein wirklich starker Einstand für uns alle. Wir haben ein straffes Testprogramm durchgezogen, das Auto hat sich sehr gut angefühlt und war top vorbereitet – kein Wunder, dass unsere Rundenzeiten so stark waren. Das gesamte Team hat sehr professionell gearbeitet und es hat wirklich alles bestens funktioniert. So kann es weitergehen!“

Hubert Haupt, Team-Besitzer HRT:
„Der Auftakt bei den Testfahrten war sehr vielversprechend. Wir waren am Mittwoch auf 1 und 2, am Donnerstag auf 2 und 5. Natürlich ist das noch keine Standortbestimmung für die Saison. Zumal ich vermute, dass einige Hersteller noch nicht alles gezeigt haben. Für HRT kann ich sagen, dass wir – genau wie die anderen Mercedes-AMG Teams – voll attackiert haben. Wir haben uns nicht versteckt und werden weiter mit offenen Karten für eine faire BoP und damit für unseren Erfolg arbeiten.“

Über HRT
HRT steht für HAUPT RACING TEAM. Die Vorbereitung der Einsätze und Fahrzeuge erfolgt unweit des Nürburgrings von Meuspath aus. Unternehmenssitz der Haupt Racing Team GmbH ist Grünwald bei München. Eigentümer des Teams ist der Rennfahrer und Unternehmer Hubert Haupt. Neben dem Motorsport ist Haupt vor allem als erfolgreicher Projektentwickler bekannt. Mit seiner Immobilien Holding realisiert er im süddeutschen Raum hochwertigste Wohn- und Gewerbekonzepte – von innovativen Gebäuden bis hin zu kompletten Stadtteilen.